PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Leistet die Verbreitung von 3D-Druckern einen positiven Beitrag zum Umweltschutz?

Von KeyCoon GmbH

Thumb

Wir von nunus-filamente.com meinen: Ja. Eine Untersuchung von US-Forschern aus dem Jahr 2013 beschäftigte sich mit eben jener Frage in Bezug auf private Haushalte und kam zu dem Schluss, dass sich die CO2-Ausstoßbilanz um bis zu 64% reduzieren lässt, indem möglichst viele Haushaltsgegenstände mit dem 3D-Drucker gedruckt werden statt aus Übersee importiert werden zu müssen. Dies bedeutet zugleich natürlich auch finanzielle Einsparungen, in einer Größenordnung von 300 bis 2000 Dollar (= 225 bis 1500 Euro) pro Jahr, pro Haushalt.

Dieser Umweltschutz kann durch Verwendung von Bio-Filamenten noch verstärkt werden. Während ABS aus Erdöl (und damit aus einer endlichen, fossilen Ressource) hergestellt wird ist PLA Pflanzen-basiert, also aus regenerativen Rohstoffen gewonnen und wird daher auch Bio-Plastik genannt.  

Neben der Reduzierung des CO2-Ausstoßes durch Wegfall des Transportes  wird PLA aufgrund seiner Basis aus Naturstoff beim Verbrennen und Zersetzen auf dem Kompost CO2 neutral. So wird sowohl bei der Produktion, dem Gebrauch und der Entsorgung biologisch abbaubaren PLAs  weniger CO2 ausgestoßen und weniger Erdöl eingesetzt.

Ein weiterer positiver Aspekt hinsichtlich der Verwendung von PLA ist die Belastung des menschlichen Organismus.  So diffundieren zum Beispiel PLA Flaschen keine schädlichen Stoffe wie Antimon oder BPA (ein den Hormonhaushalt schädigendes Gift) in das Trinkwasser.

Kritisch hinterfragt werden kann jedoch, ob der Anbau von Pflanzen zur PLA-Herstellung nicht noch eine weitere Konkurrenz zu Nahrungs- und Futtermittelpflanzen darstellt. Hier gilt Entwarnung, denn  BioPolymere haben gegenüber der Anbaufläche von Nahrungsmittelerzeugnissen oder erneuerbaren Energieträgern aus der Agrarwirtschaft einen signifikant kleineren Flächenbedarf und zugleich höheres Substitutionspotential. Zudem arbeitet die Forschung an Verfahren Kunststoffe vor allem aus Pflanzenabfällen zu produzieren.

 

Wir von nunus-filamente.de begrüßen diesen Fortschritt natürlich und bieten ihnen daher mit Stolz eine große Produktpalette an umweltschonenderen PLA Filamenten an und zeigen ihnen zudem auf www.nunus-world.com zahlreiche Möglichkeiten was sie daraus alles herstellen können. 

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4.5)
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Verena Arlinghaus (Tel.: +4961097128619), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 294 Wörter, 2294 Zeichen. Artikel reklamieren
Stellenanzeigen
Wussten Sie schon, dass Sie bei uns kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen können?
Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Stellenanzeige ein!