Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

IBM stellt Pay-As-You-Go-Modell für Cloud-Storage vor

Von IBM Deutschland GmbH

Neues Finanzierungsprogramm unterstützt Unternehmen, IBM Cloud Storage-Systeme schneller einzusetzen / Mehr Fokus für Kunden auf ihr Geschäft, nicht auf Ausrüstungskosten und Technik

IBM (NYSE: IBM) stellt ein neues Finanzierungsprogramm vor, das es Unternehmen künftig ermöglicht, High-Performance-Speichersysteme einzusetzen, ohne sich sofort mit deren vollen Anschaffungskosten belasten zu müssen. Damit können Unternehmen künftig...

Stuttgart-Ehningen, 25.02.2014 - IBM (NYSE: IBM) stellt ein neues Finanzierungsprogramm vor, das es Unternehmen künftig ermöglicht, High-Performance-Speichersysteme einzusetzen, ohne sich sofort mit deren vollen Anschaffungskosten belasten zu müssen. Damit können Unternehmen künftig einfacher und effizienter ihre steigenden Datenmengen bewältigen und cloud-basierte Storagelösungen einsetzen.

Das neue IBM Advanced System Placement Program für Kunden ist ein Pay-as-you-go-Programm, das es Organisationen ermöglicht, IBM XIV Speichersysteme für einen Bruchteil des Preises zum Zeitpunkt der Installation zu erwerben. Erst dann, wenn das System eine vorher festgelegte Kapazität erreicht, wird für den Kunde der restlichen Kaufpreis fällig. Zu diesem Zeitpunkt wird dann eine weitere Speichereinheit für nur 1US-$ Einstiegsteilpreis (US-Preis) angeboten. Der Zyklus setzt sich bei weiterem Speicherwachstum und nachfolgenden Systemen fort.

Eine Finanzierungsversion des Advanced System Placement Program soll ebenfalls über IBM Global Financing verfügbar werden. Mit dieser Option können kreditwürdige Kunden einen 36-Monate-Fair-Market-Value-Hardware-Leasing- und Software-Leihplan abschließen. Die Zahlungen für die ersten sechs Monate repräsentieren dabei nur einen Bruchteil der Gesamtkosten. Wie bei der Kauf-Variante ist es so, daß sobald ein bestimmter Schwellwert der Datenmenge erreicht wird, ein weiteres System angeboten wird. Das zweite System ist ebenfalls mit einem 36-Monats-Leasingplan versehen, bei Zahlungsfreiheit in den ersten sechs Monaten. Durch die Kombination des Advanced System Placement Program mit einem Hardware-Leasing werden Zahlungen damit besser planbar und steuerbar.

Das Advanced System Placement Program ergänzt das IBM Capacity-on-Demand Program, das für Organisationen mit weniger steilem Datenmengenanstieg gedacht ist. Das Advanced System Placement Program soll weltweit über IBM verfügbar werden. In Folgequartalen plant das Unternehmen, das Programm auch auf weitere Speicherlösungen und Business Partner auszuweiten. Weitere Informationen: www.ibm.com/xiv und www.ibm.com/financing.

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 258 Wörter, 2178 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 7 + 8

Weitere Pressemeldungen von IBM Deutschland GmbH


03.02.2021: Ehningen, 02.02.21 - Seit mehr als 20 Jahren führt IBM in Zusammenarbeit mit Oxford Economics jährliche globale CEO-Studien durch. Für die aktuelle Studie "Find your essential" wurden letztes Jahr 3.000 CEOs aus knapp 50 Ländern befragt. Sie hat ergeben, dass Outperformer, also Unternehmen, die überdurchschnittliche Erfolge erzielen konnten, ein besonderes Augenmerk auf die Themen Mitarbeiterwohlbefinden, Technologien und Partnerschaften legten. So wollen sie den Grundstein für Unternehmenserfolg in der Zeit nach der COVID19-Pandemie legen. Die COVID-19-Pandemie hat viele Arbeitsplätze ... | Weiterlesen

Universität der Bundeswehr München und IBM starten IBM Q Hub

Neuer "Knotenpunkt" im IBM Q Network soll die wissenschaftliche und industrielle Forschung und Zusammenarbeit im Quantencomputing weiter vorantreiben

12.07.2018: Ehningen, 12.07.2018 (PresseBox) - Die Universität der Bundeswehr München und IBM unterzeichneten heute einen Kooperationsvertrag zur Gründung eines IBM Q Hubs in München - dem ersten Hub in Deutschland und zweiten in Europa. Dieser neue, am Forschungsinstitute Cyber Defence CODE der Hochschule angesiedelte "Knotenpunkt" ist Teil des IBM Q Networks, einem weltweiten Verbund von Forschungszentren, Universitäten und Unternehmen zur Erforschung der Quantencomputing-Technologie und zur Entwicklung der ersten praktischen Einsatzmöglichkeiten für Industrie und Wissenschaft. Der IBM Q Hub Mün... | Weiterlesen

12.06.2018: Hannover, 12.06.2018 (PresseBox) - Die PKV-Unternehmen DKV, Generali (Central) und SIGNAL IDUNA bieten ihren Versicherten eine elektronische Gesundheitsakte (eGA) an und setzen dabei auf die neue eGA-Lösung der IBM Deutschland.Privat Versicherte in Deutschland nutzen seit vielen Jahren die Möglichkeit, Arztrechnungen papierlos mithilfe mobiler Anwendungen ihrer PKV-Unternehmen zur Erstattung einzureichen. Die DKV, Generali (Central) und SIGNAL IDUNA gehörten mit zu den ersten PKV-Unternehmen, die ihren Versicherten diesen digitalen Service anboten. Nun wollen diese Unternehmen einen weitere... | Weiterlesen