PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Kaufempfehlung für Altona Mining

Von Swiss Resource Capital AG

Auch nach dem Verkauf der Finnischen Assets und der Kapitalrückzahlung im Februar hält Hartleys das Unternehmen für unterbewertet.

Thumb

Hartleys, der Australische Finanzdienstleister hält Altona Mining (ISIN: AU000000AOH9 / ASX: AOH - http://bit.ly/1mz1cBS -) in seiner neuesten Research Ausgabe für einen spekulativen Kauf. Nach dem Verkauf der Finnischen Assets und der Kapitalrückzahlung - im Februar 2015 - hält der Analyst das Unternehmen für unterbewertet. Immerhin verfügt Altona nach der Kapitalrückzahlung von 0,15 AUD pro Aktie noch immer über einen Barbestand von etwa 45 Mio. AUD. Der Analyst Scott Williamson vergibt bei seiner spekulativen Kaufempfehlung ein Kursziel von 0,27 AUD, nach Abzug der Kapitalrückerstattung. Vor Abzug der 0,15 AUD pro Aktie liegt sein Kursziel bei 0,42 AUD. Derzeit notiert Altona bei 0,225 AUD an der Australischen Heimatbörse.

 

Der Analyst sieht es so, wie wir es auch schon des öfteren berichtet haben: Der Markt bewertet das große Kupferprojekt, welches Altona in Australien exploriert - und nach Berechnungen der Credit Suisse einen Wert von über 600 Mio. AUD hat - überhaupt nicht. Für dieses Projekt wird seit einiger Zeit ein geeigneter Partner für ein Joint Venture Abkommen oder einem Komplettkauf gesucht. Gerüchten zufolge soll das Unternehmen mit Chinesischen Investoren im Gespräch sein.

Das ,Cloncurry'-Projekt, welches auch ,Little Eva' beherbergt, ist ein sehr großes Kupfer- und Goldvorkommen mit einer derzeitigen Ressource von 1,5 Mio. Tonnen Kupfer - die noch um einiges wachsen kann - mit einem durchschnittlichen Gehalt von 0,6 % Kupfer. Dieser Gehalt liegt im globalen Durchschnitt von ,open pit' Kupferminen und sogar leicht über dem Durchschnitt für vergleichbare Projekte. Aufgrund des guten Gehaltes könnte ,Little Eva' bei einem niedrigen ,strip ratio'-Verhältnis von ungefähr 2:1 zu Kosten von unter 2,- USD pro Pfund Kupfer produzieren und das in einer der sichersten Jurisdictionen der Welt.

 

Hartleys rechnet noch für dieses Jahr mit einem Joint Venture Partner oder Käufer für das ,Cloncurry'- Projekt. In ihrem Research rechnen sie beispielhaft mit einem 60:40 Joint Venture, wobei ein Anteil von 40 % bei Altona Mining bleibt. ,Little Eva' könnte bereits im Jahr 2017 in Produktion gebracht werden, wobei die Minenlaufzeit nach heutigem Stand bei einer Produktion von 36.000 Tonnen Kupfer und 17.000 Unzen Gold pro Jahr 12 Jahre beträgt. Die C1 und AISC (,all-in sustaining costs') Kosten liegen laut Berechnungen zwischen 1,66 USD und 2,- USD pro Pfund Kupfer, was sich mit der bereits vorhandenen DFS deckt.

 

Zusammenfassend meint der Analyst sei Little Eva ein sehr gutes Kupfer-Gold-Projekt in einer Weltklasse Minenjurisdiction. Sobald ein Finanzierungspartner oder Käufer für das Projekt gemeldet wird, müsse die Aktie noch einmal neu bewertet werden. Eine sehr hohe Meinung hat er auch vom Management, welches bereits in Finnland sein Können unter Beweis gestellt hat. Auch für Anleger die auf einen Rebound beim Kupferpreis und/oder einen fallenden AUD spekulieren wollen sei Altona Mining ein sehr interessantes Anlagevehicle, so der Analyst.

 

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 3)
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jochen Staiger (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 460 Wörter, 3296 Zeichen. Artikel reklamieren
Stellenanzeigen
Wussten Sie schon, dass Sie bei uns kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen können?
Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Stellenanzeige ein!