PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

SDN ist noch keine Garantie für Offenheit

Von Dell GmbH

Moderne Netzwerk-Technologien werden von den Anbietern proprietärer Lösungen vermehrt missbraucht, um ihre geschlossenen Systeme festzuschreiben. Das Networking ist der Dinosaurier des Rechenzentrums. Es ist starr und wenig anpassungsfähig. Nach wie...

Frankfurt am Main, 05.08.2014 - Moderne Netzwerk-Technologien werden von den Anbietern proprietärer Lösungen vermehrt missbraucht, um ihre geschlossenen Systeme festzuschreiben.

Das Networking ist der Dinosaurier des Rechenzentrums. Es ist starr und wenig anpassungsfähig. Nach wie vor dominieren hier die proprietären Technologien großer Anbieter. Für Anwender bedeutet das wenig Innovationen und überhöhte Preise.

Mit Virtualisierungstechnologien wie Software-Defined Networking (SDN) könnte man das Netzwerk eigentlich aus dem Griff der proprietären Giganten befreien und offene Architekturen aufbauen. "Daran haben die betreffenden Anbieter natürlich wenig Interesse", erklärt Alexander Thiele, Director Networking bei Dell in Frankfurt. "Sie präsentieren SDN-Lösungen, die tatsächlich aber genauso proprietär sind wie ihre Vorgänger, indem sie lediglich geschlossene Systeme mit applikationsabhängiger Funktionalität (Application Aware) erweitern. Unternehmen können solche Systeme nach wie vor nicht herstellerübergreifend kombinieren."

Auf diese Weise wird nicht die Unabhängigkeit und Flexibilität einer offenen Vernetzung erreicht. Stattdessen werden die geschlossenen Systeme festgeschrieben. Thiele warnt: "Hier dient SDN vor allem dazu, das bisherige Vendor-Lock-in und den proprietären Status quo zu erhalten. Anwender, die diesem Kurs folgen, verpassen eine einmalige Chance."

In dieser Situation ist es Thiele zufolge eine zentrale Aufgabe der Anbieter offener Vernetzung, die bisherige Schwellenangst beim Einsatz offener Technologien zu überwinden. "Die Hersteller offener Lösungen müssen das Niveau an Unterstützung und Sicherheit, das die Anwender von den proprietären Lösungen her gewohnt sind, mit der Flexibilität von Open Networking verbinden", sagt Thiele. "Dabei ist die Entwicklung eines offenen Eco-Systems vertrauenswürdiger Anbieter von Open-Networking-Lösungen besonders wichtig. SDN bietet uns zwar gute technische Voraussetzungen für die Ablösung proprietärer Systeme, aber die jüngste Entwicklung zeigt auch, dass das nicht reicht. Mit Technik allein werden wir der Dinosaurier nicht Herr werden."

Dell auf Twitter: http://twitter.com/DellGmbH

Dell Blog: www.dell.de/d2dblog

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 5)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 269 Wörter, 2287 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Dell GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 1 + 7

Weitere Pressemeldungen von Dell GmbH

28.10.2014: Frankfurt am Main, 28.10.2014 - Alienware, führender Anbieter von High-Performance-Gaming-Systemen, hat nun Details und Verfügbarkeit für seinen im August angekündigten Gaming-Desktop Alienware Area-51 (1) und zum Gaming-Laptop Alienware 13 (2) bekanntgegeben. Außerdem stellt Alienware den innovativen Alienware-Grafikverstärker vor, der Gamern eine Grafikleistung auf dem Niveau von Hochleistungsdesktops bietet.Durch die Kombination des Alienware 13 mit dem neuen Grafikverstärker von Alienware müssen Gamer nicht mehr zwischen einem tragbaren System für unterwegs und einem High-End-Gami... | Weiterlesen

27.10.2014: Frankfurt am Main, 27.10.2014 - Die Radboud Universität in Nijmegen, eine der führenden akademischen Lehranstalten in den Niederlanden, verwendet künftig Dell One Identity Manager, um Zugangskontrolle und Provisioning sicherzustellen. Die Universität kann damit die Zeit für die Anmeldung von Studenten um 50 Prozent reduzieren. Während viele Anbieter von Identity- und Access-Management-Lösungen von ihren Kunden verlangen, zwischen Provisioning und Governance zu wählen, erfüllt der Identity Manager von Dell beide Aufgaben, so dass die Universität eine effiziente Identity- und Access-Ma... | Weiterlesen

24.10.2014: Frankfurt am Main, 24.10.2014 - International Relief and Development (IRD), eine weltweit tätige humanitäre Organisation, setzt die Firewalls der NSA- und TZ-Serien von Dell SonicWALL ein, um ihre Arbeit zu sichern. Die Organisation hat durch den Einsatz der Netzwerksicherheitslösungen von Dell Einsparungen von rund einer Million Dollar erzielt und damit die Basis für eine stabile, zuverlässige und adaptive Sicherheitsstrategie für die Büros auf der ganzen Welt geschaffen.Als Non-Profit-Organisation, die internationale Hilfsprojekte, wirtschaftliche Entwicklung sowie humanitäre und gem... | Weiterlesen