Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Nicola Schmidt Image Impulse |

Kennen Sie Ihre Fähigkeiten?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)


Fragen nach den Stärken und Schwächen gehören in jedes Vorstellungsgespräch. Für den Personaler sind es wichtige Fragen zur Überprüfung des Bewerberprofils, um Ihre Stärken kennenzulernen. Ganz klar: Wenn Sie Ihre Stärken und Schwächen kennen, wirken

Um die persönlichen Fähigkeiten im Vorstellungsgespräch überzeugend zu präsentieren, ist es empfehlenswert, sich vorher rechtzeitig damit auseinanderzusetzen um konkret auf diese Fragen zu antworten. Für den Bewerber ist es nämlich schwierig genug, zu argumentieren. Auswendig gelernte Begriffe für persönliche Stärken dem Personalverantwortlichen zu nennen, ist wenig überzeugend. Imagetrainerin Nicola Schmidt gibt Tipps:



Mein Tipp:
Überlegen Sie, welche Stärken für die angestrebte Stelle wichtig sind. Finden Sie dann Beispiele für Situationen, in dem Sie diese Stärken zeigen. Welche positiven Eigenschaften sind kennzeichnend für Sie?
Erster Schritt:
Finden Sie dazu erst einmal schlagkräftige Begriffe, wie zum Beispiel Analytisches Denken, Teamfähigkeit oder Begeisterungsfähigkeit. Nun umschreiben Sie das Stichwort, welches Ihre Stärke kennzeichnet mit einem Satz. Zum Beispiel: Eine meiner Stärken ist das analytische Denken.
Zweiter Schritt :
Im zweiten Satz nennen Sie eine konkrete Situation, in der Ihre Stärke verdeutlicht wird. Zum Beispiel: Meine analytische Vorgehensweise zeigt sich daran, dass ich beispielsweise bei einer Marktneueinführung des Produkts XY das Ganze in überschaubare Teilziele untergliedern kann und somit Step by Step das angestrebte Gesamtziel erreiche.

Nun kommen wir zu den Schwächen. Bitte sagen Sie nicht, dass Sie keine Schwächen haben. Damit werden Sie schnell als überheblich abgestempelt und geraten schnell in ein Stressinterview. Ganz klar: Einen wunden Punkt hat jeder und unter Stress ist er noch leichter zu finden.
Auch witzige Antworten kommen schlecht an, schließlich ist das Vorstellungsgespräch kein Kabarett. Außerdem wird man Ihnen mangelnde Anpassungsfähigkeit unterstellen.
Die eigenen Schwächen mit zerknirschter Stimme benennen brauchen Sie nicht, bleiben Sie natürlich und authentisch. Konstruieren Sie Ihre Schwächen sorgfältig, Das geht in drei Schritten:
Erster Schritt:
Schreiben Sie erst einmal alle Schwächen auf und gehen diese einzeln durch, ob diese dann in das Vorstellungsgespräch passen. Entscheiden Sie sich für eine Schwäche, die Sie bei Ihrer zukünftigen Tätigkeit am wenigsten hindert. Benutzen Sie dazu Relativierungen wie manchmal, ab und zu, früher.
Zweiter Schritt :
Nun umschreiben Sie das Stichwort, wie sich Ihre Schwäche in der Vergangenheit gezeigt hat. Zum Beispiel: Manchmal bin ich im Gespräch zu direkt und habe damit meine Mitmenschen vor den Kopf gestoßen.
Dritter Schritt :
Zeigen Sie was Sie getan haben, damit die Schwäche heute nicht mehr zum Tragen kommt. Zum Beispiel: Heute achte ich darauf, dass ich die richtigen Worte zum richtigen Zeitpunkt wähle.
Mein Tipp:
Wenn Sie nach drei Stärken und drei Schwächen gefragt werden, nennen Sie Ihre drei Stärken mit konkreten Beispielen, jedoch nur eine Schwäche. Erst auf Nachfrage benennen Sie noch weitere Schwächen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nicola Schmidt, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 374 Wörter, 2596 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Nicola Schmidt Image Impulse lesen:

Nicola Schmidt Image Impulse | 23.06.2019

Small Talk mit dem Chef


Als Mitarbeiter dürfen Sie beim Small Talk auch den Anfang machen, das ist nicht nur Privileg des Chefs. Wenn Sie das kleine Gespräch praktizieren, können Sie wichtige Informationen über das Unternehmen und auch über die Arbeit gewinnen. Im Gespräch zeigt sich, ob Ihr Chef einen hohen Selbstdarstellungsdrang hat oder nicht. Daran kann man ableiten, wie man sich in Konfliktsituationen verhalt...
Nicola Schmidt Image Impulse | 19.06.2019

Weiße Outfit-Pannen bei hochsommerlichen Temperaturen


37 Grad Celsius, Berufsverkehr in der Innenstadt und der Freund „Warten“ lässt grüßen. Eine Frau im weißen längeren sommerlichen weiteren Stufenrock mit weißem T-Shirt und Zehentrennersandalen ging auf der rechten Seite entlang. Als sie an meinem Auto vorbeiging, sah ich, dass der Rock am Po nicht nur eng, sondern auch ziemlich durchsichtig war und darunter alles - wirklich alles - preis...
Nicola Schmidt Image Impulse | 17.06.2019

Höflichkeit im Handel


Der Einzelhandel als Frustplattform? Letztens sagte mir eine Mitarbeiterin: „Schön, dass Sie für die Situation Verständnis haben.“ Ich fragte nach, wie andere Kunden darauf reagieren, wenn die Ware nicht mehr hundertprozentig frisch ist oder ausverkauft. Die Mitarbeiterin meinte, dass viele Kunden sie deswegen anschnauzen und sie persönlich dafür verantwortlich machen. Dabei gibt es so vi...