Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

SRH übernimmt weitere Berliner Hochschule

Von SRH Holding (SdbR)

Mit der Akquisition der Hochschule der populären Künste (hdpk) in Berlin baut die SRH ihre Marktstellung als einer der führenden privaten Bildungsträger aus.
Das Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsunternehmen SRH übernimmt die Hochschule der populären Künste (hdpk) in Berlin. Nach der Zustimmung durch den Aufsichtsrat der SRH wurde heute (7.4.) der Vertrag unterzeichnet. Die SRH erwirbt rückwirkend zum 1. Januar von der music support group GmbH & Co. KG, München 100 Prozent der Geschäftsanteile der hdpk. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Bundeskartellamt. An der 2009 gegründeten, staatlich anerkannten Hochschule studieren 450 junge Menschen in den Bachelorstudiengängen Mediendesign, Medienmanagement, Musikproduktion sowie Audiodesign. Mit eigenen Musikstudios und einem Hörkino verfügt die hdpk in Berlin-Schöneberg über eine einzigartige Ausstattung. "Berlin ist ein international attraktiver Bildungsstandort, ganz besonders für die Kreativwirtschaft. Darum bauen wir unsere Marktposition in der Hauptstadt konsequent aus", sagte der Vorstandsvorsitzende der SRH, Prof. Klaus Hekking. Erst zum Jahreswechsel hatte die SRH die design akademie berlin übernommen. Damit betreibt das Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsunternehmen nun 9 private Hochschulen, darunter 3 in Berlin und die erste deutsch-paraguayische Universität in Asunción, Paraguay. Vorstandschef Prof. Hekking rechnet mit einem Anstieg der Studierendenzahl von derzeit 8.500 auf 10.000 innerhalb der nächsten zwei Jahre. Insgesamt erzielt die SRH mit 10.000 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 700 Mio. Euro in den Geschäftsfeldern private Bildung und Gesundheit. Das Professoren-Team um Rektor Prof. Dr. Ulrich Wünsch wird sich nach dem Trägerwechsel weiter an der Hochschule engagieren. Im Verbund mit den anderen SRH Hochschulen kann die hdpk nun deutliche Wachstumsschritte erzielen.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 3)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Susann Lorenz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 228 Wörter, 1783 Zeichen. Artikel reklamieren

Über SRH Holding (SdbR)


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 10

Weitere Pressemeldungen von SRH Holding (SdbR)


24.07.2015: Heidelberg, 24. Juli 2015Mit einem Umsatzwachstum um 17,5 Prozent auf 748,1 Mio. Euro hat der Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsanbieter SRH seine Ziele für das Geschäftsjahr 2014 übertroffen. Der Jahresüberschuss legte 7,4 Prozent auf 43,4 Mio. Euro zu. Die Zahl der Mitarbeiter stieg um 2.137 auf 11.228. Das geht aus dem heute vorgestellten SRH Geschäftsbericht 2014 hervor.Zur positiven Entwicklung haben alle 3 Geschäftsfelder (Hochschulen, Bildung und Gesundheit) beigetragen. Das stärkste Umsatzwachstum erzielten mit 21,6 Prozent die SRH Kliniken. Hintergrund ist die Übernahme de... | Weiterlesen

16.12.2014: Berlin, 16. Dezember 2014 Was haben Spielen und Arbeiten gemeinsam? In vielen Fällen wenig, wie die aktuelle Gallup-Studie vermuten lässt: 67 Prozent der Beschäftigten haben eine geringe emotionale Bindung an ihr Unternehmen und machen Dienst nach Vorschrift. Dabei können Arbeitgeber einiges tun, um Mitarbeiter zu motivieren - indem sie sich zum Beispiel von Spieleentwicklern inspirieren lassen.Wie spielewissenschaftliche Methoden die Leistung von Mitarbeitern steigern können, untersucht ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Projekt an der design akademi... | Weiterlesen

13.10.2014: Heidelberg, 13. Oktober 2014Die SRH Kliniken GmbH baut ihre Marktstellung in Thüringen aus und erwirbt das Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda von der Rhön-Klinikum AG. Die Klinik verfügt über 193 Planbetten und 6 Fachabteilungen. Mit 300 Mitarbeitern werden jährlich mehr als 26.000 Patienten betreut. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Bundeskartellamt.Wir engagieren uns seit 1998 in Thüringen und können nun durch neue Synergien mit unseren anderen Häusern die Gesundheitsversorgung für die Bürger weiter verbessern, sagte der Vorstandsvorsitze... | Weiterlesen