Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Business Prozesse auch unterwegs leben

Von Sta*Ware EDV Beratung GmbH

Webinterfaces und Apps erfüllen mehr, als nur mobiles Arbeiten. Ein Interview über Business Prozesse unterwegs und Effizienz mit dem Geschäftsführer der Sta*Ware GmbH.

Starnberg, 04. März 2015. Christian Paucksch ist Geschäftsführer des Starnberger Softwareherstellers Sta*Ware GmbH, die mit ihrer Lösung InfoCenter  eine CRM- und ERP-Lösung bereitstellen, die auch Business Prozesse abbildet. Mit Entwicklung des Webinterfaces und der Android- und iOS- App stellte sich die Frage, welche Funktionen werden für welche Zugangsart benötigt, um einerseits dem Business Prozess und der Effizienz Rechnung zu tragen, aber auch die Anwenderfreundlichkeit zu sichern.

 

Frage: E-Mails, Termine und Kontakte unterwegs dabei zu haben, ist schon seit Jahren üblich. Welche Vorteile bringen neue Apps und Zugriffe über Webinterfaces auf Anwendungen, wie CRM und ERP?

Antwort: Ein Business-Prozess besteht aus mehr als E-Mails, Termine und Kontakte. In unserer Softwarelösung InfoCenter haben wir neben den üblichen CRM- und ERP-Daten auch Workflows abgebildet, die je nach Kunde unterschiedlich aussehen und deren Arbeitsweisen wiederspiegeln. Nehmen Sie z.B. einen typischen Vertriebsablauf, der einen Interessenten zum Kunden werden lässt. Hier könnte der Vertriebsmitarbeiter vor Ort beim Interessenten Daten aufnehmen und an den Account Manager direkt von unterwegs weiterleiten, ohne dass eine E-Mail geschrieben werden muss, da die Daten direkt in die Datenbank übertragen werden. Das verringert nicht nur die E-Mail-Flut, sondern spart auch Zeit. Ferner hat man überall den gleichen Datenbestand, was eine aktuelle Übersicht auf den richtigen Daten bedeutet.

 

Frage: Es gibt verschiedene Möglichkeiten diesen direkten Zugriff auf die firmeninterne Datenbank zu realisieren. Welche Vor- und Nachteile haben die jeweiligen Möglichkeiten?

Antwort: Wir setzen auf einen Zugriff per Webinterface und haben für Android und iOS Apps entwickelt. Beides setzen auf einen Webservice auf. Der größte Unterschied ist die Bildschirmgröße der jeweiligen Geräte, mit denen man mobil arbeitet. Ein Smartphone ermöglicht nicht die Darstellung einer größeren Tabelle, wie sie per Webinterface dargestellt wird. Daher muss man als App-Hersteller auch überlegen, welche Funktionen sind wirklich nötig. Wir haben uns dafür entschieden, die Grenze da zu ziehen, wo der Mitarbeiter den Großteil seiner Arbeit verrichtet. Dies sind für uns neben E-Mail-Schreiben, Terminkalender und Dokumentenansicht, das Ändern von Aufgaben / Vorgängen im Bereich Status, Wiedervorlage und Sachbearbeiter. Die Erstellung von Aufgaben und das Hochladen von Dokumenten werden dagegen zusätzlich im Webinterface abgedeckt.

                                       

Frage: Wie sorgen Sie für die Datensicherheit beim mobilen Arbeiten?

Antwort: Eine der größten Gefahren ist der Verlust eines mobilen Endgerätes. Dort muss zum einen der normale Geräteschutz per Passwort gegeben sein, auf den wir aber keinen Einfluss haben. Der betroffene Mitarbeiter kann aber mit einem kurzen Anruf bei seinem Administrator den Zugriff seines Gerätes auf die Datenbank sperren lassen, was sehr schnell mit einem Klick für den Administrator möglich ist. Bzgl. der Sicherheit bei der Datenübertragung setzen wir auf SSL / HTTPS Verschlüsselung.

 

Vielen Dank für das Gespräch.

 

Das Interview führte Petra Sadowski aus der PR-Abteilung.

 

Über Sta*Ware: Die Sta*Ware GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung und Implementierung kompakter CRM- und ERP-Software mit durchgängigen Prozessen. Das umfasst einerseits die Informationsverteilung und das Vorgangs- bzw. Dokumentenmanagement (CRM, DMS, Workflow, CTI, Groupware etc.), andererseits die komplette Palette für den kaufmännischen Bereich (Kalkulation, Projektplanung und -steuerung, Zeiterfassung, Faktura, BWA etc.) mit Schnittstellen zu gängigen Finanzbuchhaltungslösungen.
Die von Sta*Ware entwickelten branchenspezifischen und praxisorientierten Lösungen sind den Anforderungen des Marktes und den Bedürfnissen der Kunden angepasst und bieten langfristige Investitionssicherheit.
Die Lösungen von Sta*Ware sind vor allem geeignet für dienstleistungsorientierte Branchen wie Ingenieur-, Architektur- und Planungsbüros, Fertighaushersteller, Immobilienverwaltungen, Steuerberater, Verwaltungsbehörden und Unternehmensberatungsgesellschaften.
Sta*Ware GmbH wurde 1998 von Dr. Jörg Wever und Christian Paucksch gegründet und ging aus der seit 1990 bestehenden Firma Christian Paucksch EDV Beratung hervor.

 

04. Mrz 2015

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

crm, erp, business prozess, app

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Petra Sadowski (Tel.: 004981513689490), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 582 Wörter, 4797 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Sta*Ware GmbH mit Sitz in Starnberg, ist seit über 25 Jahren auf die Entwicklung und Implementierung kompakter, prozessorientierter Software-Lösungen für den Mittelstand spezialisiert und Anbieter der Unternehmenssoftware Sta*Ware BusinessNavigator. Sta*Ware BusinessNavigator umfasst Lösungen für die Bereiche Customer Relationship Management, Enterprise Resource Planning, Dokumentenmanagement, Projektmanagement, E- Collaboration, Business Analytics und Mobility. Sta*Ware GmbH realisiert  Branchenlösungen und individuelle Kundenlösungen.


Basis der Sta*Ware Technologie ist die Sta*Ware Vorgangsmethodik. Durch diese werden Unternehmenskompetenzen bereichsübergreifend optimal vernetzt, durchgängige Prozesslandschaften und automatisierte Funktionsbereiche realisiert um erhebliche Wettbewerbsvorteile zu erziehlen. Automatieseirung der Prozessabläufe und effiziente Ressourcenplanung sind Beispiele. Durch die Sta*Ware Vorgangsmethodik ist der Sta*Ware BusinessNavigator sehr adaptiv. Änderungen in Projekt- und Prozesslandschaften kann der Kunde selbst vornehmen, ist somit flexibel und unabhängig.


Kunden von Sta*Ware sind überwiegend in dienstleistungsorientierten Branchen wie Ingenieur-, Architektur- und Planungsbüros, Fertighaushersteller, Immobilienverwaltungen, Steuerberater, Verwaltungsbehörden und Unternehmensberatungsgesellschaften.


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Sta*Ware EDV Beratung GmbH


Relaxt im Urlaub: Mit Sta*Ware sind Projekte ongoing & intime

Professionelles Projektmanagement in der Urlaubszeit

08.08.2018
08.08.2018: Durch die APP erhalten Sie jederzeit und an jedem Ort den Überblick. Die Push-Funktion der App informiert Sie unterwegs konstant über wichtige Details. Das Portal ermöglicht den Zugriff auf relevante Projektpläne, alle Ihre Termine, Aufgaben und Vorgänge. Ob Qualitätsmanagement, Lösung von Ressourcenkonflikten oder Koordination von Abhängigkeiten zwischen einzelnen Projekten: Aufgrund modernster Technik sind Sie immer auf dem aktuellen Projektstatus. Mit dem Sta*Ware BusinessNavigator hat Ihre Urlaubsvertretung über das integrierte CRM-System alle relevanten Kundendaten zur Verfü... | Weiterlesen

Digitalisierung verändert Geschäftsmodelle

Datenmanagement als Fundament für den digitalen Wandel

30.05.2018
30.05.2018: Sind Sie „digital ready?“ Unternehmen haben die unterschiedlichsten Möglichkeiten digitale Transformation und damit verbundene Wettbewerbsvorteile umzusetzen.  Die Effektivität an jedem einzelnen Arbeitsplatz wird gesteigert, viele manuelle Arbeitsschritte fallen weg und Mitarbeiter können sich auf ihr Kernbusiness konzentrieren. Informationen und Daten sind standortunabhängig und in Echtzeit verfügbar.  Die digitale Transformation wirkt sich auf die Verbesserung der internen Effizienz und Unternehmensperformance sowie der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, Produkte und Ser... | Weiterlesen

29.05.2018: Ein Beispiel aus der Seminarverwaltung: Seminar-Dienstleister Mustermann beabsichtigt eine neue Schulung zum Thema „Datenschutz“ zu offerieren. Zu klären ist, welche Teilnehmer aus dem bestehenden Kundenstamm für das künftige Seminar in Frage kommen.   Mit Data Mining ist es möglich, anhand detailgenauer Analysen eine Zielgruppe zu definieren. Die benötigte Transparenz wird mittels Parameter-Abfragen der bestehenden Kunden erreicht, etwa über „Qualifikation“ und „bisher besuchten Seminaren“. Zusätzlich kann über eine kombinierte Abfrage separiert werden, welche Qual... | Weiterlesen