PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

OEE und TPM die ideale Kombination für das Produktionscontrolling

Von denkfabrik groupcom GmbH

Die Kennzahl OEE ermittelt den Effizienzstatus, während TPM die Hebel für Optimierungen bietet

Zwar hat sich in den Fertigungsbranchen die Kennzahl OEE (Overall Equipment Effectiveness) zur Ermittlung der Performance von Produktionsanlagen inzwischen etabliert. Ausschlaggebend sind dabei Verfügbarkeit, Leistungsgrad und Qualität der Maschinen. Nach den Beobachtungen der FELTEN Group fehlt es vielen Unternehmen jedoch an den Voraussetzungen, um aus den ermittelten Schwächen gezielt Optimierungsmaßnahmen abzuleiten. Dafür sind Lösungen für das Total Productive Management (TPM) notwendig, die über die Analyse der Kennzahlen hinaus auch gleichzeitig automatisierte Initiativen zur Aktivierung der Verbesserungspotenziale starten können. „Die OEE ermittelt lediglich die Effizienz und damit die Wertschöpfung von Produktionsanlagen“, erläutert Martin Krupa, Software Consultant bei der FELTEN Group. „Dabei handelt es um einen statischen Wert, aus der sich wichtige Hinweise für Leistungsschwächen in der Fertigung herauslesen lassen. Aber eine Kennzahl zur Produktionseffizienz löst selbst noch kein Problem, sondern kann immer nur Impulsgeber für die Maßnahmen zur Effizienzsteigerung sein.“ Damit stelle sich in der Praxis häufig die Frage, wie die Erkenntnisse aus der OEE für eine Performance-Steigerung genutzt werden können. Dafür bedarf es Lösungen nach dem TPM-Ansatz wie PILOT OEE, die der Erfassung und Auswertung der gesamten Betriebs- und Prozessdaten entlang der Produktionsprozesse dienen. Das System zieht aus den gemessenen Leistungswerten die erforderlichen Schlussfolgerungen und reduziert die existierende Produktionsreserve durch Initiierung kontinuierlicher Verbesserungsprozesse (KVP) auf ein Minimum. So besteht die Möglichkeit, Optimierungsmaßnahmen direkt im System zu definieren und deren Durchführung bis zur Ergebnisbewertung zu überwachen. Haben sie nicht das erwartete Resultat, wird der Optimierungsvorgang so lange mittels zusätzlicher Maßnahmen wiederholt, bis er zum gewünschten Ergebnis führt. „Insofern bedarf es über die Ermittlung der OEE hinaus immer auch eines Systems, das den TPM-Ansatz verfolgt“, betont Krupa. Aus diesem Grund hat FELTEN in der Lösung PILOT OEE die beiden Anforderungen zusammengeführt. Dies bewirkt ein integriertes und dadurch aufwandschonendes Produktionscontrolling, gleichzeitig werden noch andere Nutzeneffekte erzeugt. „Indem das OEE-Management und Produktionsmanagement über ein einziges System erfolgen, wird die technische Infrastruktur schlanker und wirtschaftlicher“, beschreibt Krupa den Mehrfachnutzen.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Robin Heinrich (Tel.: 02233 6117-75), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 314 Wörter, 2541 Zeichen. Artikel reklamieren

Business Strategy
PR Marketing
Web Commerce
Market Research
Expertainement
Kompetenzprofil

Hinter der Denkfabrik verbirgt sich ein ehrgeiziges PR-, Web- u. Marketingteam, das den Pulsschlag der Wirtschaft versteht und strategische Wege für den Vorsprung entwickelt. Mit besonderem Fokus auf wachstumdynamische Märkte sind wir der Partner von Unternehmen, die sich ebenfalls nicht mit durchschnittlicher Entwicklung zufrieden geben wollen. Um ihre Position im Wettbewerb spürbar zu verbessern, neue Marktsegmente zu erschließen oder andere anspruchsvolle strategische Ziele durch PR und Marketing zu realisieren.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 1 + 8

Weitere Pressemeldungen von denkfabrik groupcom GmbH


Stärkerer Business-Fokus bei den IT-Services durch rollenbasiertes Prozessmodell

Gesamtverantwortliche Business Service Manager koordinieren die Entwicklung und Bereitstellung der technischen Services

30.06.2015: Zunehmend setzt sich in den IT-Organisationen die Position des Business Service Managers für die Betreuung der Geschäftsbereiche durch. Dies geht mit entscheidenden Veränderungen in den Verantwortlichkeiten einher, da er in seiner koordinierenden und steuernden Funktion einen unmittelbaren Durchgriff auf die technischen Einheiten hat. Für die operative Umsetzung bedarf es einer Servicebaum-Modellierung, dem ein rollenbasiertes Prozessmodell zugrunde liegt. Frank Zielke, Consultant und Vorstand der ITSM Group, beschreibt das methodische Modell.   Die vor allem in großen Unternehmen sehr k... | Weiterlesen

Kundenportal für die Müllentsorgung in Düsseldorf erhält Sicherheits- und Qualitätszertifizierung

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA bestätigt die Einhaltung der Datenschutz- und Datensicherheitskriterien

30.06.2015: Über das Kundenportal der AWISTA Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH für die Abfallentsorgung in Düsseldorf stehen den Immobilien-verantwortlichen vielfältige Selfservices zur Verfügung, die über PCs oder mobile Endgeräte genutzt werden können. Damit die Kunden dabei auf einen hohen Datenschutz vertrauen können, hat AWISTA die Sicherheit und Qualität des Portals von der TÜV TRUST IT zertifizieren lassen.    Mit dem Kundenportal des Entsorgungsunternehmens AWISTA Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH aus der Unternehmensgruppe Stadtwerke D... | Weiterlesen

Doppelte E-Commerce-Chance für Großhändler

POET beschreibt die Möglichkeiten der zusätzlichen Ausrichtung auf die Endkunden

30.06.2015: Zwar haben sich Großhändler in ihrer klassischen Funktion typischerweise zwischen den Lieferanten und dem Einzelhandel positioniert. Eine Doppelstrategie im E-Commerce eröffnet ihnen aber die Möglichkeit, auch die Endkunden unmittelbar zu adressieren.    „Die höheren Wachstumspotenziale im elektronischen Handel bestehen für Großhändler der meisten Branchen weniger im B2B-Geschäft mit dem Einzelhandel, weil sich dort E-Commerce bereits weitgehend etabliert hat und dadurch die Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Segment beschränkt sind“, skizziert Gregor Göbel, Abteilungsleiter... | Weiterlesen