info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Biogasrat+ e. V. |

E-world 2016: Biogasbranche präsentiert volkswirtschaftliche Vorteile

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Biogasrat+ e. V. fordert ehrliche Kostendebatte


Berlin, 16.2.2016. Biomethan ist als nachhaltiger Baustein effizienter Lösungen für die Energiewende nicht weg zu denken. Das zeigt sich einmal mehr auf der heute beginnenden Fachmesse E-world energy & water 2016 in Essen. Auf der europäischen Leitmesse der Energie- und Wasserwirtschaft präsentieren sich zahlreiche Unternehmen der Biogasbranche und belegen eindrücklich die herausragende Rolle, die eine Erzeugung von erneuerbarer Energie aus Biomasse nicht zuletzt für eine verlässliche und permanente Energieversorgung spielt. Mit der Erfahrung aus über 20 Jahren Biogaserzeugung wird darüber hinaus die Technologieführerschaft der deutschen Anlagenbauer eindrucksvoll belegt.



 „Erneuerbare Energie aus Biomasse wirkt in vielen Tätigkeitsbereichen als Einkommens- und Beschäftigungsmotor“, ist Janet Hochi, Geschäftsführerin des Biogasrat+ e. V., überzeugt. Nicht nur für Landwirte ergeben sich als Lieferanten der Einsatzstoffe für die Biogaserzeugung zusätzliche Einkommensoptionen. Auch in mittelständischen Industrie- und Handwerksbetrieben schaffen Biomasseanlagen umfangreiche Wertschöpfung vor Ort. „Dieser Erfolgsgeschichte droht im Moment durch die Politik der Garaus gemacht zu werden“, warnt Hochi. „In der Diskussion um die Novellierung des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG 2016) werden die unbestreitbaren Vorteile der Energie aus Biomasse sträflich vernachlässigt.“

Mit der Aufreinigung von Biogas zu qualitativ hochwertigem Biomethan und der Einspeisung in das gut ausgebaute Gasnetz kann die erneuerbare Energie jederzeit flächendeckend zur Verfügung gestellt werden. Das macht Biomethan zur idealen Backup-Lösung für die fluktuierenden erneuerbaren Energien aus Sonne oder Wind. „Mit dem Gasnetz als „Grünen Speicher“ verursacht Biomethan keine zusätzlichen Kosten für Netzausbau und die Absicherung schwankender Energieerzeugung“, betont Hochi und verlangt, dass dies in einer ehrlichen Debatte um die Kosten der Energiewende berücksichtigt werden müsse.


Kurzinformation Biogasrat+ e.V.
Der Biogasrat+ ist der Verband für dezentrale Energieversorgung und vertritt bundes- und europaweit die Interessen der führenden Marktteilnehmer. Dabei steht die Markt- und Systemintegration der erneuerbaren Energien entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Vordergrund. Biogas/Biomethan kann im Strom-, Wärme- und Kraftstoffmarkt wesentlich dazu beitragen, die ökologischen Zielvorgaben der Politik zu erfüllen, ohne dabei unnötige Kosten für die Allgemeinheit zu verursachen. Aus diesem Grund setzt sich der Verband für einen stärkeren Einsatz von Biomethan in allen Nutzungspfaden ein, indem die rechtlichen Rahmenbedingungen optimiert und dadurch eine nachhaltige Entwicklung des Marktes sichergestellt wird.

Pressekontakt:
Dr. Karin Retzlaff
karin.retzlaff@biogasrat.de
Tel.: +49 30 206 218 100


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Karin Retzlaff (Tel.: +49 30 206 218 100), verantwortlich.


Keywords: Biogas, Energie, Politik, Energiewende, Erneuerbare

Pressemitteilungstext: 271 Wörter, 2298 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Biogasrat+ e. V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Biogasrat+ e. V. lesen:

Biogasrat+ e. V. | 23.04.2018

Biomethan-Branche präsentiert sich auf Hannover Messe energy

„Mit ihren Lösungen zur energetischen Verwertung unterschiedlicher organischer Substrate sind unsere Unternehmen international erfolgreich“ unterstreicht Janet Hochi, Geschäftsführerin des Biogasrat+ e. V., die wirtschaftliche Bedeutung der d...
Biogasrat+ e. V. | 05.03.2018

Biogasrat+ fordert neue Bundesregierung zum Handeln im Klimaschutz auf

Dringenden Handlungsbedarf sieht der Verband insbesondere im Verkehrs- und Wärmesektor. Hier fordert der Biogasrat umgehend ein neues Gebäudeenergiegesetz, dass den technologieoffenen Einsatz von Biomethan neben hocheffizienten KWK-Anwendungen au...
Biogasrat+ e. V. | 07.02.2018

Doch noch Hoffnung für den Klimaschutz?

Dazu gehören ein modernes Gebäudeenergiegesetz und die Verbesserung der Ausschreibungsbedingungen für Bioenergieanlagen, die allerdings nach Ansicht des Verbandes nicht nur für Bestands-, sondern auch für Neuanlagen gelten müssen. Die Zwische...