Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Prinz von Preussen Grundbesitz AG |

Renommierter Bernhard-Remmers-Preis geht an Prinz von Preussen Grundbesitz AG

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Wohnprojekt "Metropolitan Gardens" ausgezeichnet

Erstmals wurde von der Remmers-Akademie ein historisches Gebäude der Neuzeit, das zu einer modernen Wohnimmobilie umgewandelt wurde, geehrt +++ Die Prinz von Preussen Grundbesitz AG erhielt gestern im Rahmen eines feierlichen Aktes auf der Messe "denkmal 2014" in Leipzig gemeinsam mit dem Partner Terraplan Grundstücksentwicklungs GmbH den Bernhard-Remmers-Preis für herausragende Leistungen in der handwerklichen Baudenkmalpflege +++ 800 Gäste aus über elf Ländern wohnten der Preisverleihung bei.





Am 06. November 2014 wurde mit einer fachlichen Präsentation die Umsetzung des Wohnimmobilienprojektes "Metropolitan Gardens" an der Clayallee in Berlin-Dahlem - einem ehemaligen Gebäude des Luftgaukommandos II der Wehrmacht und US-Hauptquartier nach dem 2. Weltkrieg - gewürdigt. Durch die Verleihung des Bernhard-Remmers-Preises wurde die intensive und erfolgreiche Zusammenarbeit der Prinz von Preussen Grundbesitz AG mit dem Investorenpartner Terraplan und dem Architekturbüro KMH Architekten sowie die handwerklichen Ausführungen des Malerbetriebes Gülzow und Dieter Berg Bauausführungen geehrt.



The Metropolitan Gardens - "Green-Monument"-Premiumwohnungen in historischem Ambiente

"Wohnungen in einem Denkmal mit bester Lage und für höchste Ansprüche zu realisieren, das war unsere Vision bei diesem historischen Objekt. Besonderes Augenmerk haben wir bei der Vollsanierung auf eine detailgetreue Restaurierung mit überdurchschnittlichen Ergebnissen bei den Energiesparmaßnahmen gelegt", erklärt Preisträger Theodor J. Tantzen, Vorstand der Prinz von Preussen Grundbesitz AG, aus Bonn. So erreichten die Immobilienplaner bereits das Prädikat "Green Monument" für die höchste Leistungsklasse beim Umweltschutz für Baudenkmäler.



Bei der Erhaltung der historischen Grundsubstanz wurde das Projektteam durch wissenschaftliche Untersuchungen der Bestandsmaterialien unterstützt, die der Experte für Innendämmung, Dr. Rudolf Plagge, Leiter des Bauphysikalischen Forschungs- und Entwicklungslabors des Instituts für Bauklimatik der Technischen Universität Dresden, durchführte. "Für die Umnutzung zu einem Wohnstandort haben wir auf ein behutsames Sanierungskonzept geachtet, das nur durch die gute kooperative Zusammenarbeit zwischen Bauherren, Denkmalbehörde und Planern möglich war", so Dr. Plagge.





Teamarbeit macht komplexe, innovative Sanierung möglich



NDR-Moderator Ludger Abeln, der durch die Veranstaltung führte, bemerkte gleich zu Beginn: "Wenn man auf dem Bau nicht miteinander spricht, geht das nach hinten los." So präsentierten die Preisträger auf dem Podium vor der offiziellen Preisverleihung wie erfolgreich die Teamarbeit bei der Realisierung dieses ambitionierten Großprojektes mit einer Investitionssumme von 100 Millionen Euro funktionierte. Dr. Stefan Winghart, Präsident des niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege und Gast der Preisverleihung, war begeistert von der Umsetzung der "Metropolitan Gardens": "Es ist ein Beispiel, das Maßstäbe setzt in der Denkmalerhaltung!"



Vor rund 800 geladenen Gästen aus elf Ländern - darunter Russland, Polen, Dänemark, Großbritannien, Belgien und den Niederlanden - nahmen Theodor J. Tantzen von der Prinz von Preussen Grundbesitz AG und seine Projektpartner die 30 Zentimeter hohe Plastik aus Glaskristall mit einer durch Sandstein und Holz unterbrochenen Metallfassung - den wichtigsten Materialien historischer Baukonstruktionen - feierlich in Empfang.





Der Bernhard-Remmers-Preis



Dieser international renommierte Preis für handwerkliche Glanzleistungen in der Baudenkmalpflege wird seit dem Jahr 2000 alle zwei Jahre im Rahmen der interdisziplinären Messe "denkmal", dem europäischen Branchentreffpunkt für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, in Leipzig vergeben. Bei der diesjährigen, achten Preisverleihung würdigte die Jury erstmals ein historisches Gebäude der Neuzeit, das erfolgreich zu einem Premium-Wohnobjekt umgewandelt wurde. "Mit dem Umnutzungs- und Energieeinsparungskonzept haben alle Beteiligten bewiesen, dass sich historische Bauwerke bestens in die moderne Zeit und Umgebung integrieren lassen", begründet Walter Bourichter, Jury-Vorsitzender und Beirat der Bernhard-Remmers-Akademie die Wahl.








Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Theodor J. Tantzen (Tel.: 02 28-9 85 17-980), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 577 Wörter, 4975 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Prinz von Preussen Grundbesitz AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Prinz von Preussen Grundbesitz AG lesen:

Prinz von Preussen Grundbesitz AG | 24.09.2018

Investitionschancen bei Immobilien: Umland wird immer attraktiver

Ein gemütliches Heim in einem ruhigen Umfeld und doch in der Nähe des Arbeitsplatzes und von Freizeit- und Kulturangeboten, das steht bei vielen Menschen ganz oben auf der Wunschliste, wie die aktuelle "Wohntraumstudie 2018" darlegt. Laut der Befra...
Prinz von Preussen Grundbesitz AG | 29.08.2018

Expertenmeinung: Boomtown Berlin - Wohnungspreise steigen bis zu 30 Prozent

Jährlich wächst die Bevölkerungszahl Berlins um über 50.000 Menschen - Tendenz steigend. Die Hauptstadt pulsiert, und das auch in puncto Unternehmensentwicklungen. So lag allein die Steigerung bei den Beschäftigtenzahlen in 2017, im Vergleich zu...
Prinz von Preussen Grundbesitz AG | 18.06.2018

Baugenehmigung für zweiten Bauabschnitt im neuen Stadtquartier in Berlin-Staaken

Am Brunsbütteler Damm 431 in Berlin-Staaken beginnen jetzt die Arbeiten: Der 1935 bis 1938 errichtete Altbau, bestehend aus zwei Hauptflügeln und einem Verbindungsgebäude, wird jetzt - nach Erteilung der Baugenehmigung im Juni 2018 - aufwendig san...