PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Rahmen für Gold passt - langfristig

Von Swiss Resource Capital AG

Unsicherheit ist schlecht für die Börse. Doch derzeit scheint eher Einigkeit über eine starke US-Konjunktur zu herrschen.

Doch dies ist nicht überall auf der Welt der Fall. Daher bleiben die Notenbanken expansiv. Und davon profitiert der Goldpreis und die Minenaktien.

Die Juli-Zahlen für den US-Immobilienmarkt haben es wieder einmal gezeigt: Die US-Wirtschaft strebt nach oben. Die Baubeginne stiegen gegenüber der Juni-Zahl um 15,7 Prozent auf 1,093 Millionen. Die Baugenehmigungen kletterten um 8,1 Prozent gegenüber Juni auf 1,052 Millionen. Dies sind zudem 7,7 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Diese Zahlen mögen nach den Krisenjahren seit 2008 beeindruckend aussehen. Doch im historischen Vergleich sind diese Zahlen eher noch gering. Die Stärke der US-Konjunktur sollten Anleger daher noch nicht überbewerten.

Genau aus diesem Grund hält sich auch Janet Yellen, die Chefin der US-Zentralbank Fed, vornehm mit Zinserhöhungen zurück - lediglich das Anleihe-Aufkaufprogramm wird gegen Null zurückgefahren. Und die jüngsten Inflationszahlen geben Yellen Recht. Die Geldentwertung stieg so schwach wie lange nicht mehr. Druck um die Zinsen zu erhöhen besteht daher nicht. Damit kann die Fed die Welt weiter mit günstigem Geld versorgen.

Auf der anderen Seite des Atlantiks sieht es deutlich schlechter aus. Nun scheint in Euroland auch die Konjunkturlokomotive Deutschland nicht mehr so rund wie bisher zu laufen. Damit wird Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank, sich genötigt sehen weiter viel Geld in den Markt zu pumpen. Auch in Japan bleibt die expansive Geldpolitik weiter bestehen und in China werden von einigen Analysten sogar zwei Zinssenkungen erwartet.

Viel Geld also, das langfristig die Preise in die Höhe treiben könnte. Allein diese Furcht der Anleger dürfte weiterhin für eine gewisse Nachfrage nach Gold sorgen. Denn Gold ist und bleibt das ultimative Mittel zum Werterhalt. Kommt dann wieder etwas mehr Nachfrage aus China und Indien aufgrund des steigenden Wohlstands hinzu und sichern sich die Notenbanken, insbesondere in Emerging Markets, weiter gegen einen eventuell an Kaufkraft verlierenden US-Dollar vermehrt ab, dürfte der Druck nach oben für den Goldpreis da sein. Die anscheinend von den großen Zentralbanken in USA, Großbritannien und Euroland als derzeit obere Grenze angesehene Marke von 1300 US-Dollar dürfte dann irgendwann nicht mehr zu halten sein. Das kann zwar noch lange dauern. Doch es kann insbesondere in der starken Saison des Goldpreises in den Herbst- und Wintermonaten schnell gehen.

Anleger greifen daher bei den derzeitigen Goldpreisen zu. Eine Grundabsicherung in Form einiger Krügerrand oder eines Gold-ETFs sollte sein. Darüber hinaus bieten vor allem Goldminen gute Chancen bei einem steigenden Goldpreis. Und die Goldproduzenten besitzen zudem sogar einen Hebel auf den Goldpreis. Leider wirkt dieser auch nach unten, wenn der Goldpreis nachgeben sollte.

Zum Kreis der aussichtsreichen Gold-Gesellschaften zählen zum Beispiel Timmins Gold (ISIN: CA88741P1036) und Balmoral Resources (ISIN: CA05874M1032). Timmins Gold hat auf seiner San Francisco Mine in Mexiko im ersten Halbjahr bereits mehr Gold als erwartet gefördert. Balmoral Resources bearbeitet das enorm große Martiniere -Goldprojekt im rohstoffreichen Abitibi-Grünsteingürtel in Kanada und kann mit ständig wachsenden Ressourcen und Reserven aufwarten.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jochen Staiger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 472 Wörter, 3342 Zeichen. Artikel reklamieren

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 3

Weitere Pressemeldungen von Swiss Resource Capital AG

02.12.2021: Tapering - a word that stock market players have long been fed up with. Because when it is discussed, prices usually go down. Tapering means nothing other than that the central bank, and here we are talking primarily about the US central bank Fed, is slowly reducing its bond purchases. With the purchases, the Fed had artificially increased the demand for bonds and thus moved prices up. Conversely, higher prices mean lower interest rates on the bond markets.   If the central banks reduce their bond purchases or even throw the bonds they have bought back onto the market at some point, their pri... | Weiterlesen

02.12.2021: Tapering – ein Wort, dass Börsianern längst zum Hals heraushängt. Denn wird darüber debattiert, gehen in der Regel die Kurse nach unten. Tapering bedeutet nichts anderes, als dass die Notenbank, und hier ist vor allem die US-Zentralbank Fed gemeint, die Käufe von Anleihen so langsam zurückfährt. Mit den Käufen hatte die Fed die Nachfrage nach Anleihen künstlich erhöht und somit die Preise nach oben bewegt. Höhere Preise bedeuten auf den Anleihemärkten im Umkehrschluss niedrigere Zinsen.   Nehmen also die Notenbanken ihre Anleihekäufe zurück oder werfen sie irgendwann sogar die... | Weiterlesen

02.12.2021: Exploration and mining of copper requires a high capital investment. Although exploration spending on copper is increasing again - the last major investment cycle was in the 1970s - there are few new discoveries. These are unlikely to be enough to offset the declining ore grades at existing mines. There is also the time factor. It takes a long time for a new copper mine to be ready for production. And if a mine is built but the copper price starts to weaken, the project is often put on hold or even abandoned altogether. The Corona pandemic has also had a major impact on copper supply. Delays a... | Weiterlesen