PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Der Arzneimittelbrief Ausgabe Jahrgang 48 Nr. 08 August 2014

Von Westkreuz-Verlag GmbH Berlin/Bonn

Tuberkulose - eine vernachlässigte Infektionskrankheit. Gibt es neue Therapien? In der aktuellen Ausgabe des Arzneimittelbriefs Jahrgang 48 Nr. 08 stehen weiter Artikel zum Kennenlernen bereit.

Jahrgang 48 Nr. 08 August 2014


Tuberkulose - eine vernachlässigte Infektionskrankheit. Gibt es neue Therapien?

Neue Behandlung der Chronischen lymphatischen Leukämie: Hemmung der Signalübertragung über den B-Zell-Rezeptor

Hepatitis C: Ledipasvir plus Sofosbuvir in einer Tablette täglich - eine Phase-III-Studie

Neues zu Dauer und Intensität der dualen Plättchenhemmung nach Implantation koronarer Stents

"Pharmaceutical Crime" - Arzneimittelfälschungen nehmen zu

Komplikationen bei nahezu jeder zehnten Implantation eines Herzschrittmachers

Leserbrief: Unterschiedliche Definitionen von paroxysmalem und persistierendem Vorhofflimmern

Manipulation von Studienergebnissen durch den Sponsor am Beispiel Valsartan

Malaria tropica - Ausbreitung der Resistenz von Plasmodium falciparum gegen Artemisinin in Südostasien

Im Internetportal www.der-arzneimittelbrief.de finden Sie diese aktuellen Artikel. Als kostenlosen "Kennenlernartikel" können Sie sich gerne einen davon herunterladen.


Das Archiv aller seit 1997 erschienenen Artikel können Sie bis auf die Ausgaben der letzten zwei Jahre kostenlos nutzen. Über die Eingabe von Schlagwörtern oder Freitext in der Suchfunktion gelangen Sie direkt zu den zum Thema veröffentlichten Artikeln. Fast alle Literaturstellen in den Artikeln sind mit anderen Quellen im ARZNEIMITTELBRIEF bzw. bei Pubmed verlinkt. Wenn Sie dieses Archiv zur Recherche nutzen, bitten wir um die Angabe der Quelle www.der-arzneimittelbrief.de.


Für weitere Informationen erreichen Sie einen Ansprechpartner für die Presse über

Westkreuz-Verlag GmbH Berlin/Bonn

Töpchiner Weg 198/200, 12309 Berlin

E-Mail arzneimittelbrief@westkreuz.de

Telefon (030) 745 20 47

Fax (030) 745 30 66


Der Arzneimittelbrief Ausgabe Jahrgang 48 Nr. 08 August 2014

Der Arzneimittelbrief Ausgabe Österreich Jahrgang 48 Nr. 08 August 2014


DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint seit 1967 als von der Pharmaindustrie unabhängige Fachzeitschrift für Ärzte und Apotheker. Er finanziert sich allein aus den Abonnements seiner Leser.

Ein Jahresabonnement mit 12 Ausgaben und persönlichem Onlinezugang kostet 48 Euro. Es ist als
Print-Internetabonnement oder als Elektronisches Abonnement erhältlich. Je Ausgabe können 3 CME - Punkte im Rahmen der zertifizierten Fortbildung erworben werden.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 1)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Kristin Ahrens (Tel.: 030-7452047), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 409 Wörter, 3103 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 9 + 3

Weitere Pressemeldungen von Westkreuz-Verlag GmbH Berlin/Bonn

16.01.2018: Für die Langzeittherapie (Definition: länger als 3 Monate) von chronischen, nicht tumorbedingten Schmerzen werden häufig opiathaltige Schmerzmittel eingesetzt. Die längerfristige Wirksamkeit und Sicherheit dieser Arzneimittel ist jedoch kritisch zu sehen. In den USA werden Opiate wesentlich häufiger als hierzulande eingesetzt. Man spricht dort mittlerweile von einer "Opiat-Epidemie" und angeblich sterben jedes Jahr 60.000 US-Amerikanern an den Folgen der therapeutischen Opiatbehandlung. In den deutschen Behandlungsleitlinien zur Schmerztherapie wird empfohlen, regelmäßig mit den Pat... | Weiterlesen

08.01.2018: Die neue US-amerikanische Leitlinie zur arteriellen Hypertonie setzt neue Grenzwerte. Bereits bei einem systolischen Blutdruck über 120 mm Hg gilt der Blutdruck jenseits des Atlantiks nun als "erhöht", und bei über 130 mm Hg (bzw. über 80 mm Hg diastolisch) besteht eine Hypertonie Grad 1. Diese neuen Definitionen sind wissenschaftlich gut begründet. Nach neueren Studien steigt ab einem systolischen Blutdruck von 120 mm Hg das kardiovaskuläre Risiko linear an. Durch diese neuen Definitionen nimmt die Prävalenz der Hypertonie in den USA formal zwar deutlich zu, da für Patienten mit Hyp... | Weiterlesen

26.05.2016: In der aktuellen Ausgabe (Jahrgang 50 Nr. 05 Mai 2016) des "Der Arzneimittelbrief" sind Artikel zu folgenden Themen erschienen: - Behandlung der Herzinsuffizienz: Aktuelles zu Sacubitril/ Valsartan - Cangrelor: Intravenöser Thrombozytenhemmer mit Evidenzproblemen - Chronische lymphatische Leukämie (CLL): Chemotherapie mit Fludarabin und Cyclophosphamid in Kombination mit Rituximab - aktuelle Auswertung der CLL-8-Studie - Die Behandlung alter Menschen mit Antipsychotika und Antidepressiva ist mit einem erhöhten Sterberisiko assoziiert - Ein neues synthetisches Antimalariamitt... | Weiterlesen