Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Moderne Fast Food Verpackungen wie in großen Restaurantketten

Von Pack4Food24.de

Hamburger, Cheeseburger und Co erfreuen sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz nach wie vor größter Beliebtheit.

Sie waren die Vorreiter im Fast Food Geschäft, und konnten sich in den letzten Jahren, wenn nicht sogar Jahrzehnten, den nicht abreißenden Kundenströmen immer sicher sein. Die Rede ist von den bekannten Fast Food Ketten, welche ihre Konzepte aus den USA nach Europa gebracht haben, und damit punkten, dass alle Artikel in jedem Restaurant von gleicher Qualität und gleichem Geschmack sind.
Aber genau dieser bestrebte Vorteil wird den ganz Großen der Branche jetzt zum Verhängnis, denn der Kundengeschmack geht am ewig gleichen Einheitsbrei vorbei, und immer mehr kleinere amerikanische Restaurants, Diners oder der neue Trend der Food Trucks machen den etablierten Gastronomen immer größere Konkurrenz.
Mit bewährten Lösungen und innovativen Ideen wirbeln Startups und junge Gründer die Branche durcheinander, und haben ohne jeden Zweifel mehr und mehr Erfolg. Frische und gesunde Produkte beweisen, das Fast Food nicht immer schnöde, fett und ungesund sein muss, und auch im generellen Auftritt der Produkte müssen die "Kleinen" hinter den "Großen" nicht mehr zurückstehen.
Ohne Zweifel wurde der Bereich der Fast Food Verpackungen durch die etablierten Franchisesysteme geprägt, welche natürlich mehr Möglichkeiten der Entwicklung hatten, und Verpackungs- sowie To-Go-Lösungen schufen, die auf die Bedürfnisse der Kunden zurecht geschnitten waren. Aber natürlich war der Markt nicht untätig, und so lassen sich die modernen Fast Food Verpackungen mittlerweile auch in zahlreichen Variationen und Designs erwerben, ohne damit dutzende Filialen und Restaurants bewirtschaften zu müssen.
Egal ob moderne Hamburgerboxen, Pommesschütten oder Chickenboxen aus Karton, Pappe bzw. Hartpapier, praktische Shakebecher oder Papptrinkbecher für Softdrinks, oder die typischen Fast Food Tüten oder Papiertragetaschen für den Außerhausverkauf, im gut aufgestellten Fachhandel für Einweg- und To-Go-Verpackungen finden die Unternehmen eine Vielzahl an Lösungen für Produktion, Verkauf und Service.
Mit abgestimmten Produktlinien, wie zum Beispiel den bekannten "Fresh & Tasty", "Feel Good" oder "Enjoy your Meal" Snack to go Verpackungen, können verschiedene Produkte im einheitlichen Design verpackt und verkauft werden, und wenn der Anspruch an die eigene Individualität besonders hoch ist, kann man die Fastfood- und Snackverpackungen auch mit dem eigenen Logo oder Firmendesign bedrucken.

04. Mrz 2015

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Dennis Bauer (Tel.: 0800 / 7225 4 3663), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 357 Wörter, 2885 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Pack4Food24.de


06.03.2019: Wenn man einerseits den Verbrauch an den in die Kritik geratenen Kunststofftragetaschen reduzieren, aber andererseits seinen Kunden auch weiterhin den Service einer praktischen und kostengünstigen Tragehilfe direkt im Geschäft anbieten möchte, kommt man im Einwegbereich an Papiertragetaschen nicht vorbei. Die umweltfreundlichen Tragetaschen aus Papier sind nicht nur aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und recycelfähig oder im Extremfall auch in relativ kurzer Zeit zu 100% biologisch abbaubar, sondern in den Möglichkeiten auch deutlich vielseitiger und variantenreicher als herkömmli... | Weiterlesen

03.01.2019: Der Begriff des Verpackungsgesetzes spukt seit einigen Monaten durch den Einzelhandel, denn dieser ist von der neuen Gesetzeslage rund um verkaufte- und genutzte Einwegverpackungen am meisten betroffen. Dies liegt hauptsächlich in der Ausrichtung und Definition des Erstinverkehrbringers, welche das Verpackungsgesetz vorgibt, denn als solcher gilt die Stelle, an der die Verpackungen letztlich an den Verbraucher übergehen, und von diesem entsorgt werden. Das trifft somit natürlich weitestgehend den Einzelhandel, aber auch Restaurants, Imbissbetriebe, Foodtrucks oder Lieferdienste, welche letz... | Weiterlesen

22.10.2018: Der Spätsommer, bzw. goldene Herbst geht aktuell nahtlos in das typisch kalte Schmuddelwetter unserer Gefilde über, und bei den ungemütlichen Temperaturen steigt mit Blick auf die bevorstehende Weihnachtszeit so langsam die Lust auf einen beliebten Warmmacher. Die Rede ist hier natürlich vom Glühwein, aber natürlich darf es auch eine Feuerzangenbowle, ein Weihnachtspunsch, oder für die Leckermäuler unter uns eine heiße Schokolade mit Schuss sein. Gegen Ende November öffnen dann auch die meisten Weihnachtsmärkte, so dass man den Glühweingenuss auch mit einem Weihnachtsbummel oder ge... | Weiterlesen