Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

CeBit 2014

Von itWatch GmbH

itWatch ? Betriebssysteme härten ohne Hintertüren

München/ Hannover, 07.April 2014 - Der IT-Security-Spezialist itWatch stellte auf der diesjährigen Cebit (Halle 12, Stand C85) eine nicht invasive Inhaltsschleuse, ICS / IPS Schleuse vor, die besonders im Einsatz mit vernetzten und nicht vernetzten...

München, 07.04.2014 - München/ Hannover, 07.April 2014 - Der IT-Security-Spezialist itWatch stellte auf der diesjährigen Cebit (Halle 12, Stand C85) eine nicht invasive Inhaltsschleuse, ICS / IPS Schleuse vor, die besonders im Einsatz mit vernetzten und nicht vernetzten Industrierechnern viele Kundenanforderungen erfüllt.

Schutz der Assets in Industrie 4.0

Betriebssysteme härten mit einer 2. unabhängigen Bastion ohne Hintertüren, die in Deutschland hergestellt ist und gegen Cyber Attacken schützt, stellte die Hauptthematik auf der CeBIT 2014 dar.

itWatch hat eine nicht invasive Inhaltsschleuse, ICS / IPS Schleuse, entwickelt, die besonders im Einsatz mit vernetzten und nicht vernetzten Industrierechnern viele Kundenanforderungen erfüllt. USB-Sticks, Mailanhänge und Fernzugriffe werden so inhaltlich gepuffert, analysiert, revisionssicher protokolliert und die eigentlichen Industrierechner vor direkten Zugriffen geschützt. Der große Vorteil ist, dass keine Installation auf den Industrierechnern notwendig ist.

Snowden rückt weitere itWatch Thematiken noch mehr in den Focus der Fachbesucher:

Cyber Security

Der Whistleblower Snowden hat im Interview, ausgestrahlt von der ARD am 26.01.2014 klargestellt, dass Sicherheitslösungen für Unternehmen unabdingbar sind. Dafür gibt es viele Gründe, die nicht nur in nachrichtendienstlichen Tätigkeiten liegen. Das Interview mit Snowden zeigt klar, dass die nachrichtendienstlich ermittelten Daten auch direkt zur Wirtschaftsspionage weiter verwendet werden.

Die nationale Sicherheitsindustrie warnt bereits seit geraumer Zeit vor den Auswirkungen staatlicher Wirtschaftsspionage für deutsche Unternehmen und Behörden.

Bei itWatch steht der zuverlässige Schutz vertraulicher und sensibler Daten durch deutsche IT-Sicherheitsprodukte an erster Stelle.

Schleusenrechner und Kostenkontrolle

Viele Gespräche haben gezeigt, dass der Betrieb von dedizierten Schleusenrechnern kostenintensiv ist und die Verbesserung der Sicherheit - wenn überhaupt vorhanden ? minimal ist. Kostensenkung kann nur eine virtualisierte Schleuse bringen, die von jedem berechtigten Arbeitsplatz aus erreichbar ist. Das Remote Controlled Application System, kurz ReCAppS von itWatch, als konsequenter Weiterentwicklung des BSI Profils ReCoBS, senkt hier die Kosten effektiv, verbessert die IT-Sicherheit nachweislich, ist von jedem Arbeitsplatz erreichbar und skaliert perfekt für jeden Anwendungsbereich.

Der sichere Browser

Drive-by Attacken nutzen die Schwachstellen von gängigen Browsern, um ohne irgendeine Aktion des Anwenders seinen Rechner vollständig zu übernehmen. Dazu werden über den Browser ausführbare Programme eingeschleust und im Rechteraum des Anwenders ausgeführt, ohne dass dieser etwas bemerkt. In der Konsequenz wird entlang der forensischen Daten ein loyaler Mitarbeiter verdächtigt, ohne dass er irgendetwas Problematisches getan hat. Die Lösung besteht in einem eigenständigen Rechteraum für den Browser. Mit der itWatch Enterprise Security Suite können Sie den Rechteraum des Browsers so einschränken, dass der Browser keine ausführbaren Einheiten schreiben kann.

Risiko-Management

Endpoint Security leicht gemacht. itWatch zeigt Ihnen wie Sie ganz einfach und vollautomatisch die echten Daten aus der Produktion erhalten, um alle tatsächlich vorhandenen Risiken und potentielle Verstöße gegen gültige Dienstanweisungen besser einschätzen und gegebenenfalls auch intern Ihren Handlungs- und möglichen Ressourcenbedarf untermauern können.

Sichere Verarbeitung auf Drittrechnern

CryptWatch hat als Hardwareunterstützung mit Enterprise Integration sehr viele Liebhaber auf der CeBIT gefunden, weil das Konzept eingängig und ohne organisatorische Anweisungen oder Knowhow des Anwenders ein durchgängiges Sicherheitskonzept bietet.

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 464 Wörter, 3932 Zeichen. Artikel reklamieren

Über itWatch GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 2

Weitere Pressemeldungen von itWatch GmbH


itWatch Sicherheitshinweis (für Administratoren): Neue USB-C-Datenträger erfordern zusätzliche Aufmerksamkeit bei den Sicherheits-Policies

Neue USB-C-Datenträger in Kombination mit Thunderbolt erfordern zusätzliche Aufmerksamkeit bei den Sicherheits-Policies

22.03.2021: München, 22.03.2021 (PresseBox) - Der Wunsch nach schnellen Datentransfers setzt sich auch bei den externen Datenträgern fort. Durch die USB-C Schnittstelle in Kombination mit Thunderbolt sind bereits 10GBit/ s möglich. Daher erfreuen sich auch entsprechende USB-C Datenträger großer Beliebtheit. Wie bereits aus der Vergangenheit bekannt ist, bringen neue Technologien oft auch neue Herausforderungen mit, über diese die itWatch Sie gerne informieren möchte.Um diese hohen Übertragungsraten zu garantieren, werden die neuen USB-C Datenträger als SCSI-Geräte im System angebunden. Viele Adm... | Weiterlesen

Security-Experten diskutierten über Sicherheitsfragen rund um die Cloud

beim COMPUTERWOCHE-Round-Table Cloud Security am 22.11.2018 bei der Idg Business Media GmbH in München

07.02.2019: München, 07.02.2019 (PresseBox) - Die echte Antwort auf die Frage, warum in Deutschland alles anders ist, glaubt Ramon Mörl (leicht rechts in der Fotomitte) zu kennen. Für den itWatch-Geschäftsführer lautet sie Sorgenfreiheit: "Wir haben einen ganz anders regulierten Markt. Die CEOs in Deutschland sind sehr scheu bei Themen, bei denen Haftung nicht delegierbar ist. Sie brauchen irgendjemanden, der stempelt und sagt: Hier ist alles in Ordnung. Vorher werden sie die hohen Transformationskosten nicht tragen." Die Einzigen, die hierzu bereit sind, sind sehr margenträchtige Branchen. Nur der,... | Weiterlesen

06.12.2018: München, 06.12.2018 (PresseBox) - Herr Mörl (Geschäftsführer der itWatch, im Bild Mitte) nahm als ausgewählter Sprecher an der Diskussionsrunde über Cyber-Sicherheit nach dem Motto Co-Creation for Success - Zusammenspiel von Technologie und Ergonomie - beim Fujitsu-Forum am 07. November 2018 in München teil.Von Seiten des Veranstalters wurde nicht mit einem so unglaublich großen Interesse gerechnet. Mindestens 188 Teilnehmer wurden bei der Veranstaltung registriert.Die Besucher waren von den vielen - beim Kunden umsetzbaren - Ideen begeistert.Moderiert wurde die Session von Jochen Mich... | Weiterlesen