info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Jürgen Kronawitter, B.Sc. Aktien-Strategie24.de |

[Eilmeldung] Europäische Zentralbank prüft Ankäufe in Höhe von 1000 Milliarden Euro.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Profitieren Sie von dieser Liquiditätsspritze. Handeln Sie jetzt!

München, 05. April 2014. Die Inflationsrate der Eurozone liegt bei 0,5 % (Stand: März 2014). Das Ziel der Europäischen Zentralbank (EZB) ist es, Preisniveaustabilität zu gewährleisten. Laut Definition der EZB, soll die Inflationsrate bei nahe 2 % liegen. Zur Bekämpfung der Deflation, senkte die Zentralbank den Leitzins auf niedrige 0,25 %. Mario Draghi - der Präsident der Europäischen Zentralbank - bekräftigt das Versprechen, dass die Zinsen langfristig auf einem niedrigen Niveau bleiben werden. Die Zentralbank schließt NEGATIV - Zinsen nicht aus! Der Zinssatz auf Tages- und Festgeldkonten wird somit weiter fallen (Eine temporäre Lösung finden Sie unter: www.aktien-strategie24.de/garantiezins).



Presseberichten zufolge, überprüft die EZB Ankäufe von Wertpapieren in Höhe von 1.000 Milliarden Euro (Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung). Diese Maßnahme soll den deflationären Tendenzen entgegenwirken. Eine Ausweitung der quantitativen Lockerung ist denkbar.



Der niedrige Leitzins und die weiteren Liquiditätsspritzen, sind hervorragende Bedingungen für Aktien-Investments. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Investoren solche Interventionen nutzen und Ihr Aktien-Engagement ausweiten. Sie wollen an dieser EZB - Geldspritze zusätzlich verdienen. Kurssteigerungen können dadurch noch verstärkt werden.



Wer mit Aktien handeln möchte, der benötigt zwei Sachen:



1. ausreichend Kapital

2. eine erfolgreiche Strategie



Lassen Sie sich von Aktien-Strategie24 auf dem Weg zum Investor unterstützen. Mehr Informationen finden Sie unter www.aktien-strategie24.de und unter www.aktien-strategie24.de/news




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jürgen Kronawitter (Tel.: 017684471468), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 217 Wörter, 1728 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Jürgen Kronawitter, B.Sc. Aktien-Strategie24.de lesen:

Jürgen Kronawitter, B.Sc. Aktien-Strategie24.de | 31.03.2014

Sinkende Zinsen - alternative Anlagemöglichkeiten werden notwendig!

München, 31. März 2014. Im Umfeld von niedrigen Zinsen benötigen Anleger und Sparer lukrative Alternativen. Mario Draghi - der Präsident der Europäischen Zentralbank - bekräftigt das Versprechen, dass die Zinsen langfristig auf einem niedrigen ...