Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

KUHN Feuerschutz: Arbeitsstättenrichtlinie schreibt jährliche Brandschutzunterweisung sowie Ausbildung der Mitarbeiter zu Brandschutzhelfern vor

Von KUHN oHG Feuerschutz

Kassel. - Die Mehrheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deutscher Unternehmen ist nicht ausreichend auf einen Brand vorbereitet. Ganze 69 Prozent der Beschäftigten haben noch nie an einer Brandschutzübung teilgenommen. ...

Kassel. - Die Mehrheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deutscher Unternehmen ist nicht ausreichend auf einen Brand vorbereitet. Ganze 69 Prozent der Beschäftigten haben noch nie an einer Brandschutzübung teilgenommen. Bei weiteren elf Prozent liegt die letzte Übung mehr als vier Jahre zurück. Dies ergab eine repräsentative Untersuchung des Bundesverbandes Brandschutz Fachbetriebe e.V. (bvbf).

Dabei ist der Wert des im Brandschutz geschulten Personals nicht zu unterschätzen. Auch wenn Brände nicht in jedem Fall verhindert werden können, so lässt sich ihre Zahl sowie das Ausmaß des Schadens durch qualifizierte Mitarbeiter mit entsprechendem Risikobewusstsein deutlich verringern.

Brandschutzschulungen für Mitarbeiter unerlässlich

Seit Inkrafttreten der Arbeitsstättenrichtlinie ASR A2.2. (Technische Regeln für Maßnahmen gegen Brände an Arbeitsstätten) im November 2012 ist unter anderem die jährliche Brandschutzunterweisung aller Beschäftigten sowie die Ausbildung von fünf Prozent der Mitarbeiter zu Brandschutzhelfern vorgeschrieben. Problematisch ist jedoch, dass die wenigsten Unternehmen hiervon wissen. Dieser Umstand wird oftmals damit begründet, dass ausreichende Informationen und der richtige Ansprechpartner für solche Schulungen fehlen.

Vor diesem Hintergrund bietet die Firma KUHN oHG Feuerschutz Nachf. hessenweit Brandschutzunterweisungen sowie die Ausbildung zum Brandschutzhelfer - auch als InHouse-Schulung - an. Darüber hinaus bildet das Unternehmen seit vielen Jahren Brandschutzbeauftragte aus und bietet regelmäßig die vorgeschriebene Fortbildung und fachliche Begleitung an. Interessenten können sich bei der KUHN oHG Feuerschutz Nachf., Schönfelder Straße 6, 34121 Kassel, unter der Telefonnummer 0561 / 2 09 55 - 0, informieren.

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.kuhn-feuerschutz.de. Die Kuhn oHG Feuerschutz ist der kompetente Ansprechpartner für: Feuerlöscher,Rauchmelder, Wandhydranten,Steigleitungen,Rauch-/Wärmeabzugsanlagen,(RWA)Rauchabzug in Treppenräumen,Brandmeldeanlagen(BMA) gem. VdS, Einbruchmeldeanlagen, Feststellanlagen für Brandschutztüren, Objekt-/Raumschutzlöschanlagen, Feuerwehrpläne, Fluchtwegpläne, Rettungswegpläne,Brandschutzgutachten, Brandschutzkonzepte,Feuerwehrbedarf, Schulungen, Seminare und Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten und Brandschutzhelfer,InHouseschulungen, Löschübungen, Brandschutztraining, Räumungsübungen,Gestellung externer Fachkräfte(FaSi) z.B. externer Brandschutzbeauftragter u. externer Explosionsschutzbeauftragter. Kontakt
KUHN oHG Feuerschutz
Alwin Altrichter
Schönfelder Straße 6
34121 Kassel
+49 (0)561 209 55 0
+49 (0)561 209 55 25
info@kuhn-feuerschutz.de
http://www.kuhn-feuerschutz.de

01. Jul 2015

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 2.7)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Feuerschutz:

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alwin Altrichter (Tel.: +49 (0)561 209 55 0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 337 Wörter, 2966 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 6 + 5

Weitere Pressemeldungen von KUHN oHG Feuerschutz


Brandschutzunterweisungen unterbleiben oft trotz Vorschrift

Arbeitgeber gehen bei Unterlassung hohes Risiko ein

20.05.2016
20.05.2016: Die Arbeitsstättenrichtlinie ASR A2.2 schreibt vor, dass von jedem Arbeitgeber jedes Jahr mit allen Betriebsangehörigen eine Brandschutzunterweisung durchgeführt werden muss. Dennoch wird die Maßnahme von vielen Arbeitgebern - hierunter fallen nicht nur privatwirtschaftliche Unternehmen sondern auch Behörden - unterlassen. Insbesondere in kleinen und mittelgroßen Unternehmen, wird die Brandschutzschulung oft aus Unwissenheit nicht durchgeführt. Dabei ist der Wert des im Brandschutz geschulten Personals nicht zu unterschätzen. Auch wenn Brände nicht in jedem Fall verhindert werden kö... | Weiterlesen

28.02.2011: Fortbildungsseminare mit Workshop für Brandschutzbeauftragte Kassel - Die Mehrheit der Mitarbeiter/ innen deutscher Unternehmen ist nicht ausreichend auf einen Brand vorbereitet. 69 Prozent der Beschäftigten haben noch nie an einer Brandschutzübung teilgenommen. Bei weiteren 11 Prozent liegt die letzte Übung mehr als vier Jahre zurück. Dies ergab eine repräsentative Untersuchung des bvbf Bundesverband Brandschutz Fachbetriebe e.V. in Kassel. Ebenfalls regelmäßig durchgeführte Räumungsübungen, bei denen die geordnete Räumung von Gebäuden unter Berücksichtigung der örtlic... | Weiterlesen

08.02.2011: Brandschutzschulungen und Räumungsübungen mit den Mitarbeitern durchführen Kassel. - Die Mehrheit der Mitarbeiter/ innen deutscher Unternehmen ist nicht ausreichend auf einen Brand vorbereitet. 69 Prozent der Beschäftigten haben noch nie an einer Brandschutzübung teilgenommen. Bei weiteren 11 Prozent liegt die letzte Übung mehr als vier Jahre zurück. Dies ergab eine repräsentative Untersuchung des bvbf Bundesverband Brandschutz Fachbetriebe e.V. in Kassel. Ebenfalls regelmäßig durchgeführte Räumungsübungen, bei denen die geordnete Räumung von Gebäuden unter Berücksichti... | Weiterlesen