Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Hannover Messe 2014: gbo datacomp zieht positive Bilanz

Von gbo Datacomp GmbH

MES-Lösungen in Zeiten der "Digital Factory"

Auch in diesem Jahr war das Systemhaus gbo datacomp auf der weltweit wichtigsten Industriemesse vertreten. Vom 07. bis zum 11. April 2014 drehte sich in Hannover alles rund um die Trends und Produktneuheiten entlang der industriellen Wertschöpfungskette....

Augsburg, 16.04.2014 - Auch in diesem Jahr war das Systemhaus gbo datacomp auf der weltweit wichtigsten Industriemesse vertreten. Vom 07. bis zum 11. April 2014 drehte sich in Hannover alles rund um die Trends und Produktneuheiten entlang der industriellen Wertschöpfungskette. Passend zum diesjährigen Messe-Schwerpunkt "Digital Factory" stellte der Augsburger MES-Lösungsanbieter unter dem Motto "erfassen - visualisieren - analysieren - optimieren" neben kompletten MES-Lösungen ebenso einzelne Module der betrieblichen Datenerfassung wie MDE, BDE und PZE vor. Für besonderes Interesse sorgte die Präsentation eines MES-Moduls speziell für das Energiemanagement.

Produkte, Innovationen, Trends - die internationale Leitmesse für integrierte Prozesse und IT-Lösungen bot Lösungsanbietern und Besuchern eine Plattform, um sich über die neuesten Entwicklungen der Branche zu informieren. "Auch wir nutzen die Messe immer gerne für den Dialog mit Kunden und Anwendern und nehmen auch in diesem Jahr wieder viele inspirierende Eindrücke mit", sagt Michael Möller, Geschäftsführer der gbo datacomp GmbH.

Als Messe-Neuheit präsentierte gbo datacomp erstmalig das erweiterte MES-Modul bisoft EMG - Energiemanagement. Das Modul bietet verschiedene Stufen des Energie(daten)managements, etwa durch produkt- und anlagenbezogene Energiedaten-Erfassung. Die Software ermöglicht ein effektives Benchmarking und Energiecontrolling und unterstützt bei der gezielten Auswahl von Roh- und Hilfsstoffen.

Weitere von gbo datacomp vorgestellte Produkt-Highlights waren die neuen Funktionen in den Modulen wie etwa die FLS-Plantafel für eine noch effektivere Fertigungssteuerung, die MES-Stillstandsanalyse inklusive Eskalationsmanagement sowie das Modul bisoft WRZ Werkzeug Standzeiten, das für eine optimale Auslastung von Werkzeugen und Ressourcen sorgt. Auch das nach den Kundenanforderungen ausgebaute Feature der Kennzahlenermittlung und -Auswertung nach VDMA Einheitsblatt 66412 per Knopfdruck via Modul OEE (Overall Equipment Effectivness) wurde am Stand von gbo datacomp präsentiert.

Der Augsburger Lösungsanbieter zeigt sich mit dem Messe-Verlauf zufrieden: "Der direkte Dialog mit vielen interessierten Besuchern hat uns gezeigt, dass wir den immer komplexer werdenden Anforderungen bei MES-Lösungen in Zeiten der "Digital Factory" gerecht werden und so die Konkurrenzfähigkeit unserer Kunden steigern können", freut sich Michael Möller über die positive Bilanz.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 3)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 312 Wörter, 2513 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 5 + 10

Weitere Pressemeldungen von gbo Datacomp GmbH


gbo datacomp sucht auf jobs for future nach jungen Talenten und setzt Wachstumskurs fort

Der Softwareentwickler für industrienahe Anwendungen aus Rimbach im Odenwald ist erstmalig auf der Mannheimer Messe Jobs for future als Aussteller mit dabei.

12.12.2018: Rimbach, 12.12.2018 "Die Idee, sich dort zu präsentieren stammt aus den eigenen Reihen," schmunzelt Geschäftsführer Michael Möller, als er die Anmeldeunterlagen zur Mannheimer Jobmesse unterschreibt. Im Dreibundesländereck ist es für den Softwareanbieter aus Rimbach gar nicht so einfach, junge Leute zu bekommen. Und das liegt nicht nur an der ländlichen Lage am Rand des Odenwalds. Eine große Herausforderung stellen die unterschiedlichen Bildungsangebote der einzelnen Bundesländer dar. "Wir selbst sitzen mit Rimbach in Hessen. Mannheim liegt in Baden-Württemberg und Ludwigshafen sowie... | Weiterlesen

Mit Traceability den Markterfolg der Zukunft sichern

Ein gutes Qualitätsmanagement entscheidet in den meisten Branchen immer mehr über die wirtschaftliche Existenz. Passgenaue Traceability, die den gezielten Rückruf einzelner Produkte oder Chargen ermöglicht, wird in allen Branchen unverzichtbar.

03.12.2018: Augsburg, den 03.12.2018 Zum Jahresende steigt in den Unternehmen der Fertigungsindustrie regelmäßig das Interesse an MES Lösungen, so auch in diesem Jahr. In diesem Jahr stehen dabei Lösungen zur Rückverfolgbarkeit ganz oben auf der Agenda. Es ist ein offenes Geheimnis, dass ein ausgereiftes Qualitätsmanagement und eine punktgenaue Traceability in vielen Branchen über die Existenz entscheiden. "Immer wichtiger wird für die fertigungsnahen Unternehmen ein umfassendes Qualitätsmanagement. Traceability, die Rückverfolgung eines Produktes entlang seiner Liefer- und Produktionskette ist... | Weiterlesen

gbo datacomp punktete auf Mittelstandskonferenz in Berlin mit Ergebnissen des Forschungsprojektes "quadrika"

Das Forschungsprojekt "quadrika" beschäftigt sich mit prädiktivem Risikomanagement in der Produktion und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

21.11.2018: Augsburg, den 21.11.2018 Am 19. und 20. November fand in Berlin die Mittelstandskonferenz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung statt. Das Motto "KMU gestalten die Digitalisierung" war bewusst gewählt, denn der Mittelstand, also die klein und mittelständischen Unternehmen, gelten als Rückgrat der Deutschen Wirtschaft und als Vorreiter des technologischen Fortschritts, wie der Veranstalter gleich zu Beginn deutlich machte. Und genau dies unterstrich gbo datacomp Geschäftsführer Michael Möller, der als einer der Vertreter des Forschungsprojektes "quadrika" zur Podiumsdiskuss... | Weiterlesen