Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Software für Konformität mit Umwelt- und Materialvorgaben

Von tec4U-Solutions GmbH

Material Compliance Lösung für die Automobilindustrie

Nutzer der HP-Software IMDS-a2 können ab sofort über ein Zusatzmodul per Knopfdruck Materialdaten aus dem Internationalen Materialdatensystem (IMDS) extrahieren, um diese zur Überprüfung der Material Compliance in die Software CoChecker von tec4U-Solutions zu übermitteln. Ergebnis einer positiven CoChecker-Prüfung ist ein Zertifikat, das die Konformität der Produkte mit geltenden Umwelt- und Materialvorgaben wie ELV, REACH oder RoHS bestätigt und im internationalen Geschäftsverkehr als Nachweis gegenüber Kunden und Behörden fungiert. 

 

Gemeinsam mit dem Projektpartner Hewlett-Packard GmbH gibt die tec4U-Solutions GmbH den Verkaufsstart des neuen IMDS-kompatiblen CoChecker bekannt. Im Rahmen der im Juni 2014 gestarteten Kooperation haben beide IT-Spezialisten eine Möglichkeit geschaffen, komfortabel die zur Compliance Prüfung erforderlichen Daten aus dem IMDS in die CoChecker-Software zu transferieren. Das Internationale Materialdatensystem (IMDS) wird von Firmen der Automobilindustrie gemeinsam mit HP bereitgestellt, um Standards und rechtliche Verpflichtungen insbesondere im Umwelt- und Recyclingbereich zu erfüllen. Das System hat sich seit 2001 zum führenden System für die Übermittlung von Materialdaten in der Automobilbranche entwickelt. Der IMDS Advanced Accelerator, kurz IMDS-a2, ist eine Unterstützung für IMDS-Anwender, die die Dateneingabe vereinfacht und die Überprüfung eingehender Datenblätter beschleunigt. Der Compliance Checker von tec4U bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Produkte im Hinblick auf die Einhaltung von Regelwerken, Gesetzen, Kundenvorgaben und Normen, die die Verwendung und den Einsatz von bedenklichen sowie gefährlichen Stoffen regeln, zu überprüfen. Werden diese material- und produktrelevanten Vorgaben nicht ausreichend erfüllt, drohen Unternehmensrisiken wie Produktionsstopp, Rückrufe und Imageverlust.

 

Die diesbezügliche Anforderungsvielfalt nimmt für Produkthersteller, insbesondere im internationalen Umfeld, seit Jahren immer weiter zu und macht es schwierig, alle Regelwerke mit Bezug zum eigenen Produktportfolio im Blick zu haben. In der CoChecker-Datenbank sind aktuell über 50 internationale Regelwerke hinterlegt. Diese Datenbasis wird von einem internationalen Juristennetzwerk sichergestellt und kontinuierlich ausgebaut. Das von HP im Rahmen der Kooperation bereitgestellte CoChecker-Modul erlaubt es nunmehr jedem IMDS-a2-Nutzer, ein oder mehrere Datenblätter aus dem IMDS in ein XML-Format zu exportieren. Diese inhaltlich und formell aufbereiteten Daten können dann an tec4U-Solutions übergeben und in die CoChecker-Software übertragen werden, in welcher die Materialdaten mit den relevanten Vorgaben automatisiert abgeglichen werden. Der Nutzer erhält einen Prüfbericht, der potenziellen Handlungsbedarf aufzeigt, sowie eine rechtssichere Material Compliance Aussage zu seinen Produkten.

 

Ergänzende Infos dazu finden Sie hier: http://cochecker.de/de/nutzung.html  

und hier:

https://public.mdsystem.com/web/imds-public-pages/cochecker

 

Glossar:

ELV: Richtlinie 2000/53/EG über Altfahrzeuge

IMDS: Internationales Materialdatensystem www.mdsystem.com

REACH: Verordnung 1907/2006/EG zur Registrierung, Evaluierung und Autorisierung von Chemikalien

RoHS: Richtlinie 2011/65/EU zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten

 

 

20. Apr 2015

Bewerten Sie diesen Artikel

4 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefanie Huber (Tel.: +49 681/92747-150), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 345 Wörter, 3231 Zeichen. Artikel reklamieren

tec4U unterstützt rund um die Themen Gefahrstoffmanagement und Material Compliance. Der Fokus liegt auf der Umsetzung von Regelwerken wie REACH, RoHS, CLP etc.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von tec4U-Solutions GmbH


REACH, RoHS 3, CalProp65... - Herausforderungen, Aufgaben und Haftung

Praxistagung für Material Compliance Beauftragte am 25.09.2019 in Saarbrücken

11.07.2019
11.07.2019: Material Compliance Beauftragte sind diejenigen im Unternehmen, die mit der Umsetzung von materialspezifischen und umweltrelevanten Regelwerken wie REACH, RoHS, California Proposition, Conflict Minerals oder WEEE beauftragt sind. Besonderen Materialvorgaben unterliegen auch Produkte mit Lebensmittelkontakt oder Bedarfsgegenstände. Im globalen Geschäftsverkehr sorgen diese komplexen und vielfältigen Anforderungen allerdings für Unsicherheit hinsichtlich der Frage, was konkret zu tun ist, um rechtssicher zu agieren. Die Tagung greift diese Frage auf und bietet den Teilnehmern ein Forum, um s... | Weiterlesen

REACH- und RoHS-Konformität sichern

Seminar zum produktbezogenen Umweltschutz am 18. September 2018 in Saarbrücken

19.06.2018
19.06.2018: Regelwerke wie REACH, RoHS, BiozidV oder die POP-Konvention haben zum Ziel, Mensch und Umwelt vor schädlichen Substanzen zu schützen. Dabei steht der Gesetzgeber immer im Spannungsfeld: Zum einen, um die genannten gesellschaftlichen Ziele zu erreichen und zum anderen, um die Produktionsfähigkeit der Industrie zu erhalten. Daher ist für jede potentiell gefährliche Substanz zu prüfen, welche Möglichkeiten es gibt, gegebenenfalls andere Stoffe zu verwenden und in welchem Zeitraum dies wirtschaftlich vertretbar umzusetzen ist. Dies führt weltweit zu einer großen Anzahl von Regelwerken, di... | Weiterlesen

Lehrgang zum Material Compliance Beauftragten (TÜV)

Experte für die Umsetzung von REACh, RoHS & Co. werden

08.02.2016
08.02.2016: Internationale Gesetze, Normen und Richtlinien wie REACh, RoHS, Gefahrstoffverordnung, Vorschriften für Konfliktmineralien etc. sowie Kundenvorgaben machen es heute unerlässlich, sich mit dem Thema Material Compliance als Produktmerkmal auseinanderzusetzen. Da fehlende Vorgabenkonformität Haftungsrisiken birgt, müssen entsprechende Prozesse zur Sicherstellung der Material Compliance eingeführt und deren Einhaltung überwacht werden. Im Rahmen dieser komplexen Tätigkeit stellen sich Verantwortliche und Mitarbeiter oftmals die Frage, was ein Material Compliance Beauftragter bzw. Koordinato... | Weiterlesen