info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IBM Deutschland GmbH |

IBM X-Force Halbjahresreport: Schwachstelle Mensch

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Mangelnde Vorsicht ist die größte Schwachstelle bei Cyber-Attacken / zwölf Prozent mehr Vorfälle


Licht und Schatten gleichermaßen zeigt der aktuelle X-Force Report der IBM: Einerseits nutzen immer mehr Unternehmen intelligente Analysen, um sich erfolgreich gegen Cyber-Attacken zur Wehr zu setzen, andererseits steigt die Quote menschlichen Fehlverhaltens...

Ehningen, 26.06.2014 - Licht und Schatten gleichermaßen zeigt der aktuelle X-Force Report der IBM: Einerseits nutzen immer mehr Unternehmen intelligente Analysen, um sich erfolgreich gegen Cyber-Attacken zur Wehr zu setzen, andererseits steigt die Quote menschlichen Fehlverhaltens als Ursache für deren Erfolg.

Laut aktuellem IBM Cyber Security Intelligence Index, der auf Auswertungen von nahezu 1.000 Kundensituationen in 133 Ländern beruht, wurden 2013 zwölf Prozent mehr Sicherheitsvorfälle als im Jahr zuvor entdeckt - das sind 91 Millionen Vorfälle insgesamt oder durchschnittlich 1,7 Millionen pro Woche. Der Anstieg von Spam erreichte dabei den höchsten Wert in den vergangenen 2,5 Jahren, womit E-Mails als Mittel für die Verbreitung von Malware unangefochten an erster Stelle bleiben. Allerdings schließen 95 Prozent der Attacken in irgendeiner Weise menschliches Fehlverhalten mit ein - entweder weil ein Mitarbeiter zum Beispiel durch Doppelklick einen infizierten Anhang oder eine URL geöffnet hat, einen Default-Nutzernamen und Password genutzt oder vertrauliche Informationen an falsche Adressaten geschickt hat.

Zerstörerisches Potenzial geht zurück

Mit Hilfe von IBM Analysen konnte allerdings auch festgestellt werden, dass nur 17.000 der insgesamt 91 Millionen Events tatsächlich zerstörerisches Potenzial hatten, ein drastischer Rückgang gegenüber den 73.000 eindeutig bösartigen Attacken aus dem Jahr 2013. Zudem wurde bei den untersuchten Unternehmen gemeinsam mit den IBM Sicherheitsexperten herausgefunden, dass weniger als ein Prozent dieser 17.000 Attacken größere Säuberungsmaßnahmen notwendig machten und davon wiederum nur bei drei Prozent ein substanziell schwerer Missbrauch vorlag. Dabei ging es fast immer um Datenoffenlegung oder Datendiebstahl.

IBM für Analyse und Prävention

Analysen können Unternehmen helfen, ihre internen Prozesse besser zu verstehen und Vorsorge zu treffen. Damit wird es für sie einfacher, Störungen oder Attacken in den Abläufen schneller zu erkennen, um möglichst kurzfristig mit den richtigen Maßnahmen darauf reagieren zu können. Darüber hinaus ist ein rigoroser Endpoint-Schutz, auch jenseits der üblichen Anti-Virus Maßnahmen, notwendig, der etwa Mitarbeiter davon abhält, sicherheitsrelevante Fehler zu begehen oder Malware daran hindert, echte Schäden anzurichten.

IBM ist laut Gartner mittlerweile die Nummer drei unter den weltweit größten Sicherheits-Software Anbietern. Zudem bestätigte IDC IBM als weltweit führenden Sicherheits-Services Anbieter in ihrem 2014 Worldwide Managed Security Services MarketScape.

Den kompletten IBM X-Force Halbjahresbericht (Q2) erhalten sie im Anhang oder unter:

http://www-03.ibm.com/security/xforce/

Über IBM Security

Das Security Portfolio der IBM bietet intelligente Lösungen, um Mitarbeiter, Daten, Anwendungen und Infrastrukturen zu schützen. Dazu gehören Identitäts- und Zugangsmanagement, Informations- und Eventmanagement, Sicherheitslösungen für Datenbanken, Anwendungsentwicklung, Risiko- und Endpoint-Management, Intrusion Protection und vieles mehr. IBM gehört zu den weltweit größten Entwicklern und Anbietern von Sicherheitslösungen. Das Unternehmen überwacht rund 15 Milliarden Sicherheitsevents in mehr als 130 Ländern pro Tag und hält über 3.000 Sicherheits-Patente

Mehr Informationen auf www.ibm.com/security, @IBMSecurity auf Twitter


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 421 Wörter, 3484 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: IBM Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IBM Deutschland GmbH lesen:

IBM Deutschland GmbH | 12.07.2018

Universität der Bundeswehr München und IBM starten IBM Q Hub

Ehningen, 12.07.2018 (PresseBox) - Die Universität der Bundeswehr München und IBM unterzeichneten heute einen Kooperationsvertrag zur Gründung eines IBM Q Hubs in München - dem ersten Hub in Deutschland und zweiten in Europa. Dieser neue, am Fors...
IBM Deutschland GmbH | 12.06.2018

Rollout der elektronischen Gesundheitsakte bei DKV, Generali (Central) und SIGNAL IDUNA

Hannover, 12.06.2018 (PresseBox) - Die PKV-Unternehmen DKV, Generali (Central) und SIGNAL IDUNA bieten ihren Versicherten eine elektronische Gesundheitsakte (eGA) an und setzen dabei auf die neue eGA-Lösung der IBM Deutschland.Privat Versicherte in ...
IBM Deutschland GmbH | 18.05.2018

Neue IBM Studie: Die Mehrheit der Unternehmen betrachtet die DSGVO als Chance zur Verbesserung von Datenschutz und Sicherheit

ARMONK, NY, USA, 18.05.2018 (PresseBox) - Eine neue Studie von IBM (NYSE: IBM) zeigt, dass fast 60 Prozent der befragten Unternehmen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Chance zur Verbesserung der Privatsphäre, Sicherheit, Datenverwaltung und...