Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

bGM - Allianz im Deutschen Gesundheitsservice

Von KENSTON Unternehmensgruppe

Kenston Unternehmensgruppe und Skolamed kooperieren im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements

Mitarbeiter sind das wichtigste "Kapital" jedes Unternehmens. Der demographische Wandel sowie die gleichzeitige Zunahme der Arbeitsdichte stellen immer höhere Anforderungen an Mitarbeiter und Unternehmen. Einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg können Unternehmen langfristig nur erreichen, wenn Führungskräfte und Mitarbeiter gleicher Maßen leistungsbereit, gesundheitsbewusst und motiviert sind und diese Eigenschaften an Ihre Mitarbeiter weitergeben.
Vor diesem Hintergrund und den hinzukommenden Einflussfaktoren durch den demographischen Wandel wie anstehendem Fachkräftemangel und perspektivisch sich abzeichnenden generellem Arbeitskräftemangel forcieren und unterstützen die KENSTON Unternehmensgruppe sowie SKOLAMED als Expertenorganisation für betriebliches und individuelles Gesundheitsmanagement die Einführung von Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (bGM) und der betrieblichen Gesundheitsförderung (bGF) in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen.
Nach Schätzungen der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände liegen die durch Fehlzeiten bedingten Kosten in Deutschland bei mehr als 40 Milliarden Euro pro Jahr. Die Kosten für Präsentismus, d.h. arbeiten trotz Krankheit bzw. arbeiten mit negativ beeinflusster Leistungsfähigkeit oder Leistungsmotivation liegen zusätzlich noch einmal drei Mal so hoch. Ein umfassendes bGM ist ein geeignetes Instrument, um sowohl Gesundheitsrisiken als auch Krankheitskosten zu senken und die Leistungsbereitschaft positiv zu beeinflussen. Die Schätzungen zum sogenannten "return on investment" von Maßnahmen des bGM gehen davon aus, dass jeder in die Gesundheit der Beschäftigten investierte Euro Einsparungen bei den Krankheitskosten in Höhe von 2,30 bis 10,10 Euro bewirkt. Hinzu kommen dann noch die erheblichen wirtschaftlichen Effekte der "weichen Faktoren", wie Mitarbeiterzufriedenheit und Arbeitsbereitschaft.
Aus den vorgenannten Gründen unterstützt der Deutsche Gesundheitsservice in Kooperation mit SKOLAMED Unternehmen bei der Konzeption, dem Aufbau und der Durchführung eines nachhaltigen betrieblichen Gesundheitsmanagements sowie bei der Vernetzung aller Beteiligten, bei den Möglichkeiten zur Refinanzierung von durchgeführten Gesundheitsmaßnahmen.
"Deutscher Gesundheitsservice" ist der markenrechtlich geschützte Sondergeschäftsbereich der KENSTON Unternehmensgruppe zur Koordinierung und Gewährleistung einer ganzheitlichen Beratung sowie erfolgreichen Umsetzung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements für Unternehmen aller Branchen und Größenordnungen.
Die SKOLAMED GmbH ist ein führender, unabhängiger Anbieter von Dienstleistungen und Produktlösungen für das Betriebliche Gesundheitsmanagement. Als Expertenorganisation professionalisiert SKOLAMED die Philosophie eines systematischen und nachhaltig wirkenden betrieblichen Gesundheitsmanagements. Im Fokus aller Maßnahmen stehen sowohl gesunde Unternehmens- und Organisationsstrukturen als auch die Gesundheit der Beschäftigten.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 2)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Patrick Drees (Tel.: +49 (0)221-9333 933-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 338 Wörter, 3073 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 7 + 6

Weitere Pressemeldungen von KENSTON Unternehmensgruppe


16.10.2015: Viele Berater propagieren die Vorteilhaftigkeit der Auslagerung von Pensionsverpflichtungen für Unternehmen. Großer Beliebtheit erfreut sich dabei die pauschaldotierte Unterstützungskasse, die von vielen Beratern in der betrieblichen Altersversorgung als Königsweg empfohlen wird. Sebastian Uckermann, Leiter der KENSTON Unternehmensgruppe und gerichtlich zugelassener Rentenberater für die betriebliche Altersversorgung, nimmt in seinem Beitrag in der NZA (NZA 19/ 2015) kritisch Stellung zur Rolle von pauschaldotierten Unterstützungskassen. Sie finden den Beitrag auf www.kenston.de. Die KEN... | Weiterlesen

14.10.2015: Viele Unternehmen stellen zum Jahresende ihr betriebliches Versorgungswerk und damit die Pensionsverpflichtungen auf den Prüfstand. Inoffizielle Schätzungen sprechen dabei von bis zu 800 Mrd. Euro Pensionsverpflichtungen, die allein in den Bilanzen deutscher Unternehmen schlummern. Eine Frage, die sich in diesem Zusammenhang immer wieder stellt, ist die Sinnhaftigkeit einer möglichen Auslagerung der Pensionsverpflichtungen auf externe Versorgungsträger wie Pensionsfonds, spezielle Treuhandmodelle (CTAs) oder sonstige externe Versorgungsträger. Als Argument für die Auslagerung suggerieren... | Weiterlesen

03.04.2015: Zum 01.04.2015 hat Danny Ortwein die Leitung des Stabsbereichs Unternehmenskommunikation der KENSTON Unternehmensgruppe in Köln übernommen. In dieser Position folgt Ortwein auf Thomas Neumann, der sich ab sofort in vollem Umfang seiner Kerntätigkeit als Leiter "Akquisitionen und Partnerbetreuung" bei KENSTON widmet. Mit der getroffenen Personalentscheidung unterstreicht die KENSTON Unternehmensgruppe Ihren Anspruch auf Wachstums- und Qualitätsführerschaft im bAV- und HR-Markt. Hierbei werden die Wachstumsmaßnahmen auf dem Weg in Richtung Marktführung nicht nur in den Themenbereichen d... | Weiterlesen