info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medizinischer Fachhandel und Sanitätshaus Würger |

Stoma: mit guter Vorbereitung unbeschwert reisen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Auch mit einem Stoma ist das Verreisen möglich. Wichtig ist hierbei nur eine gute Vorausplanung.

Ein Stoma ist für die Patienten eine ungewohnte Situation, auf die sie sich im Alltag zunächst einstellen müssen. Irgendwann geht dieser zur Normalität über und auch die gewohnten Aktivitäten gehören wieder zum Leben. Hierzu gehört für viele auch das Verreisen. Mit einem Stoma kann man genauso unbeschwert reisen, wenn man im Vorfeld gut vorbereitet ist. Das Sanitätshaus Würger aus Bochum erklärt, worauf es bei einer guten Reiseplanung mit einem Stoma ankommt.



Was man beachten sollte



Die Umstellung auf ein Leben mit einem Stoma ist für die meisten mit einer hohen Belastung verbunden. Die Angst, nicht mehr am alltäglichen Leben teilnehmen zu können, ist jedoch unbegründet. Denn selbst das Verreisen ist mit einem Stoma bei guter Vorbereitung möglich. Man muss mit einem Stoma nicht darauf verzichten, die weite Welt zu erkunden. Besonders wichtig bei der Planung, dass man für die Reise ausreichend Versorgungsmaterialien bereitstellt. Der Bedarf kann erhöht sein, sodass es sich empfiehlt, die Vorratsmenge zu verdoppeln. Bedingt durch ein anderes Klima kann es beispielsweise zu vermehrtem Schwitzen und kommen. Sinnvoll ist es auch, die Versorgungsprodukte zum überwiegenden Teil im Handgepäck zu verstauen. Das bietet Sicherheit, falls das Gepäck auf dem Transportweg verloren gehen sollte. Ebenso empfehlenswert: das internationale Travel-Certificate, das von der European Ostomy Association herausgegeben wird. Es ist mehrsprachig verfasst und klärt bei eventuellen Kontrollen im Ausland über die Notwendigkeit der am Körper getragenen Versorgung auf.





Für ausführliche Informationen zu sämtlichen Dienstleistungen steht das Sanitätshaus Würger aus Bochum jederzeit gerne zur Verfügung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Karsten Würger (Tel.: 02327 586546), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 248 Wörter, 1789 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Medizinischer Fachhandel und Sanitätshaus Würger


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medizinischer Fachhandel und Sanitätshaus Würger lesen:

Medizinischer Fachhandel und Sanitätshaus Würger | 07.08.2017

Inkontinenz und Schutzprodukte

Eine Inkontinenz stuft die Lebensqualität gravierend herab. Der intensive Harndrang zwingt Betroffene zur sofortigen Nutzung einer Toilette und zum Harnablassen. Tätigkeiten des typischen Alltags wie das Einkaufen oder Besuche der Verwandtschaft we...
Medizinischer Fachhandel und Sanitätshaus Würger | 10.07.2017

Mehr Qualität für Inkontinenz-Hilfsmittel

Inkontinenz-Versorgungen erfordern eine sehr individuelle Beratung und Anleitung der Patienten für den Gebrauch und die richtige Auswahl und Anpassung der Hilfsmittel. Die Bedürfnisse der Patienten mit ihren eingeschränkten oder nicht mehr vorhand...
Medizinischer Fachhandel und Sanitätshaus Würger | 04.05.2017

Der verstärkte Blasendrang

Viele Senioren leiden unter einem unkontrollierbaren Harndrang. Meist ziehen sie sich aus dem Gemeinschaftsleben zurück und bleiben immer häufiger in ihrer häuslichen Umgebung, vor Angst unkontrolliert die nächste Toilette aufsuchen zu müssen. ...