info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
UNIPOR Ziegel Gruppe |

Einen kühlen Kopf bewahren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Hitzeschutz: Mineralische Mauerziegel regulieren Wohnklima auf natürliche Weise

Wenn es draußen hochsommerlich heiß ist, bilden gekühlte Rückzugsorte im Hausinneren oftmals ersehnte Oasen. Doch um seine eigenen vier Wände auch bei längeren Hitzeperioden kühl zu halten, braucht es keine aufwändige Klimatechnik. Voraussetzung ist, dass sich der Bauherr in der Planungsphase für den richtigen Wandbaustoff entschieden hat: Mineralische Unipor-Mauerziegel speichern im Sommer überschüssige Hitze und geben sie erst bei kühlerer Umgebungsluft wieder ab. Zudem verfügen die Ziegel über eine besonders gute Wärmedämmung: Dieses Zusammenspiel sorgt im ganzen Jahr für optimales Wohlfühlklima im Wohnraum.



Die warme Jahreszeit ist oftmals die beliebteste: Doch auch das Sommerwetter hat seine Tücken. Unerbittliche Hitze kann besonders innerhalb der eigenen vier Wände träge und müde machen. Oft strapaziert sie den Kreislauf oder raubt Bewohnern nachts den Schlaf. Angenehm temperierte Räume können aber nicht nur mit einer technisierten Klimatisierung erreicht werden. Wer lieber auf natürlichem Weg einen kühlen Kopf bewahren will, sollte sich schon bei der Bauplanung mit dem passenden Wandbaustoff auseinandersetzen. Massive Unipor-Mauerziegel glänzen hier als wohngesunde und umweltschonende Alternative zur Klimaanlage.



Dauerhaftes Wohlfühlklima



Was den Mauerziegel zum "Klimaprofi" macht, ist seine Beschaffenheit aus rein natürlichen Rohstoffen. Dank seiner massiven Struktur verhindert er, dass sich Wohnräume im Sommer zu sehr aufheizen. Der Effekt ähnelt dem einer Thermoskanne: Kühles bleibt kühl, Warmes warm. Unipor-Mauerziegel regulieren die Temperaturen dabei auf natürliche Weise. "Dank ihrer hohen Speichermasse nehmen Ziegel überschüssige Wärme auf und geben sie erst bei Bedarf – etwa in den späten Abendstunden – wieder frei. So werden Temperaturschwankungen im Wohnraum deutlich verringert", erklärt der promovierte Bauingenieur Thomas Fehlhaber von der Unipor-Gruppe (München). Das entlastet nicht nur tagsüber die Gesundheit der Bewohner, sondern verbessert auch die Schlafqualität – ein Plus für das allgemeine Wohlbefinden. Der Verzicht auf eine zusätzliche Klimatisierung im Haus spart zugleich Energie und Stromkosten. Und was im Sommer funktioniert, klappt im Winter gleichermaßen: Wegen der hohen Wärmedämmung der Mauerziegel bleibt die wohlige Wärme länger innerhalb der eigenen vier Wände – und zeigt der kalten Außen-Umgebung die lange Nase.



Die vollständige Pressemitteilung sowie printfähige Bilder stehen zum Download bereit unter: dako pr


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Dr. Thomas Fehlhaber (Tel.: 089-7498670), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 371 Wörter, 3070 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: UNIPOR Ziegel Gruppe


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von UNIPOR Ziegel Gruppe lesen:

UNIPOR Ziegel Gruppe | 16.03.2017

Rundum ruhig

Für den baulichen Schallschutz ist ein optimales Zusammenspiel aus hochwertigen Baustoffen und guter Planung unerlässlich. Nur auf diese Weise wird gezielter Lärmschutz nach außen und innen realisierbar - ein wichtiger Aspekt, vor allem in Sachen...
UNIPOR Ziegel Gruppe | 02.03.2017

Gebäudehülle im Fokus

Steigende Anforderungen an die Energiebilanz von Gebäuden erfordern innovative Baustoff-Lösungen. Mit der richtigen Planung lassen sich dann auch anspruchsvolle energetische Ziele realisieren. Eine ideale Lösung bietet die monolithische Ziegelbauw...
UNIPOR Ziegel Gruppe | 16.02.2017

Unipor mit neuem Online-Auftritt

Relaunch im Frühjahr: Mit frischem Design und zahlreichen neuen Funktionen präsentiert sich neuerdings die Website der Unipor-Ziegel-Gruppe (München). Dabei wurde vor allem in Gestaltung und Nutzerfreundlichkeit investiert. Dank des neuen "Respons...