PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Best of Hacks: Highlights Februar 2014

Von QGroup GmbH

Auch der Februar hält einiges an Hacker-Angriffen bereit. Neben den Unternehmen Happyshops, PayPal, Orange, Bell oder der Crowdfinanzierungsplattform Kickstarter sind es vermehrt Regierungseinrichtungen, die zum Ziel von Hacks mit aktivistischem Hintergrund...

Frankfurt am Main, 17.04.2014 - Auch der Februar hält einiges an Hacker-Angriffen bereit. Neben den Unternehmen Happyshops, PayPal, Orange, Bell oder der Crowdfinanzierungsplattform Kickstarter sind es vermehrt Regierungseinrichtungen, die zum Ziel von Hacks mit aktivistischem Hintergrund werden...

Der Onlinehändler Happyshops wird Opfer eines Hackerangriffs. Wie der Betreiber von über einem Dutzend Online-Shops mitteilt, gelingt es Unbekannten, in die Server der Firma einzudringen und persönliche Daten zu kopieren. Dazu gehören neben den Namen auch die E-Mail-Adressen und die Passwörter der Kunden.

Die Crowdfinanzierungsplattform Kickstarter gibt bekannt, dass die Datenbank mit den Kundendaten gehackt und einige Kundendaten entwendet worden sind. Kreditkartendaten seien nicht gestohlen worden, die Passwörter seien verschlüsselt gewesen.

Die Hackergruppe NullCrew hackt sich erfolgreich in das Netzwerk der Firma Bell Canada. 40.000 Berechtigungsnachweise und Beglaubigungsschreiben werden gestohlen.

Die Syrian Electronic Army ist zurück und hackt die britische PayPal-Webseite. Die Besucher der britischen, indischen und französischen Webseiten werden auf andere Webseiten umgeleitet.

Die offizielle Webseite der russischen Regierung für den Bereich Kundenservice wird von der Hackergruppe MaXiMiZerS gehackt. Die Seite wird entstellt.

Das französische Telekommunikationsunternehmen ORANGE bestätigt, dass durch einen Hackerangriff ca. 24.000 persönliche Kundendaten gestohlen wurden. In Frankreich nutzen rund drei Prozent der 800.000 ORANGE-Kunden die "My Account"-Funktion.

Hacker der RedHack Group geben bekannt, sich in die Systeme der drei führenden Telekommunikationsunternehmen TTNET, Vodafone und Turkcell eingehackt zu haben. Nach diesem Angriff hatten Sie Zugriff auf hunderte von TTNET- sowie 5.000 Vodafone-Kundendaten.

Angesichts der jüngsten Verhaftungen in Singapur, veröffentlichten die Hacker von Anonymus private Daten von Angestellten der syrischen Regierung. Sie drohen mit weiteren Veröffentlichungen.

Im Namen OpCannabis hackt Anonymus die Internetseite des Leiters der italienischen Drogenbehörde, des Gesundheitsministeriums sowie anderer Anti-Drogen-Webseiten.

Im Namen OpIndependence hackte Anonymus Ukraine die Webseite von Vitali Klitschkos Partei Ukrainische Demokratische Allianz für Reformen (UDAR) und greift vertrauliche E-Mails ab.

Die Webseite der Onlinewährung Bitcoin wird von Unbekannten gehackt. Die Hacker verstecken veränderten Programmcode und verändern dadurch den Wert der virtuellen Währung.

Die Webseite des britischen Justizministeriums (justice.gov.uk) wird durch eine DDoS-Attacke gestört.

Die Regierung wird auf Grund der nicht vorhandenen Missbilligung der NSA-Abhöraffäre zum Ziel.

Die Webseite des Regierungskommunikationshauptquartiers der britischen Regierung wird durch eine DDoS-Attacke gestört.

Mitglieder von RedHack verbreiteten vertrauliche Informationen von Angestellten der u.s.- amerikanischen Botschaft in der Türkei, darunter Namen, E-Mail-Adressen, Positionen, Telefonnummern.

Die Syrian Electronic Army hackt das Wirtschaftsmagazin Forbes, stiehlt Nutzerdaten und verbreitet falsche Nachrichten auf deren Website. Forbes bemerkt den Vorfall nachdem die E-Mail-Adressen ungültig oder die Passwörter verschlüsselt waren. Rund 1 Million Nutzerdaten sind betroffen.

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 393 Wörter, 3479 Zeichen. Artikel reklamieren

Über QGroup GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 1 + 6

Weitere Pressemeldungen von QGroup GmbH


QGroup präsentiert »Best of Hacks«: Highlights Juli 2021

Im Juli haben Hacker bei einem der größten Hackerangriffe der letzten Jahre auf einen Schlag hunderte Unternehmen ins Visier genommen. Letztlich waren bis zu 1500 Unternehmen aus aller Welt betroffen.

09.08.2021: Frankfurt am Main, 09.08.2021 (PresseBox) - Unbekannte Hacker haben eine Schwachstelle in der Fernzugriffs- und Wartungssoftware VSA des US-amerikanischen Unternehmens Kaseya ausgenutzt, um bei deren Kunden die VSA-Server mit Ransomware zu befallen. Kaseya hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 36.000 Kunden. Darunter waren auch einige Dienstleister, weshalb es zu einem Dominoeffekt kam und auch deren Kunden teilweise von diesem Cyberangriff betroffen waren. Letztlich wurden so um die 800–1500 Unternehmen aus etwa 17 Ländern Opfer der Cyberattacke.Die Landkreisverwaltung Anhalt-Bitterfeld hat den Ka... | Weiterlesen

QGroup präsentiert »Best of Hacks«: Highlights Juni 2021

Im Juni rücken unter anderem der taiwanesische Speicherdatenhersteller Adata, das Geschäftsnetzwerk Linkedin, der Versandhändler Pearl und der politische Aktivist Ken Jebsen in den Fokus von Cyberkriminellen. Abgesehen haben es die Angreifer dabei in

05.08.2021: Frankfurt am Main, 05.08.2021 (PresseBox) - Bei einem Ransomware-Angriff auf das taiwanesische Unternehmen Adata, einer der weltweit größten Speicherhersteller, hat die Hackergruppe Ragnar Locker 1,5 TByte sensible Daten erbeutet. Der Geschäftsbetrieb wurde durch die Abschaltung und Wiederherstellung der betroffenen Systeme mit unbekanntem Ausmaß gestört. Adata hat keine Details zum Ransom-ware-Angriff veröffentlicht.In einem bekannten Hackerforum wurden die Daten von 700 Millionen LinkedIn-Nutzern zumKauf angeboten. Potenziell sind 93 Prozent der derzeit weltweit 756 Millionen Menschen ... | Weiterlesen

QGroup präsentiert »Best of Hacks« Mai 2021

Im Mai rückt die Technische Universität Berlin ins Visier von Cyberkriminellen und in den USA führt ein Cyberangriff auf eine Pipeline gar zu Engpässen bei der Benzinversorgung in weiten Teilen des Landes.

15.07.2021: Frankfurt am Main, 15.07.2021 (PresseBox) - Nach einem Angriff der Hackergruppe Conti hat die Technischen Universität Berlin die Server der zentral verwalteten Windows-Umgebung aus Sicherheitsgründen heruntergefahren. Betroffen waren unter anderem Services wie WLAN, das TU-Portal (tuPort) und VPN-Clients oder SAP-Anwendungen. Ebenfalls gab es keinen Zugriff auf den E-Mail-Dienst und die tubCloud. Die Rechner, die in der von der Uni zentral verwalteten Windows-Umgebung betrieben wurden, sollten nicht eingeschaltet werden. Die Datensicherung bei Rechnern, die das Kürzel „win“ im Namen tra... | Weiterlesen