Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Doppelte E-Commerce-Chance für Großhändler

Von denkfabrik groupcom GmbH

POET beschreibt die Möglichkeiten der zusätzlichen Ausrichtung auf die Endkunden

Zwar haben sich Großhändler in ihrer klassischen Funktion typischerweise zwischen den Lieferanten und dem Einzelhandel positioniert. Eine Doppelstrategie im E-Commerce eröffnet ihnen aber die Möglichkeit, auch die Endkunden unmittelbar zu adressieren. 

 

„Die höheren Wachstumspotenziale im elektronischen Handel bestehen für Großhändler der meisten Branchen weniger im B2B-Geschäft mit dem Einzelhandel, weil sich dort E-Commerce bereits weitgehend etabliert hat und dadurch die Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Segment beschränkt sind“, skizziert Gregor Göbel, Abteilungsleiter Vertrieb bei der POET GmbH, die Situation im Markt. Hinzu komme, dass in steigendem Maß Hersteller das originäre Geschäft der Großhändler beeinträchtigen, indem sie die Kunden selbst über ihre Web-Shops adressieren und dadurch Handelsstufen überspringen. Aber auch internationale Anbieter, Marktplätze und Pure Player tragen zu dem steigenden Risiko bei, dass Umsatzströme vom Großhandel abfließen.

 

Ganz neue Perspektiven entstehen jedoch, wenn der Fokus ergänzend auf das Konsumentengeschäft gerichtet und Umsatzvolumen mit Endkunden zum Großhandel geleitet wird. Auch wenn die Gewichtung von B2B und B2C nicht in jeder Branche für jeden Großhändler gleich relevant ist, bietet diese Erweiterung des Geschäftsmodells vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Hierzu kann beispielsweise auch gehören, dass die eigene E-Commerce-Plattform personalisiert für kleinere Fach- und Einzelhändler bereitgestellt wird. „Auf diese Weise lässt sich nicht nur der Abfluss von Handelsvolumen an Mitbewerber deutlich reduzieren, sondern es entsteht in diesem Fall auch die Chance, die Vorteile der lokalen Präsenz der Fachhändler mit den Vorteilen der zentralen Mehrwertleistungen zu verbinden“, betont Göbel. Dadurch könnten neue Services und Angebote bei den Kunden platziert und neue Umsatzchancen generiert werden. 

 

In dem ergänzenden Konsumentenfokus verbirgt sich zudem noch ein weiterer und wesentlicher Nutzen: Der Großhandel erhält durch seinen unmittelbaren Kontakt zu den Endkunden wichtige Informationen zu ihrem Kaufverhalten, auf die er bisher verzichten musste. Dies versetzt ihn in die Lage, das Angebot präziser auf die Konsumenten zuschneiden zu können und verkaufsfördernde Maßnahmen zu initiieren. Das können etwa Kampagnen oder Rabattaktionen sein, um gezielt den Abverkauf bestimmter Produkte oder in ausgewählten Regionen zu steigern. 

 

Doch eine solche Strategie ist mit der Herausforderung verbunden, eine Brücke zwischen B2B und B2C zu schlagen. Denn erfahrungsgemäß unterscheiden sich die Bedürfnisse der B2B-Kunden und Endkonsumenten erheblich. „Es muss eine E-Commerce-Strategie entwickelt werden, die den Anforderungen der heterogenen Kundengruppen entspricht. E-Commerce ist dabei nicht allein aus der Shop-Perspektive zu betrachten, sondern als eine gesamtheitliche Ausrichtung, die neben der notwendigen IT-Landschaft auch weitreichende Veränderungen und Möglichkeiten für andere Bereiche wie Marketing, Logistik und weitere Funktionen abbildet.“ Allein in logistischer Hinsicht bestehe ein deutlicher Unterschied zwischen Großlieferungen und der Einzelkommissionierung mit Versand an Endkonsumenten. 

 

Hinsichtlich der E-Commerce-Plattformen gebe es jedoch keine Einschränkungen für eine Koexistenz von B2B und B2C. „Sie bieten heutzutage die Möglichkeit, unterschiedliche Kundenanforderungen ebenso wie verschiedene Geschäftsmodelle abzubilden.“

 

30. Jun 2015

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Robin Heinrich (Tel.: 02233 6117-75), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 442 Wörter, 3626 Zeichen. Artikel reklamieren

Business Strategy
PR Marketing
Web Commerce
Market Research
Expertainement
Kompetenzprofil

Hinter der Denkfabrik verbirgt sich ein ehrgeiziges PR-, Web- u. Marketingteam, das den Pulsschlag der Wirtschaft versteht und strategische Wege für den Vorsprung entwickelt. Mit besonderem Fokus auf wachstumdynamische Märkte sind wir der Partner von Unternehmen, die sich ebenfalls nicht mit durchschnittlicher Entwicklung zufrieden geben wollen. Um ihre Position im Wettbewerb spürbar zu verbessern, neue Marktsegmente zu erschließen oder andere anspruchsvolle strategische Ziele durch PR und Marketing zu realisieren.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von denkfabrik groupcom GmbH


Stärkerer Business-Fokus bei den IT-Services durch rollenbasiertes Prozessmodell

Gesamtverantwortliche Business Service Manager koordinieren die Entwicklung und Bereitstellung der technischen Services

30.06.2015
30.06.2015: Zunehmend setzt sich in den IT-Organisationen die Position des Business Service Managers für die Betreuung der Geschäftsbereiche durch. Dies geht mit entscheidenden Veränderungen in den Verantwortlichkeiten einher, da er in seiner koordinierenden und steuernden Funktion einen unmittelbaren Durchgriff auf die technischen Einheiten hat. Für die operative Umsetzung bedarf es einer Servicebaum-Modellierung, dem ein rollenbasiertes Prozessmodell zugrunde liegt. Frank Zielke, Consultant und Vorstand der ITSM Group, beschreibt das methodische Modell.   Die vor allem in großen Unternehmen sehr k... | Weiterlesen

Kundenportal für die Müllentsorgung in Düsseldorf erhält Sicherheits- und Qualitätszertifizierung

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA bestätigt die Einhaltung der Datenschutz- und Datensicherheitskriterien

30.06.2015
30.06.2015: Über das Kundenportal der AWISTA Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH für die Abfallentsorgung in Düsseldorf stehen den Immobilien-verantwortlichen vielfältige Selfservices zur Verfügung, die über PCs oder mobile Endgeräte genutzt werden können. Damit die Kunden dabei auf einen hohen Datenschutz vertrauen können, hat AWISTA die Sicherheit und Qualität des Portals von der TÜV TRUST IT zertifizieren lassen.    Mit dem Kundenportal des Entsorgungsunternehmens AWISTA Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH aus der Unternehmensgruppe Stadtwerke D... | Weiterlesen

Führungskräfte haben Angst vor Datenverlust beim mobilen Arbeiten

Wachsende Nutzung von Cloud-Diensten verschärft das Problem

24.06.2015
24.06.2015: Für die deutschen Führungskräfte gehört das mobile Arbeiten zum Alltag; dabei sorgen sie sich jedoch um die Sicherheit ihrer Geschäftsinformationen und sehen in der zunehmenden Nutzung von Cloud-Diensten steigende Risiken. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Erhebung der msg services ag unter mehr als 400 Business-Managern deutscher Unternehmen.   Danach arbeiten fast zwei Drittel der Führungskräfte sehr regelmäßig mit mobilen Endgeräten, weitere 21 Prozent nutzen sie häufiger in ihrem Job. Hierbei werden sie allerdings von der Angst begleitet, dass sie beim Einsatz der technischen Ge... | Weiterlesen