PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

ClearingStation unterstützt Unternehmen beim sicheren Handling externer Datenträger

Von denkfabrik groupcom GmbH

ClearingStation der COC AG beugt der Übertragung von Schadsoftware in das Unternehmensnetz vor

Thumb

Externe Datenträger stellen eine oft unbeachtete Sicherheitslücke in den Unternehmen dar. Dabei können durch mobile Endgeräte und Datenträger  nicht nur Informationen entwendet werden, sondern es kann auch eine unkontrollierte Übertragung von Schadsoftware in das Unternehmensnetzwerk erfolgen. Die COC AG hat deshalb mit der ClearingStation eine Lösung entwickelt, die solchen Risiken wirkungsvoll vorbeugt. Der IT-Lösungsanbieter ist damit auf der Security-Messe it-sa vom 07. bis 09. Oktober 2014 in Nürnberg vertreten. 

 

Neben dem Internet sind externe Datenträger einer der kritischsten Kanäle für die Übertragung von Viren und anderer Malware, deshalb ist es wichtig, dass diese Sicherheitslücke konsequent geschlossen wird, sagt Andreas Bublak, Vorstand der COC AG. Er sieht daher ein breites Einsatzfeld für die ClearingStation. Dank redundanter Sicherheitssysteme und individuell anpassbarer Prüfprozesse bietet die Produktneuheit ein Maximum an Sicherheit. Die COC ClearingStation ist das Ergebnis einer Projektweiterentwicklung und ist heute unter anderem bei einem führenden deutschen Turbinenhersteller  sowie einem führenden Unternehmen der optischen Industrie im Einsatz. 

 

Die Lösung, bestehend aus spezieller Hardware, Software und umfangreichen Services, wird von der COC AG autark vom IT-Netzwerk des Kunden betrieben und ist auf beliebig viele Geräte erweiterbar. Jeder Datenträger, der in das Unternehmen gebracht wird oder es verlässt, wird an einem der speziellen ClearingStation Terminals mit Hilfe mehrerer Sicherheitsinstanzen auf Schadsoftware und nicht autorisierte Daten geprüft. Der untersuchte Inhalt wird anschließend auf einen zweiten, gesicherten Datenträger kopiert und ausgegeben. Dieser Stop-Check-Go-Prozess dauert in der Regel nur wenige Sekunden.

 

Neben der fertig konfigurierten und betriebsbereiten Lösung können alle Komponenten auch individuell angepasst werden. Wir beraten die Unternehmen nicht nur beim optimalen Einsatz der ClearingStation, sondern darüber hinaus auch bei der Entwicklung einer maßgeschneiderten Lösung inklusive eines umfangreichen Serviceportfolios, bei Bedarf sogar einem Rund-um-die-Uhr-Betrieb, ergänzt Andreas Bublak.

 

 

Die als Komplettlösung angebotene ClearingStation kann auf der diesjährigen Security-Messe it-sa live erlebt werden. Dort wird COC auf dem Gemeinschaftsstand des Bayerischen IT-Sicherheitsclusters e.V. in Halle 12.0 (Stand 111) vertreten sein. 

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 3)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Robin Heinrich (Tel.: 02233 6117-75), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 316 Wörter, 2618 Zeichen. Artikel reklamieren

Business Strategy
PR Marketing
Web Commerce
Market Research
Expertainement
Kompetenzprofil

Hinter der Denkfabrik verbirgt sich ein ehrgeiziges PR-, Web- u. Marketingteam, das den Pulsschlag der Wirtschaft versteht und strategische Wege für den Vorsprung entwickelt. Mit besonderem Fokus auf wachstumdynamische Märkte sind wir der Partner von Unternehmen, die sich ebenfalls nicht mit durchschnittlicher Entwicklung zufrieden geben wollen. Um ihre Position im Wettbewerb spürbar zu verbessern, neue Marktsegmente zu erschließen oder andere anspruchsvolle strategische Ziele durch PR und Marketing zu realisieren.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 3 + 1

Weitere Pressemeldungen von denkfabrik groupcom GmbH

Stärkerer Business-Fokus bei den IT-Services durch rollenbasiertes Prozessmodell

Gesamtverantwortliche Business Service Manager koordinieren die Entwicklung und Bereitstellung der technischen Services

30.06.2015: Zunehmend setzt sich in den IT-Organisationen die Position des Business Service Managers für die Betreuung der Geschäftsbereiche durch. Dies geht mit entscheidenden Veränderungen in den Verantwortlichkeiten einher, da er in seiner koordinierenden und steuernden Funktion einen unmittelbaren Durchgriff auf die technischen Einheiten hat. Für die operative Umsetzung bedarf es einer Servicebaum-Modellierung, dem ein rollenbasiertes Prozessmodell zugrunde liegt. Frank Zielke, Consultant und Vorstand der ITSM Group, beschreibt das methodische Modell.   Die vor allem in großen Unternehmen sehr k... | Weiterlesen

Kundenportal für die Müllentsorgung in Düsseldorf erhält Sicherheits- und Qualitätszertifizierung

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA bestätigt die Einhaltung der Datenschutz- und Datensicherheitskriterien

30.06.2015: Über das Kundenportal der AWISTA Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH für die Abfallentsorgung in Düsseldorf stehen den Immobilien-verantwortlichen vielfältige Selfservices zur Verfügung, die über PCs oder mobile Endgeräte genutzt werden können. Damit die Kunden dabei auf einen hohen Datenschutz vertrauen können, hat AWISTA die Sicherheit und Qualität des Portals von der TÜV TRUST IT zertifizieren lassen.    Mit dem Kundenportal des Entsorgungsunternehmens AWISTA Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH aus der Unternehmensgruppe Stadtwerke D... | Weiterlesen

Doppelte E-Commerce-Chance für Großhändler

POET beschreibt die Möglichkeiten der zusätzlichen Ausrichtung auf die Endkunden

30.06.2015: Zwar haben sich Großhändler in ihrer klassischen Funktion typischerweise zwischen den Lieferanten und dem Einzelhandel positioniert. Eine Doppelstrategie im E-Commerce eröffnet ihnen aber die Möglichkeit, auch die Endkunden unmittelbar zu adressieren.    „Die höheren Wachstumspotenziale im elektronischen Handel bestehen für Großhändler der meisten Branchen weniger im B2B-Geschäft mit dem Einzelhandel, weil sich dort E-Commerce bereits weitgehend etabliert hat und dadurch die Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Segment beschränkt sind“, skizziert Gregor Göbel, Abteilungsleiter... | Weiterlesen