PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Existenzgründer Pflegedienste aufgepasst: CareFactoring für einen Monat umsonst

Von CareSocial GmbH

Wer bis Jahresende einen Pflegedienst gründet, erhält als CareSocial-Kunde einen Monat CareFactoring geschenkt

Der Herbst ermutigt wieder viele Existenzgründer, sich der Herausforderung der Gründung eines Pflegedienstes zu stellen. Die CareSocial GmbH Dresden unterstützt seit vielen Jahren gründende Pflegedienste mit der geförderten Pflegesoftware CareSocial. In  diesem Herbst stellt die CareSocial GmbH ihr neues Produkt, CareFactoring, auf der Gründermesse vor.
Mit CareFactoring erhalten die Pflegedienste eine Möglichkeit, die erbrachten Leistungen für eine Gebühr von 1,0% pro monatlichen Rechnungslauf abrechnen zu lassen.
Die Pflegedienste senden dazu aus CareSocial heraus die Daten direkt an die CareFactoring-Abrechnungsstelle und diese prüft die Belege auf Plausibilität, führt den elektronischen Datenträgeraustausch durch und kümmert sich um die Vorbereitung der Papierrechnungen.

Bei Bedarf kann der Pflegedienst auch eine Vorfinanzierungsvereinbarung, zum Beispiel mit der Bank für Sozialwirtschaft abschließen, womit er seine Leistungen umgehend bezahlt bekommt.

Die CareSocial GmbH erweitert im Rahmen der Herbstmesse für existenzgründende Pflegedienste Ihr Förderangebot und ermöglicht den Gründern, die ein CareSocial-Paket nutzen, die CareFactoring-Abrechnungsstelle einen Monat umsonst zu nutzen.

Interessierte können dazu mehr im Internet unter www.caresocial.de erfahren.


Über CareSocial

CareSocial gehört mit mehreren hundert Installationen seit 2007 in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu einer der ersten web-basierten Softwarelösungen für Pflegedienste. Die CareSocial GmbH ist ein innovatives Softwareunternehmen mit Hauptsitz in Dresden sowie mehreren Partnerfilialen im gesamten Bundesgebiet.
Weitere Informationen zum Abrechnungsdienst für Pflegedienste finden Sie im Internet unter www.carefactoring.de.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 3.5)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kersten (Tel.: 035126443100), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 234 Wörter, 1972 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 5 + 2

Weitere Pressemeldungen von CareSocial GmbH

20.03.2015: Gut gelaunt startet das Team der CareSocial am 18.03.2015 auf der CeBIT: ein straffes Tagesprogramm steht dem Dresdner Softwareunternehmen bevor.Pünktlich 10:30 finden sich die sächsischen Unternehmen zur Pressekonferenz mit Vertretern der Landeshauptstadt ein, um Ihre Innovationen aus der IT vorzustellen.Resümee des Gesprächs, das mit einer Fotorunde abschließt: Dresden ist regionaler Motor im Bereich der innovativen Softwareunternehmen im Freistaat.So auch die CareSocial, dessen geschäftsführender Gesellschafter Johannes Kersten umreißt: "Wir sind 2007 gestartet, beschäftigen mittle... | Weiterlesen

20.02.2015: Nachdem unser Messestand im letzten Jahr auf der 1. Ostsächsische Pflegemesse zahlreich besucht wurde und das Interesse rund um das Thema CareFactoring sowie der mobilen Datenerfassung weiter wächst , haben wir beschlossen an der kommenden Pflegemesse in Löbau am 14./ 15.11.2105 wieder teilzunehmen. Es erwarten sie viele Innovationen rund um unsere Pflegesoftware, insbesondere der Dienstplanung und Tourenplanung. Eine besondere Neuerung wird es demnächst für alle Interessenten aus den Bereich Intensivpflege geben ? lassen sie sich überraschen.Mit der Messeteilnahme als Aussteller auf der... | Weiterlesen

Kosten sparen ohne an Betreuung zu sparen

Die Dresdner Firma CareSocial entwickelt Software für Pflegedienste

27.10.2014: Einer der wichtigsten Faktoren in der Altenpflege ist der Umgang miteinander. Aufmerksamkeit, Zuwendung und eine respektvolle Teilhabe hilft kranken Menschen sogar schneller gesund zu werden übrigens der Hauptgrund für den Erfolg der Homöopathie. Hauskrankenpflegen oder stationäre Einrichtungen kommen dabei ohne Unterstützung schnell an ihre Grenzen, denn und das muss auch bedacht sein aus betriebswirtschaftlicher Sicht kostet jede eingesetzte Minute Geld. Schuld daran sind die Pflegekassen, die den Zeitaufwand für bestimmte Betreuungsabläufe mit der Heckenschere planen. Hier muss die P... | Weiterlesen