Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Thomas Gelmi - Executive Consulting International (Movadis GmbH) |

Führungsstile ? welcher ist der richtige?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Führt ein direktiver oder eher partnerschaftlicher Führungsstil zu größerem unternehmerischen Erfolg? Executive Coach Thomas Gelmi über Pro und Kontra


Viele unterschiedliche Führungsstile sind in heutigen Unternehmen anzutreffen. Vom Industriezeitalter hergeleitet, herrscht in vielen Firmen noch bis heute ein direktiver und kontrollierender Führungsstil vor. Doch tickt die Arbeitnehmerschaft der sogenannten...

Zürich, 25.09.2014 - Viele unterschiedliche Führungsstile sind in heutigen Unternehmen anzutreffen. Vom Industriezeitalter hergeleitet, herrscht in vielen Firmen noch bis heute ein direktiver und kontrollierender Führungsstil vor. Doch tickt die Arbeitnehmerschaft der sogenannten Generation Y mittlerweile anders. Unternehmen gehen so viele wertvolle Arbeitskräfte verloren, weiß Executive Coach Thomas Gelmi.

Den Grund für dieses Dilemma sieht Gelmi in einer überholten Führungskultur: "Für die immer stärker werdende Folgegeneration ist es extrem wichtig, eigene Ideen einzubringen und Dinge zu hinterfragen. Unter einem direktiven Führungsstil ist so etwas nicht erwünscht."

Dass das besonders mit jungen Nachwuchsführungskräften nicht funktioniert, sieht Thomas Gelmi in seiner Arbeit mit Klienten aus der Führungsebene. "Eine solche Führungskultur funktioniert nur bis zu einem bestimmten Punkt. Wird dieser überschritten, bedeutet das häufig hohe Personalfluktuation, die für ein Unternehmen mit hohen Kosten verbunden ist." Und doch generieren viele solcher Unternehmen hohen Shareholder Value, weil immer wieder genügend Interessenten zur Verfügung stehen. "Doch der Mensch bleibt dabei auf der Strecke", schlussfolgert Gelmi.

In der heutigen Arbeitswelt wird es immer wichtiger, dass Führungskräfte ihren Führungsstil situativ anpassen und wissen, wann wie viel Kontrolle und direktives Führen angesagt und wann Spielraum für eigenverantwortliches Handeln nötig sind. Gelmi vergleicht Führung gerne mit der Arbeit eines Dirigenten: Jeder Spieler weiß, was er zu tun hat, hält sich an die Regeln und spielt nach den Noten. Der Dirigent gibt dafür den Rahmen und die Spielregeln vor und sorgt dafür, dass alle ihr Ziel erreichen. "Das bedeutet viel Training und Übung", weiß Executive Coach Thomas Gelmi aus eigener jahrelanger Erfahrung in Sachen Musik und ergänzt: "aber wenn der Dirigent seinen Musikern den Raum gewährt, den sie für ihre Entfaltung brauchen, sind alle bereit, Ihr Bestes zu geben."

Mehr Informationen zum Thema Führung und über Thomas Gelmi unter http://www.gelmi-consulting.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 285 Wörter, 2177 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Thomas Gelmi - Executive Consulting International (Movadis GmbH) lesen:

Thomas Gelmi - Executive Consulting International (Movadis GmbH) | 25.08.2014

Erster Eindruck - Vorsicht Falle!

Zürich, 25.08.2014 - Ist das erste Zusammentreffen mit einem neuen Kollegen, Mitarbeiter oder Kunden nicht sehr positiv verlaufen, wächst das Risiko, dass sie zuschnappt: die Vorurteile-Falle. Der erste Eindruck prägt meist unser Bild, das wir dan...