PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Vorzeitige Portierung der Mobilfunknummer

Von teltarif.de Onlineverlag GmbH

Wer seinen Handy-Tarif wechseln will, muss beim neuen Anbieter nicht auf seine gewohnte Handynummer verzichten. Und auch wenn der alte Vertrag noch länger läuft, kann der Kunde mit der sogenannten vorzeitigen Portierung seine alte Rufnummer behalten....

Göttingen, 19.05.2014 - Wer seinen Handy-Tarif wechseln will, muss beim neuen Anbieter nicht auf seine gewohnte Handynummer verzichten. Und auch wenn der alte Vertrag noch länger läuft, kann der Kunde mit der sogenannten vorzeitigen Portierung seine alte Rufnummer behalten. Mobilfunkkunden teilen ihrem bisherigen Anbieter am besten schriftlich mit, dass sie trotz laufendem Vertrag ihre Rufnummer zu einem neuen, aufnehmenden Anbieter mitnehmen möchten. "Nutzer sollten vor der Rufnummermitnahme ihre hinterlegten Kundendaten auf richtige Schreibweise und Aktualität überprüfen. Denn nur wenn Name, Geburtsdatum und Rufnummer identisch beim neuen und alten Anbieter verzeichnet sind, ist eine Portierung problemlos möglich", sagt Bettina Seute vom Onlinemagazin teltarif.de.

Bei der Portierung verlangt der Anbieter, von dem die Nummer mitgenommen wird, in der Regel ein Bearbeitungsentgelt. Die Bundesnetzagentur hat hier eine Obergrenze von 30,72 Euro festgesetzt. Beim neuen Provider entstehen in der Regel dagegen keine Kosten. Einige Provider bieten auch Vergünstigungen oder Gutschriften, wenn zu ihnen eine Nummer übertragen wird. Wer nach Vertragsende seine Rufnummer mitnimmt, sollte auf die genaue Einhaltung der Fristen achten. "Sollte die Rufnummermitnahme innerhalb von 30 Tagen nach Vertragsende und an den vorgeschriebenen Formalitäten scheitern, verfällt auch das Recht auf die Mobilfunknummer", so Seute.

Hier finden Sie weiter Infos zur Rufnummernmitnahme: http://www.teltarif.de/mobilfunk/portierung-antrag.html

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 197 Wörter, 1563 Zeichen. Artikel reklamieren

Über teltarif.de Onlineverlag GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 8 + 10

Weitere Pressemeldungen von teltarif.de Onlineverlag GmbH


31.05.2018: Berlin/ Göttingen, 31.05.2018 (PresseBox) - Smartphones sind nicht nur zum Telefonieren oder Nachrichten schreiben da. Mit ihnen können die Nutzer auch im Internet surfen, Kalendereinträge verwalten, Fotos schießen, Games spielen und Musik hören. All diese Anwendungen beanspruchen jedoch stark den Akku eines Gerätes. Um zu verhindern, dass einen sein Handy im unpassendsten Moment im Stich lässt, weiß Thomas Michel vom Onlinemagazin teltarif.de, wie sich die Laufzeit eines Smartphone-Akkus verlängern lässt: "Ratsam ist, dass das WLAN in den Handy-Einstellungen deaktiviert wird, wenn d... | Weiterlesen

Über Telegram-Messenger News von teltarif.de erhalten

Wichtige Nachrichten direkt aufs Smartphone mit WhatsApp-Alternative

29.05.2018: Berlin/ Göttingen, 29.05.2018 (PresseBox) - Messenger-Dienste können für mehr genutzt werden als den schnellen Austausch mit Freunden. Nutzer können hierüber zudem das News-Angebot verschiedener Online-Medien abonnieren. Auch teltarif.de bietet einen solchen Service an und versendet seit mehreren Jahren bereits per WhatsApp die wichtigsten Nachrichten direkt auf die Smartphones der interessierten Leser. "Da es immer wieder Kritik am Umgang von WhatsApp mit Nutzerdaten gibt, insbesondere seit der Dienst zu Facebook gehört, haben wir uns dazu entschlossen, den Nachrichtenservice auch per T... | Weiterlesen

Gibt es Musikstreaming in HiFi-Qualität?

Diese Flatrates verfügen über den besten Sound

25.05.2018: Berlin/ Göttingen, 25.05.2018 (PresseBox) - Musikstreamingdienste erfreuen sich größter Beliebtheit. Statt sich CDs zu kaufen, streamen Verbraucher die neusten Songs direkt ins heimische Wohnzimmer oder auf‘s Smartphone. Markus Weidner vom Onlinemagazin teltarif.de weiß: "Für die meisten Nutzer ist das Streamen der Musik in MP3 ausreichend. Allerdings gibt es Interessenten mit hochwertigen HiFi-Anlagen, die sich wünschen, dass auch die Musik in bestmöglicher Qualität übertragen wird." Für solche Nutzer gibt es entsprechende Angebote.Bei den meistgenutzten Streaminganbietern Spotify... | Weiterlesen