info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ingenics AG |

Ingenics hat auch in der Pharmawirtschaft Fuß gefasst

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Neue B. Braun Filterfabrik im sächsischen Wilsdruff auf den Weg gebracht


Nach dem erfolgreichen Abschluss eines umfangreichen Projekts bei Aesculap, einer Tochter der B. Braun Melsungen AG, hat Ingenics nun auch die neue Filterfabrik einer weiteren Konzerntochter, der B. Braun Avitum Saxonia GmbH in Wilsdruff bei Dresden, auf den Weg gebracht. Vorbereitung und Durchführung des Architektenwettbewerbs für die neue Fertigung mit anspruchsvollster Reinraumtechnik wurden in enger Zusammenarbeit mit Experten des Bauherrn termingerecht erfolgreich abgeschlossen.

(Ulm/Wilsdruff) - Nach dem erfolgreichen Abschluss eines umfangreichen Projekts bei Aesculap, einer Tochter der B. Braun Melsungen AG, hat Ingenics nun auch die neue Filterfabrik einer weiteren Konzerntochter, der B. Braun Avitum Saxonia GmbH in Wilsdruff bei Dresden, auf den Weg gebracht. Vorbereitung und Durchführung des Architektenwettbewerbs für die neue Fertigung mit anspruchsvollster Reinraumtechnik wurden in enger Zusammenarbeit mit Experten des Bauherrn termingerecht erfolgreich abgeschlossen.

Mit der Planung und dem Bau der Aesculap Innovation Factory habe Ingenics im vergangenen Jahr einen wichtigen Schritt in Richtung Medizintechnik gemacht, sagt Ingenics CEO Oliver Herkommer. "Unsere Erfahrungen und Tools von der Masterplanung über die komplette Bauablaufkoordination bis hin zur Übergabe der fertigen Fabrik können wir hier schließlich ebenso erfolgreich einsetzen wie beim Bau einer Automobilfabrik."

Unter der Bezeichnung "Neubau Filter Factory und CoE Campus 2020" hatte B. Braun den Realisierungswettbewerb für die künftige Filterfabrik und den Ideenwettbewerb für einen Fertigungs- und Entwicklungscampus für Hohlfasermembrandialysatoren mit Bauten für Fertigung, Logistik, Administration, Forschung und Entwicklung, Aus- und Weiterbildung, Versorgung sowie einem repräsentativen Publikumsbereich ausgeschrieben. B. Braun will am Standort Wilsdruff Europas modernste Produktionsstätte von Dialysatoren für die Blutwäsche chronisch nierenkranker Menschen realisieren. Das Werk wird die dritte Fertigungsstätte der B. Braun Avitum Saxonia GmbH in der Region Dresden sein. Bisher werden in Radeberg und Berggießhübel Dialysatoren produziert. Mit dem Ziel, die Produktionskapazitäten in Sachsen zu verdoppeln, investiert B. Braun einen hohen zweistelligen Millionen-Betrag. Die ersten Dialysatoren aus Wilsdruff sollen bereits im Jahr 2018 ausgeliefert werden.

Da für Ingenics der Auftragsschwerpunkt auf der Vorbereitung und Ausschreibung des Architektenwettbewerbs (zu dem neun Architekturbüros eingeladen wurden) und dem Management des Auswahlprozesses (mit der Ausführung wurden Neugebauer und Rösch aus Stuttgart beauftragt) lag, war für Ingenics Projektmanager Jörg Halbauer, der selbst ein Architekturstudium absolviert hat, das Projekt mit dem Architektenwettbewerb beendet: "Nach Abschluss des Wettbewerbs haben wir noch die Inhalte aus den Diskussionen und Begleitarbeiten an B. Braun übergeben, um die guten Ideen in das neue Fabrikkonzept einfließen lassen zu können." Er habe weiterhin Kontakt und bekomme stets das Feedback, dass man das Projekt auf die richtige Bahn gebracht habe. "Uns ist sehr daran gelegen, unter Beweis zu stellen, dass unsere Methoden auch in den Bereichen Arzneimittel, Medizinprodukte, Medizintechnik etc. funktionieren und dass wir auch hier penibel Zeit- und Wirtschaftspläne einhalten", sagt Jörg Halbauer. "Auch die Expertise bezüglich der Reinraumtechnik sollte uns zugute kommen." Firmenkontakt
Ingenics AG
Helene Wilms
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de


Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info


Web: http://www.ingenics.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Helene Wilms (Tel.: 0731-93680-233), verantwortlich.


Keywords: Ingenis AG, B. Braun Melsungen AG, B. Braun Avitum Saxonia GmbH, Filterfabrik, Dialysefilter, Oliver Herkommer, Wildruff, Pharmawirtschaft, Medizintechnik, Jörg Halbauer, Dialysator

Pressemitteilungstext: 440 Wörter, 3402 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ingenics AG

"Systeme gestalten. Menschen befähigen."

Frei nach dem Motto „Systeme gestalten – Menschen befähigen“ plant und optimiert die Ingenics AG als technische Unternehmensberatung seit über 35 Jahren weltweit erfolgreich führende Unternehmen. Dies schließt selbstverständlich auch die personalen Qualifizierungsmaßnahmen der Ingenics Academy ein.

Auf einen Nenner gebracht lassen sich die Kernleistungen von Ingenics deshalb wie folgt definieren: Planen. Optimieren. Qualifizieren. Oder ganz einfach Effizienzsteigerung³. Der Fokus liegt dabei vor allem auf den Kernbereichen Fabrik, Logistik und Organisation. Und das an immer mehr strategisch wichtigen Standorten in aller Welt – von Ulm bis Shenyang.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ingenics AG lesen:

Ingenics AG | 07.06.2017

Liefertermintreue ist ein Schlüssel-Thema

(Ulm/Lübbecke) - Zur Steigerung der Liefertermintreue initiierte die Geschäftsleitung der GuS GmbH & Co. KG im Jahr 2016 ein umfangreiches Optimierungsprojekt. Als Partner für die "zusätzliche Expertise von außen" wurden Berater der Ingenic...
Ingenics AG | 30.05.2017

Perfekte Simulation garantiert Akzeptanz für Mensch-Roboter-Interaktion

(Ulm/Chemnitz) - Gemeinsam mit dem neuen Kooperationspartner imk automotive GmbH will die Ingenics AG ihre Methodik zur Untersuchung von Potenzialen für die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) vorantreiben und vor allem auch für den Mittelstand att...
Ingenics AG | 23.05.2017

Praxisorientierte Industrie 4.0-Toolbox für den Mittelstand wird ab Sommer 2017 zur Verfügung stehen

(Ulm/Schwerin) - Im Rahmen des BMBF-geförderten Projekts "Migrationsunterstützung für die Umsetzung menschzentrierter Cyber-Physical Systems" (MyCPS) entwickeln die Projektpartner Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. KG, Schweri...