Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Upcyclingidol: Judith Reuter

Von nobrands GmbH

"Wenn sich jeder auch nur ein bisschen umstellt, dann kommen wir schon ein ganzes Stück weiter!" , lautet die Devise von Upcycling Designern, Judith Reuter.

Einer Nikolaus-Ausstellung im Dezember 2003 verdanken wir, dass Judith Reuter die Idee zu ihren Label "Hei-dee" kam. Das Atelier ihrer Mutter hat sie damals inspiriert – seitdem fertigt sie Taschen aus Tetra Paks und Plastiktüten. Die junge Upcycling Designerin glaubt, wie viele unserer Upcyclingidole, an Veränderung: "Wenn sich jeder auch nur ein bisschen umstellt, dann kommen wir schon ein ganzes Stück weiter!" , lautet ihre Devise.
Andere Menschen mit dem Thema "Wiederverwenden" zu begeistern, war einer der Gründe, dass sie bereits in 2006 ihr Upcycling-Können in speziellen Workshops weitergab. "Doch damals war die Masse noch nicht bereit für das Upcycling Thema" so Judith.

Die Zeiten haben sich geändert: Neben Perlenschmuck entwirft die junge Upcycling Designerin nun auch einzigartige Taschen aus gehäkelten Plastiktüten, und kombiniert diese mit anderen Second Hand Kleidungsstücken.

"Die Menschen verstehen nun ‘hochwertigere und aufwändiger gestaltete Produkte’ unter dem Begriff Upcycling" – voller Enthusiasmus spricht Judith selbst vom Umdenken, von Zweckentfremdung und von der Nähe zur Natur.


Unsere "Perlenfrau" ist mit dem gewissen Gespür für Schmuck, Textilien und Umwelt ausgestattet – das ist der Spirit, den wir an unseren Upcycling-Pionieren lieben. Upcycling Designer, wie Judith Reuter, begeistern und inspirieren mit ihrer Kreativität!


Lust auf mehr: Kreative Upcycling Produkte gibt es im Upcyclingshop und im Upcyclingblog.


Foto: Judith Reuter
Text: Patrizia Grünhagen

05. Mrz 2015

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Christoff Wiethoff (Tel.: +49 700 7333 6800), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 262 Wörter, 2048 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über nobrands GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von nobrands GmbH


06.03.2015: Christoff Wiethoff, Geschäftsführer der nobrands GmbH aus Berlin beschäftigt sich beruflich seit 2010 mit dem Thema Upcycling. Unter anderem betreibt er den Upcyclingshop und den Upcyclingblog. "Upcycling beschreibt einen Prozess, bei dem aus scheinbar wertlosen Abfallmaterialien mittels kreativem Prozess höherwertige Produkte entstehen. Damit steht Upcycling für die Schaffung neuer, design-orientiert Produkte. Upcycling ist sozusagen das neue BAUHAUS, denn es geht primär darum, umweltfreundlich neue ästhetische Gebrauchsgegenstände zu schaffen, weniger um Kunstwerke.", so Wiethoff. Un... | Weiterlesen

06.03.2015: Um mehr Kreativität in ihr Leben zu bringen, kaufte sich Carmen Deepe vor einem Jahr ihre treue Nähmaschine ohne jegliche Näherfahrung. Anfangs begann sie, mit ihren eigenen Klamotten das Nähen zu üben. Als zeitnah dann Krawatten hinzu kamen, war ihr Feuer für Upcycling entfacht und ihr Label KrawAnders entstand. Dazu die Upcycling Designerin: "Diese Muster und die Farbvielfalt geben jeder einzelnen Tasche erst einen Charakter." Carmen’s Umwelttip: Wenn Du alte Kleidung in Kleidersammelcontainer entsorgen möchtest, informiere Dich immer erst genau, wohin die Kleidung geht! Oftmals nu... | Weiterlesen

06.03.2015: "50 Things Kids Can Do To Save The Earth". Dies ist der Name des Buches, das jemand damals dem 12-Jährigen argentinischen Mädchen ans Herz gelegt hatte. Seite um Seite wurde sie vom Upcycling und Recycling-Thema inspiriert und hat damals schon versucht, alles mitzumachen. Noch in Argentinien hat die junge Frau Antiquitäten und alte Sachen geliebt, denn dies sind die Sachen, die man recyceln konnte. Damals, wo es noch wenige Second Hand Läden gab, war es noch schwierig, Materialien für die eigenen Kreationen zu finden. "Kleidung in Argentinien ist teuer, wahnsinnig teuer!" Folglich lernten... | Weiterlesen