Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Media Broadcast GmbH |

MEDIA BROADCAST zum Digitalisierungsbericht 2015: Digitale Terrestrik weiter im Aufwind

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


- Zuschauerakzeptanz exzellente Basis für DVB-T2 - Starkes Wachstum bei DAB+

• 7,6 Millionen nutzen DVB-T auf dem TV-Gerät, Laptops und mobilen Endgeräten

• 28,2 Prozent DVB-T-Zuschauer in Kernregionen

• 10 Prozent DAB+ Radios in den Haushalten

• 6,4 Millionen DAB+ Geräte in Deutschland, davon knapp 2 Millionen in PKW

• Höchste Steigerung bei DAB+ mit 64 Prozent als meistgenutzte Empfangsart



Köln 8. September 2015 – Die digitale Terrestrik in Deutschland befindet sich bei Zuschauern und Programmanbietern weiter auf Erfolgskurs. So zeigt DVB-T weiterhin eine hohe Akzeptanz bei den Zuschauern mit konstanten Reichweiten. Deutschlandweit nutzen 7,6 Million Haushalte DVB-T am TV-Gerät, am Laptop oder auf Mobilgeräten (19,0 Prozent der TV-Haushalte). Und das neue Digitalradio im DAB+ Standard ist weiter auf Wachstumskurs. So verfügen bereits 10 Prozent der deutschen Haushalte über ein DAB+ Gerät, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 33 Prozent entspricht. Diese positive Bilanz zieht MEDIA BROADCAST, führender Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche sowie Betreiber von Sendernetzen für DAB+ und DVB-T, aus dem aktuellen Digitalisierungsbericht 2015, der heute in Berlin durch die Medienanstalten vorgestellt wurde.



Konstante DVB-T Nutzung gute Basis für geplanten Umstieg auf DVB-T2 HD



Das digitale Antennenfernsehen behauptet seine Position als drittstärkster Übertragungsweg für Digital-TV. So nutzen deutschlandweit mittlerweile 7,6 Millionen TV-Haushalte DVB-T am TV-Gerät, am Laptop oder auf mobilen Endgeräten. Dies entspricht 19 Prozent der TV-Haushalte. Der Anteil im Vergleich der Übertragungswege bleibt mit 9,7 Prozent nahezu unverändert, leichte Zugewinne gab es bei den Haushalten, die ausschließlich DVB-T nutzen – hier wuchs der Anteil auf 5,3 Prozent (Vorjahr 5,2 Prozent). Einen Anstieg konstatierte der Digitalisierungsbericht zudem in den Kernregionen mit Programmangeboten öffentlich-rechtlicher und privater Senderanbieter: Hier nutzen 28,2 Prozent oder 4,0 Millionen TV-Haushalte DVB-T am TV-Gerät, am Laptop oder auf mobilen Endgeräten. Mit 18,8 Prozent hat der Anteil der Zuschauer, die DVB-T rein am TV-Gerät nutzen, nochmals leicht zugelegt (Vorjahr 18,7 Prozent). Erfreulich auch der Anteil von 11,1 Prozent (Vorjahr 10,5 Prozent) reiner DVB-T-Zuschauer in den Kernregionen.



"Wir freuen uns sehr über die Bestätigung von DVB-T als drittstärkstem Verbreitungsweg für Digital-TV", erklärte Holger Meinzer, Chief Commercial Officer B2B der MEDIA BROADCAST, anlässlich der Veröffentlichung des Digitalisierungsberichts 2015. "Die positive Zuschauerakzeptanz sowie der Zuwachs in den Kernregionen schaffen eine exzellente Basis für den geplanten Umstieg auf DVB-T2 HD: Mit mehr Programmen auch in HDTV, interaktiven Zusatzangeboten wie der multithek sowie gleichbleibender, einfacher Handhabung bei im Vergleich geringen Empfangskosten", so Meinzer. "Neue Geschäftsmodelle für die Programmanbieter sowie ein deutliches Plus in Quantität und Qualität des Programmangebotes für die Zuschauer schaffen auf der geplanten Plattform im DVB-T2 Standard Vorteile für alle Marktpartner. Mit DVB-T2 HD sichern wir die Zukunft der Digitalterrestrik im Wettbewerb der Übertragungswege und rüsten sie für die Zukunft des Digital-TVs."



Digitalradio führt Wachstum im Radiosektor an – Zunahme auch im Automotivesektor



Das neue Digitalradio im DAB+ Standard befindet sich gemäß Digitalisierungsbericht 2015 weiter auf Wachstumskurs. So existiert bereits in 10 Prozent der deutschen Haushalte ein DAB+ Radio (Vorjahr 7,5 Prozent). Mit der größten Wachstumsrate beim Radioempfang führt das Digitalradio den Radiosektor deutlich an: Während DAB+ um 33 Prozent zulegen konnte, stagniert der Empfang über das Internet, und der analoge Empfangsweg UKW zeigt eine leicht rückläufige Tendenz. Auch bei der Nutzung liegt das neue Qualitätsradio vorne: DAB+ weist mit 64 Prozent den höchsten Zuwachs als meistgenutzte Empfangsart aus. Zum Vergleich: Der vermeintliche Konkurrent Internetradio kommt lediglich auf 6 Prozent.



Mit 6,397 Mio. Endgeräten in Wohnung und Auto hat die DAB+ Penetration in Deutschland in 2015 nochmals deutlich zugelegt (Vorjahr 4,945 Mio.) Dabei zeigt sich, dass DAB+ im Autoradio immer populärer wird: Hier machte die Endgerätepopulation im Vorjahresvergleich einen satten Sprung nach vorne von 1,286 Mio. (2014) auf 1,913 Mio. Geräte (2015). Damit ist mittlerweile bereits jedes zwanzigste Autoradio ein DAB+ Radio. Die Anzahl in den Haushalten stieg im gleichen Zeitraum von 3,659 auf 4,484 Mio. Endgeräte (DAB+ und DAB+/IP-Kombigeräte). Die Wachstumsraten spiegeln sich auch in der Nutzung wider: So nutzen bereits knapp 11 Prozent der Bevölkerung DAB+ (7,441 Mio. absolut), was einem Anstieg von knapp 3 Prozentpunkten im Vorjahresvergleich entspricht.



"Der Digitalisierungsbericht 2015 zeigt: Das neue Digitalradio im DAB+ Standard ist eine Erfolgsstory, Deutschland wird DAB+ Land", erklärte Holger Meinzer von MEDIA BROADCAST. "Die aktuellen Zahlen sorgen für Rückenwind beim weiteren Netzausbau des nationalen Digitalradio-Multiplexes im Kanal 5C: Bis Ende 2016 steigern wir die Reichweite durch insgesamt 110 Senderstandorte auf 82 Prozent der Einwohner und 92 Prozent der Fläche beim Mobilempfang. Dann werden wir zudem 98 Prozent der Bundesautobahnen mit Digitalradio versorgen. Zusammen mit den steigenden Nutzungszahlen schaffen wir endgültig den Schwenk in Richtung der Digitalisierung des Hörfunks."


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Holger Crump (Tel.: (0) 221 / 7101-5012), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 765 Wörter, 5884 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Media Broadcast GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Media Broadcast GmbH lesen:

Media Broadcast GmbH | 25.03.2019

MEDIA BROADCAST veröffentlicht Kurzwellen-Sendeplan für Sommer 2019


Köln, 25. März 2019 - MEDIA BROADCAST hat jetzt den Kurzwellen-Sendeplan Sommer 2019 veröffentlicht. Er tritt am 31.03.2019 um 01:00 UTC in Kraft. Ein Großteil der Programme wird über die Kurzwellen-Sendestation Nauen (NAU) bei Berlin verbreitet. Ausgesendet werden Programmangebote der Deutschen Welle, NHK, Adventist Word Radio und weiterer internationaler Radiostationen. Die Programme könne...
Media Broadcast GmbH | 12.03.2019

Bundesweites DAB+ Sendernetz wächst um weitere 13 Standorte


- Ausbau der Empfangsgebiete in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein - 99% aller Autobahnen werden versorgt, etwa 85% aller Einwohner können die Programme zuhause empfangen Köln, 12. März 2019 - MEDIA BROADCAST baut das Sendernetz des ersten nationalen Digitalradio-Multiplex weiter aus. Hierzu nimmt der führende Sendernetzbetreiber in 2019 ...
Media Broadcast GmbH | 26.02.2019

Mehr digitale Radioprogramme für Bremerhaven


Köln, 26. Februar 2019 - Ab 28. Februar können Hörer auch in Bremerhaven fünf weitere digitale Radioprogramme empfangen. MEDIA BROADCAST weitet das Sendegebiet des regionalen Bremer DAB+ Angebots auch auf die Hafenstadt aus. Damit wächst das Angebot an digitalen Radioprogrammen in bester Tonqualität in der Region auf 32 - deutlich mehr als über UKW. Mit der Aufschaltung von Bremerhaven em...