Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Dem Blindflug ein Ende setzen

Von Greenbone Networks GmbH

Greenbone präsentiert Produktlinie für Schwachstellen-Scanning und -Management auf der CeBIT

- IT Security als Prozess – Präsentation des Security Managers - Vortrag von Lukas Grunwald zum Thema "NSA & GCHQ: Warum ernstgemeinte Sicherheitssoftware Open Source sein muss" - 16.03, 10.15 – 10.45, Halle 6, Stand G02 - Treffen Sie die Experten von Greenbone am Stand B16 in Halle 6 und diskutieren Sie aktuelle Schwachstellen und Gefahren   Osnabrück – Schwachstellen im Netzwerk aufdecken, bevor Cyberkriminelle sie finden – das ist kein leichtes Unterfangen für IT-Organisationen, müssen sie doch davon ausgehen, dass die Zahl der Sicherheitslücken in Zukunft weiter ansteigen wird. Um Unternehmen bei dieser Herausforderung zu unterstützen, bietet Greenbone Networks Lösungen zur Identifizierung und Analyse von Schwachstellen in IT-Netzwerken. Auf der diesjährigen CeBIT können Interessierte am Stand B16 in Halle 6 live erleben, wie die schlüsselfertigen Greenbone Schwachstellen-Management-Lösungen das Sicherheitsniveau eines Netzwerks mit minimalem Aufwand deutlich erhöhen. Die skalierbaren Lösungen eigenen sich für kleine und mittelständische Unternehmen ebenso wie für Sicherheitsdienstleister und weltweit tätige Großorganisationen. 

Besucher bekommen am Stand auch Einblicke auf die neueste Version des Security Managers, den Greenbone Security Manager OS 3.1. Zudem erklärt Lukas Grunwald, CTO von Greenbone Networks im Rahmen seines Vortrages, warum ernstgemeinte Sicherheitssoftware Open Source sein muss. Grunwald spricht am ersten Messetag von 10.15 Uhr bis 10.45 Uhr auf dem Open Source Forum am Stand G02 in Halle 6.

 

45 Prozent der Administratoren überwachen ihre IT-Infrastruktur nicht systematisch - so eine Emulex-Studie aus dem Jahr 2014. „Es ist erstaunlich, dass täglich neue Sicherheitslücken aufgedeckt werden und trotzdem noch fast die Hälfte der IT-Verantwortlichen das eigene Netzwerk im Blindflug laufen lassen“ sagt Grunwald. Ein Versäumnis, das Unternehmen teuer zu stehen kommen kann – angefangen beim Diebstahl sensibler Daten über Imageschäden bis zum Verlust der Kontrolle über die eigene IT.

 

Wie sich Unternehmen vor Angriffen aus dem Netz schützen können, zeigt Greenbone mit seiner auf Open Source basierenden Lösung, dem Greenbone Security Manager (GSM). GSM ist eine Produktlinie für Schwachstellen-Scanning und -Management. Die Lösungen lassen sich problemlos in ein bestehendes Abwehr-Management integrieren und wirken durch frühzeitige Information präventiv gegen Angriffe. Zudem deckt das System Verstöße gegen die Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens oder gesetzliche Vorgaben auf. Alle Arbeitsschritte lassen sich weitestgehend automatisieren. „Unsere Lösung versorgt den Anwender über Security Feeds täglich mit Updates zu aktuellen Gefahren und bietet Hinweise zu Bedrohungslage und Schwachstellen. Denn IT-Sicherheit kann nicht durch die Implementierung einer Software erreicht werden, sondern muss als kontinuierliche Aufgabe im Sinne von Schwachstellenmanagement verstanden werden. Nur so lässt sich die Kontrolle, Beobachtung und Pflege aller Systeme sicherstellen und gewährleisten, dass das Risiko überschaubar bleibt“, erklärt Grunwald.

 

Neben dem Security Manager OS 3.0 bietet Greenbone auch Einblicke in die neue Version 3.1.

 

Möchten Sie mehr über aktuelle Schwachstellen und Gefahren wissen oder exklusive Einblicke in die neueste Version des Security Managers erhalten? Gerne stellen wir Ihnen weitere Informationen zur Verfügung oder vermitteln ein Interview mit einem Sicherheitsexperten von Greenbone Networks. Die Ansprechpartner von Greenbone stehen Ihnen von Mittwoch den 18.03 bis Freitag den 20.03 jederzeit gerne zur Verfügung. Für Terminvereinbarungen wenden Sie sich an greenbone@akima.de oder telefonisch unter 089-1795918-0.

04. Mrz 2015

Bewerten Sie diesen Artikel

4 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

CeBIT

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Josef Thaurer (Tel.: 08917959180), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 353 Wörter, 2852 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Greenbone Networks GmbH


14.06.2019: Sustainable Cyber Resilience heißt nachhaltige Widerstandsfähigkeit gegen Cyberangriffe zu schaffen. Was bedeutet das genau? Unternehmen dürfen nicht länger nur reaktiv Maßnahmen ergreifen, um sich vor Hackern zu schützen. Sie müssen ihre Angriffsfläche von vorneherein minimieren und gleichzeitig dafür sorgen, dass ihre Systeme auch bei einem Cyberangriff betriebsfähig bleiben. Das Konzept Sustainable Cyber Resilience geht also noch einen Schritt weiter als IT Security und umfasst sowohl technologische als auch strategische Maßnahmen. Auf technischer Seite ist es erforderlich, Risik... | Weiterlesen

Ab sofort feste Release-Termine für Greenbone OS

Neue OS-Versionen werden jeweils zum 30. April und 31. Oktober veröffentlicht

24.05.2019
24.05.2019: Die neuen fixen Termine sind jedes Jahr der 30. April und der 31. Oktober. Im Übergangsjahr 2019 veröffentlicht Greenbone das als nächstes anstehende GOS 5.0 noch in der zweistufigen Aufteilung für ENTRY/ SME (30. April) und MIDRANGE/ ENTERPRISE/ SENSOR (30. Juni). Das GOS 6.0 wird dann bereits gemäß dem neuen Schema in einem einzigen Schritt für alle GSM-Geräte am 31. Oktober 2019 freigegeben. Ab 2020 gilt das neue Time-Based-Release-System in vollem Umfang. Das Schema basiert auf verbindlichen Fristen für neue Funktionen, neue GSM-Typen und neue Hardware. Wird ein Feature nicht zu e... | Weiterlesen

Auf Wachstumskurs: Greenbone baut Channel-Management weiter aus

Heiko Melzow ist neuer Partner Manager DACH

29.06.2018
29.06.2018: Melzow blickt auf eine Vertriebserfahrung von fast 20 Jahren bei verschiedenen namhaften Distributoren zurück. Bereits in seiner vorherigen Position als Head of Business Development bei Exclusive Networks arbeitete Melzow als Partner mit Greenbone Networks zusammen. Dort leitete er seit Ende 2010 ein achtköpfiges Managementteam. Davor hielt der Security-Experte die Position des Business Development Manager bei Westcon Security inne, wo er unter anderem für das Reseller-Recruitment und Verkaufsschulungen zuständig war. Bei Greenbone Networks verantwortet der 51-Jährige nun die komplette ve... | Weiterlesen