PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English English

SIBB Forum Industrie 4.0 etabliert sich als Austauschplattform zwischen IT und produzierender Wirtschaft

Von SIBB e.V.

Berlin/ Brandenburger IT-Unternehmen bewerten das Potenzial von Industrie 4.0 für das Wachstum des IT Sektors in der Hauptstadtregion als sehr hoch.

Thumb

Das ergab eine aktuell vorgelegte Potenzialanalyse des SIBB e.V. zum Thema Industrie 4.0. Knapp 80 Prozent der befragten Firmen sehen hier wesentliche Zukunftschancen!

Die Ergebnisse zeigen darüber hinaus, dass sich bereits mehr als 50 Prozent aktiv mit dem Thema beschäftigen, rund 22 Prozent der Unternehmen verzeichnen inzwischen Kundenanfragen bzw. Ansätze in Kundenprojekten zum Thema Industrie 4.0. Insgesamt bewerten rund 34 Prozent der befragten Unternehmen das Thema Industrie 4.0 als Chance für die Erschließung eigener Geschäftsmodelle, 16 Prozent rechnen mit Kostenreduzierungen in der Produktion.

"Der große Informationsbedarf, den uns die Befragten in unserer Kurzumfrage signalisieren, bestärkt uns, den eingeschlagenen Weg des im Februar diesen Jahres gegründeten FORUMs Industrie 4.0 als Austauschplattform weiter zu gehen und zu entwickeln," unterstreicht SIBB-Forensprecher Joachim Matzkows die weitere strategische Ausrichtung des FORUMs Industrie 4.0. "Das ist ein wichtiges Feedback zur weiteren Profilierung des Forums."

Matzkows betont, dass sich das Forum Industrie 4.0 des SIBB e.V. als klar definiertes Vernetzungsportal für die IT-Wirtschaft in Berlin/ Brandenburg und den klassischen Industrien versteht: "Wir wollen den Unternehmen nicht sagen, was sie tun müssen oder etwa Regularien schaffen, sondern ihnen in Verbindung mit der Aufbereitung aktueller und wichtiger Kernthemen aus dem Bereich Industrie 4.0 einen Rahmen bieten, sich auszutauschen, weiterzubilden und zu vernetzen. Synergien zwischen den Akteuren zu schaffen, ist eine dringliche Aufgabe des Forums."

Dies zeigte auch die lebhafte Diskussion der Veranstaltung am 4. September im Fraunhofer IPK Anwendungszentrum für Mikroproduktionstechnik, die überdies bewies: Das Forum nimmt Fahrt auf. Intensiv erörterten die Teilnehmer den wegweisenden Einfluss der IT auf die Zukunft der Produktentstehung mit all seinen Vorteilen, Problemen und Lösungsansätzen. Prof. Dr.-Ing. Rainer Stark, Leiter des Geschäftsfeldes Virtuelle Produktentstehung des Fraunhofer Instituts für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik und Leiter des Fachgebietes Industrielle Informationstechnik der Technischen Universität Berlin unterstrich: "Künftig wird sich die Industrie mit ihrem klassischen Produkt- dem Systemdenken stellen müssen, will sie mit ihren Produkten die Märkte von morgen erreichen." Produkte von morgen seien vor allem Systemlösungen mit Mehrwert - die Basis dafür schaffe die Verbindung eines haptischen Produkts mit Informationstechnologien. Das Verschmelzen der physikalischen Welt mit der virtuellen Welt sei eine Herausforderung der kommenden Jahre auch für die IT-Wirtschaft in Berlin und Brandenburg. "Wir haben es perspektivisch mit Informationsanwendungen zu tun. Im Rahmen der virtuellen Produktentstehung gilt es daher, die Menschen nicht zu überfrachten, sondern Anwendungen intuitiv zu gestalten und damit den gesellschaftlichen und industriellen Konsequenzen, die sich aus den neuen Informationstechnologien ergeben, gerecht zu werden, " so Stark. Dabei sehe man natürlich die damit verbundenen Probleme, die man lösen muss: "Was es heißt, Datenmengen nicht mehr überschauen zu können, zeigen die vielfältigen Rückrufe, die wohl jeder kennt. Wichtig ist dabei auch, nutzerzentrierte Absicherungs- und Simulationsmethoden zu entwickeln. Dabei müssen alle Entwicklungsaktivitäten - auf Produkt- und IT-Seite zusammengeführt werden. Außerdem gilt es, ein Wertemodell virtueller Arbeit zu schaffen - das existiert leider noch nicht. Das wiederum bedeutet eine offene Kommunikation - mit dem Ziel, auch bei Entscheidern ein Umdenken in dieser Hinsicht zu erreichen. "

Die nächste Veranstaltung des SIBB e.V. ist bereits in Vorbereitung. Im Mittelpunkt stehen die Qualifikationsprofile, die sich im Kontext Industrie 4.0 herausbilden: Geht es in erster Linie um neue Ausbildungsinhalte, oder entstehen auch neue Berufsbilder? Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der ABB und dem Industrieroboter-Ausbildungszentrum für Mechatroniker in Berlin Pankow statt.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 9 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4.7)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr René Ebert (Tel.: 030 / 40 81 91 280), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 560 Wörter, 4473 Zeichen. Artikel reklamieren

Über SIBB e.V.


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 8 + 9

Weitere Pressemeldungen von SIBB e.V.

Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

pro agro und SIBB starten Kundenbefragung zum Lebensmittelkauf in der Coronakrise

25.06.2020: Diese und andere Fragen stellen in einer gemeinsamen Verbraucherumfrage, der Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Berlin-Brandenburg e.V., pro agro und der SIBB e.V., der Verband der Digitalwirtschaft in Berlin und Brandenburg. „Hofläden und Direktvermarkter waren als offizieller Bestandteil der Lebensmittelversorgung eingestuft und daher von den Schließungen nicht betroffen. Gerade in den letzten Wochen wurde die Bedeutung regionaler Lebensmittel immer wieder sichtbar. Mit der Umfrage wollen wir deshalb auch analysieren, welche Erfahrungen die Kunden u.a. auch mit d... | Weiterlesen

19.09.2018: Am 27. September findet bereits zum vierten Mal die Polish Tech Night statt, die polnische Startups nach Berlin bringt und mit deutschen Wirtschaftsunternehmen vernetzt. Die erfolgreiche Veranstaltungsserie im Rahmen des Projekts "LOOKOUT" findet damit ihre Fortsetzung. Im Rahmen dieser verbindet der SIBB e.V. seit Jahren Berliner Firmen mit der polnischen IT-Wirtschaft und ebnet damit den Weg zu grenzüberschreitenden Investitionen, Knowhow-Transfer und der Entwicklung gemeinsamer innovativer ICT Lösungen. Das Ausloten der Gemeinsamkeiten beider Startup-Kulturen und neue Möglichkeiten de... | Weiterlesen

12.09.2018: Wildau/ Rangsdorf/ Berlin. 2016 richtete der Branchenverband der IT- und Internetwirtschaft der Hauptstadtregion, SIBB e.V., gemeinsam mit dem IMI Brandenburg erstmalig das Colloquium Industrielle IT (CIIT) aus. Inzwischen ist das CIIT eine etablierte Austauschplattform, die zweimal jährlich an Brandenburger Produktions-/ Logistikstandorten die Unternehmerschaft produzierender Unternehmen und IKT-Unternehmen der Region zusammen bringt. Akteure der digitalen Wirtschaft und des produzierenden Gewerbes nutzen das CIIT zum Erfahrungsaustausch bei der Implementierung von Digitalstrategien in Unt... | Weiterlesen