Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Pflegestärkungsgesetz II: Milliarden mehr für die Pflege

Von Hausengel Betreuungsdienstleistungen GmbH

Ist damit alles geklärt?

 

Seit einigen Tagen liegt der Referentenentwurf für das zweite Pflegestärkungsgesetz vor. Neben einer Neudefinition des Pflegebedürftigkeitsbegriffs und einer Umstellung der Pflegestufen will die große Koalition Milliarden Euro mehr ins System pumpen als bisher bekannt. Aber was ändert sich für die unzähligen Haushalte in Deutschland, die derzeit in Deutschland durch Betreuungspersonen in häuslicher Gemeinschaft versorgt werden? Oder für die Betreuungspersonen selbst? Noch lange nicht genug.

 

 

Betreuung in häuslicher Gemeinschaft ist ein unverzichtbarer Baustein im modernen Pflege- und Betreuungsmix und bildet die dritte Säule der Versorgung betreuungs- und pflegebedürftiger, vor allem alter und demenziell veränderter Menschen. Die Zahl der Haushalte, die eine solche Versorgungsform in Anspruch nehmen, wird auf mindestens 200.000 geschätzt. Weiteren Schätzungen zufolge sind diese zumeist aus Osteuropa stammenden Betreuungskräfte zu 90 % illegal tätig. Nur etwa 10 % werden durch seriöse Agenturen in Haushalte vermittelt. Das zweite Pflegestärkungsgesetz bietet die große Chance, auch bislang illegale Formen von Betreuung in häuslicher Gemeinschaft durch finanzielle Förderung und Qualitätsanforderungen in die Legalität zu überführen.

 

Beachtung der Betreuungspersonen in häuslicher Gemeinschaft essentiell

 

Die Versorgung in häuslicher Gemeinschaft findet in dem Gesetzentwurf zum Pflegestärkungsgesetz II zwar Beachtung, doch diese geht Simon Wenz, Geschäftsführer der Hausengel Betreuungsdienstleistungen GmbH und Branchenexperte, nicht weit genug: „Wir begrüßen sehr, dass die Betreuung in Privathaushalten in dem Entwurf beachtet wird. Mir persönlich geht das jedoch nicht weit genug. Wir müssen umdenken und die Betreuungspersonen in den Fokus nehmen, ihnen eine Stimme geben und sie mit einbinden. Ich würde mir von der Regierung wünschen, dass die Betreuungskräfte aus Osteuropa noch stärker erkannt und anerkannt werden. Nur wenn wir ihnen die verdiente Fairness entgegen bringen, wird Deutschland weiterhin mit ihrer Hilfe die Versorgung in Deutschland sicherstellen können.“  

 

Dies impliziert auch, dass im Rahmen regelmäßiger Qualitätssicherungsmaßnahmen die Betreuungskräfte, die vermittelnden Agenturen und die Pflegekassen gemeinschaftlich zusammen arbeiten sollten. Insbesondere bei Schulungsangeboten, die derzeit bereits für Angehörige und Ehrenamtliche geplant sind, sollten Betreuungskräfte einbezogen werden.

 

07. Jul 2015

Bewerten Sie diesen Artikel

4 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4.8)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Juliane Bohl (Tel.: 08981897350), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 254 Wörter, 2176 Zeichen. Artikel reklamieren

Wir bieten 24h-Pflege im eigenen Zuahuse. Seit 2005 haben wir bereits über 16.000 Vermittlungen durchgeführt. Wir bilden alle Betreuungdienstleister an einer staatl. anerkannten Akademie aus.

Wir su­chen lau­fend neue Fran­chi­se­neh­mer. Haben Sie In­ter­es­se? Wei­tere In­for­ma­tio­nen fin­den Sie auf der Seite Hau­sen­gel-​Fran­chi­se.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 3 + 2

Weitere Pressemeldungen von Hausengel Betreuungsdienstleistungen GmbH


06.12.2016: Die rechtliche Grundlage der sogenannten „24-Stunden-Betreuung“ ist die Entsendung von Betreuungskräften durch eine ausländische Agentur oder die Tätigkeit als selbstständige Betreuungskraft mit Gewerbe in Deutschland. Auch die Hausengel GmbH bietet seit über einem Jahrzehnt sowohl ambulante Pflege durch examiniertes Pflegefachpersonal als auch sogenannte „24-Stunden-Betreuung“ durch osteuropäische Betreuungskräfte in den eigenen vier Wänden der Betroffenen. Bisher konzentrierte sich das Unternehmen auf die Vermittlung selbständiger Betreuungskräfte.   Freie Wahl für Famili... | Weiterlesen

20.09.2016: Viele Menschen haben Angst, an Alzheimer zu erkranken. Nicht mehr „Herr ihrer Sinne“ zu sein. Die Entscheidungsmacht zu verlieren, gegebenenfalls auch darüber, wo und wie man gepflegt wird, ist eine beängstigende Vorstellung. Weil die Krankheit des Vergessens noch nicht heilbar ist, rückt die Frage, ob und wenn ja wie man einer Alzheimer-Erkrankung vorbeugen kann immer stärker in den Fokus. Dazu zeigen aktuelle Studien, dass Menschen seltener an Alzheimer erkranken, die  sich regelmäßig körperlich betätigen sich gesund ernähren, d.h. viel Obst, Gemüse, Olivenöl und Nüsse, weni... | Weiterlesen

Erneute Zertifizierung der Hausengel nach AZAV und DIN ISO 9001

Unternehmen spricht eine Geld-zurück-Garantie aus

19.07.2016
19.07.2016: Es ist ein Alleinstellungsmerkmal im Bereich der so genannten „24-Stunden-Betreuung“ (Betreuung in häuslicher Gemeinschaft), denn kein anderes Unternehmen der Branche kann einen hauseigenen, nach den AZAV-Richtlinien der Bundesagentur für Arbeit zugelassenen Weiterbildungsträger vorweisen. Durch die Qualifizierung an der Hausengel Akademie heben sich die Hausengel-Betreuungskräfte deutlich von anderen Dienstleistern der Branche ab.   Verbraucherzentrale als Vorbild   Die DIN ISO 9001 Norm beschreibt einen europaweiten Standard, der die Anforderungen an ein kundenorientiertes, koopera... | Weiterlesen