PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

MCM Investor Management AG: Schmerzgrenze bei Immobilienpreisen erreicht

Von MCM Investor Management AG

Steigende Baukosten und knappe Grundstücke machen den Kauf von Immobilien immer teurer. Doch wann ist die Schmerzgrenze bei den Käufern erreicht?

Thumb

Magdeburg, 27.03.2015. Wohnungsbauer haben es in Deutschland derzeit nicht leicht: Gestiegene Baukosten und Grundstückspreise stehen an der Tagesordnung. Unterdessen wird der Neubau immer teurer, sodass es schwieriger wird, neue Wohnungen zu verkaufen. „Mittlerweile sind die Baukosten um einen  zweistelligen Prozentbereich gestiegen“, erklären die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG. „Der Grundstücksmarkt boomt bei starker Nachfrage und einem vergleichsweise knappen Angebot. Zudem ist Bauland so teuer geworden, dass sich das in stark gestiegenen Wohnungspreisen niederschlägt.“

Die Quadratmeterpreise sind, vor allem in den Großstädten, enorm gestiegen. Das Kaufinteresse wirkt ungebremst und kaum gesättigt – die Preise ziehen nach wie vor an. Vor allem in der Berlin hat sich der Markt laut MCM-Experten komplett gedreht: „In Berlin boomen nun nicht mehr ausschließlich die zentralen Szene-Bezirke, sondern auch Randbezirke wie Spandau, Köpenick und sogar das Berliner Umland wie beispielweise Potsdam.“ Voraussichtlich wird der Preisauftrieb bei Eigentumswohnungen also weiter anhalten. Des Weiteren ist, neben den steigenden Baukosten, der kontinuierliche Zuzug nach Deutschland ein wichtiger, preistreibender Faktor. Doch überzogene Preissteigerungen, die zu einer Immobilienblase führen können, sehen die Immobilienexperten der MCM Investor nach wie als unrealistisch an. „Da die Wohnungskäufer in Deutschland meist ausreichend Eigenkapital einsetzen müssen, kann es nicht zu einer Überhitzung am Häusermarkt kommen".

Schließlich beinhalten die Genehmigungen für geplanten Neubau auch einen langwierigen Prozess, der auch Abstimmungen mit den örtlichen Behörden erfordert. Da unter anderem wieder kleine Wohnungen gefragt sind, müssen Baupläne geändert werden und ständig neue Varianten in den Bauämtern diskutiert werden. „Entsprechende Abstimmungsprozesse dauern relativ lange. Die Baugenehmigungen es dann allerdings mit drei bis sechs Monaten verhältnismäßig schnell. Doch der Dialog mit den Baubehörden der Stadtbezirke kostet erfordert viel Zeit und Kraft für Bürokratisches“, bestätigen die MCM-Experten.

Weitere Informationen unter  http://www.mcm-investor.de

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4.5)
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Enrico Selig (Tel.: 039153645410), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 283 Wörter, 2348 Zeichen. Artikel reklamieren
Stellenanzeigen
Wussten Sie schon, dass Sie bei uns kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen können?
Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Stellenanzeige ein!