Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Forrester stuft Artix von IONA als führende ESB-Lösung ein

Von IONA

Multi-Protokoll-Unterstützung wird als entscheidende Stärke von Artix hervorgehoben

Dublin/Griesheim, 12. Juli 2006 – Der erweiterbare Enterprise Service Bus (ESB) Artix™ von IONA Technologies (NASDAQ: IONA), Anbieter von hochleistungsfähigen Integrationslösungen für geschäftskritische IT-Umgebungen, ist von Forrester Research als führende ESB-Lösung eingestuft worden. Im Rahmen der Evaluierung für Forrester Wave™ zum Thema Enterprise Service Bus wurde Artix anhand von 100 Kriterien bewertet. Diese umfassen nicht nur Feature-Sets und Funktionalität, sondern auch Kundenbewertungen und die Produktstrategie. Forrester Wave zufolge ist „IONA Technologies führend bei der Multi-Protokoll-Unterstützung, was entscheidend ist im High-End-Segment des ESB-Markts“. Zudem ist Artix „die beste Lösung für High-End-, komplexe und heterogene Umgebungen.“
In Forrester Wave wird Artix als „ideale Ergänzung für CORBA® und Web Services Shops sowie für Unternehmen, die einen flexiblen Multi-Protokoll-ESB zur Integration von Kundenapplikationen benötigen und die Kosten eines vollständigen Einsatzes begrenzen müssen“ bezeichnet. Forrester hebt auch den Vorteil für IONAs Kunden hervor, der sich durch das Engagement des Unternehmens in der Open Source Community ergibt. Hierzu zählt vor allem das Sponsoring des Celtix Open Source ESB-Projekts. „IONAs Global-2000-Kunden fordern eine SOA-Infrastruktur-Technologie, die eine Vereinheitlichung und Modernisierung ihrer IT-Systeme ermöglicht. Gleichzeitig soll damit der Vorteil bestehender Unternehmenswerte genutzt werden. Diese Strategie ist entscheidend, um einen besseren ROI zu generieren und die Gesamtbetriebskosten zu senken. Genau hier liegen die Stärken von Artix“, erläuterte Larry Alston, Vice President of Marketing and Product Management bei IONA. „Eine ‘Leader’-Position im Forrester Wave schafft bei unseren Kunden zusätzliches Vertrauen, dass Artix gut positioniert ist, um die strengen Anforderungen für SOA- Infrastruktur-Software zu erfüllen.“ Über IONA Seit mehr als einem Jahrzehnt ist IONA Technologies (NASDAQ: IONA) ein weltweit führendes Unternehmen bei der Bereitstellung hochleistungsfähiger Integrationslösungen für die IT-Umgebungen von Firmen aus dem Kreis der Global 2000. Mit seiner auf CORBA beruhenden Produktfamilie Orbix hat der Anbieter wichtige Pionierarbeit bei der standardbasierenden Integration geleistet. Die Produktfamilie Artix, IONAs erweiterbarer Enterprise Service Bus (ESB), ermöglicht die Integration vorhandener Enterprise-Systeme in die gemeinsamen Infrastrukturkomponenten eines Unternehmens. Darüber hinaus beteiligt sich IONA auch an der Entwicklung des Open-Source-ESB Celtix durch das ObjectWeb-Konsortium. Dieses Engagement steht in der Tradition des Unternehmens, Integrationsprobleme mittels Einsatz offener Standards und verteilter Architekturen zu lösen. IONA hat seinen Hauptsitz im irischen Dublin sowie seine US-Zentrale in Waltham im Bundesstaat Massachusetts und verfügt über Niederlassungen auf der ganzen Welt. Weitere Informationen zum Unternehmen finden sich im Internet unter http://www.iona.com und http://www.iona.com/de. Druckfähiges Bildmaterial finden Sie unter www.harvard.de im Bereich Pressebüro. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Harvard PR: Stephanie Thaller Petra Pflüger Tel.: 089/53 29 57 - 0 Fax: 089/53 29 57 - 888 E-Mail: stephanie.thaller@harvard.de petra.pflueger@harvard.de IONA Technologies: Tara Humphreys Tel.: +353 1/6372146 E-Mail: tara.humphreys@iona.com
12. Jul 2006

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kosima Köpke, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 317 Wörter, 2747 Zeichen. Artikel reklamieren

Über IONA


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von IONA


Vorreiter im SOA-Markt: IONA mit wichtigen Innovationen bei Infrastruktur-Software

Neues Release von Artix und eine intensivierte Partnerschaft mit AmberPoint liefern Geschäftskunden das Rüstzeug für stetig wachsende SOA-Anforderungen

13.10.2006
13.10.2006: Die Präsentation der neuen Artix-Version und der Ausbau der Zusammenarbeit mit AmberPoint sind gezielte Maßnahmen im Sinne der ambitionierten Geschäftsstrategie von IONA, alle Kunden mit einem vollständigen Set standardbasierender SOA-Infrastruktur-Komponenten zu versorgen, die sich schrittweise zum Einsatz bringen lassen. Dieser Ansatz hat sich insbesondere für Global-2000-Unternehmen in der Praxis am sinnvollsten erwiesen, um den wirtschaftlichen und technischen Anforderungen an die Einführung des SOA-Modells Rechnung zu tragen. IONA setzt bei der Erweiterung von Artix auf eine umf... | Weiterlesen

Fujitsu Telecommunications wählt IONA-Lösung für Service-orientierte Architekturen

Artix ist eine kostengünstige Lösung für die Bereitstellung von Services über Netzwerke der nächsten Generation

22.08.2006
22.08.2006: Einer der Hauptgründe für die Entscheidung Fujitsus war, dass Artix umfassende Unterstützung für die zahlreichen Standards bietet, die auf dem heutigen Telekommunikationsmarkt genutzt werden, einschließlich MTOSI (Multi-Technology Operations System Interface). MTOSI ist das Ergebnis einer Initiative des TeleManagement Forums (TMF) zur Bereitstellung einer standardkonformen, offenen Schnittstelle, die Netzbetreibern die Integration innerhalb ihrer TK/ IT-Umgebungen erleichtert. Fujitsu nutzt MTOSI, um seinen Kunden eine größere Flexibilität bereitstellen zu können. Mithilfe von Artix k... | Weiterlesen

Marktführer bündeln ihre Kräfte in der Entwicklung des neuen Messaging-Protokolls AMQP

Spezifikationen des Advanced Message Queuing Protocols definieren eine offene, vollkommen plattformunabhängige Messaging-Infrastruktur für ein Höchstmaß an Interoperabilität

21.06.2006
21.06.2006: Mit der Entwicklung der AMQP-Spezifikationen regieren die acht beteiligten Unternehmen auf die spürbar wachsende, vor allem von Endanwendern getragene Nachfrage nach Messaging-Infrastrukturen, über die sich eine Vielzahl unterschiedlicher Plattformen, Programmiersprachen und Protokolle nahtlos einbinden lässt. Die Arbeitsgruppe konzentriert ihr Engagement also auf den Aufbau eines Instruments, das über den gesamten Prozess der Übermittlung elektronischer Nachrichten hinweg für ein perfektes Zusammenspiel aller involvierten Systeme und für einheitliche Abläufe sorgt. Denn AMQP ist gezie... | Weiterlesen