Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Startschuss für den Deutschen Kitaleitungskongress 2016 in Düsseldorf

Von Wolters Kluwer Deutschland GmbH

Neue Studie zur Integration von Flüchtlingskindern in Kitas wird erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt — über 50 Top-Referenten aus Wirtschaft und Politik präsentieren unkonventionelle Lösungen für den Kita-Alltag — Eröffnung durch Prof. Dr. Rita Süssmuth

Köln, 22. März 2016. Der erste Deutsche Kitaleitungskongress (DKLK) findet in diesem Jahr vom 19. bis 20. April in Düsseldorf statt. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen bietet der Kongress über 60 hochkarätige Vorträge und Workshops zu Fragen rund um Themen wie Qualitätsstandards, Teambildungsstrategien, Führung und Kommunikation an. Ein zusätzliches Highlight im Programm: Noch vor der Präsentation der Ergebnisse auf dem DKLK in Berlin am 14. und 15. Juni 2016 stellt Wolters Kluwer Deutschland drei Kernaussagen seiner Studie unter der wissenschaftlichen Begleitung von Prof. Dr. Ralf Haderlein von der Hochschule Koblenz vor. Die Studie befasst sich mit Herausforderungen und Ansätzen zum Thema Integration von Flüchtlingskindern in Kitas. 

Der DKLK richtet sich entsprechend an Führungskräfte aus Kindertagesstätten und Entscheider aus Wirtschaft und Politik. Christina Kampmann, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport in NRW, hat ihre Teilnahme an einer Politrunde zum Thema Flüchtlingskinder am ersten Kongresstag bereits zugesagt.

Der DKLK in Düsseldorf ist der erste von vier Kongressen, die in diesem Jahr auch in Berlin (14. bis 15. Juni sowie 20. bis 21. September 2016) und Augsburg (28. bis 29. Juni 2016) stattfinden. Eröffnet wird der DKLK in Düsseldorf durch Prof. Dr. Rita Süssmuth, ehemalige Bundesmininisterin und  Präsidentin des Deutschen Bundestages und heute Vorstandspräsidentin des Vereins buddY e.V. zur Entwicklung von neuen Konzepten für die deutsche Bildungslandschaft.

 

Kinderpsyche, Körpersprache, Kitaleitung — Top-Referenten mit Top-Themen

Aus den Vorträgen mit verschiedenen Schwerpunkten können die Teilnehmer von Top-Referenten lernen. Einer der Redner ist beispielsweise Michael Winterhoff, bekannter Buchautor, Kinder- und Jugendpsychiater. Er befasst sich mit der emotionalen Entwicklung von Kindern und stellt die These auf: „Immer weniger Kinder haben bei ihren Eltern eine Chance auf eine angemessene Entwicklung ihrer Psyche und drohen, nicht lebenstüchtig zu werden. Wir Profis können und müssen entgegenwirken.“ 

Um die Bedeutung von Emotionen weiß Musikproduzent Thomas M. Stein, der mit zahlreichen TV-Shows wie „Deutschland sucht den Superstar“, „Die ultimative Chartshow“ und „Popstars“ einem breiten Publikum bekannt geworden ist. Sein Credo: „Wie in der Musik und in anderen Industriebereichen sind auch im Kita-Alltag Empathie, Emotion und die Liebe zu Kindern die wichtigste Voraussetzung für professionelles Lernen. Dabei ist der erste Ton oft entscheidend.“ 

Pantomime und Kommunikationsexperte Prof. Samy Molcho wiederum lehrt an den Kongresstagen, wie Kitaleitungen ihre Gedanken und Gefühle ohne Stimme und nur mit reiner Körpersprache kommunizieren können.  

„Wir freuen uns, dass es uns auch in diesem Jahr gelungen ist, so eine große Zahl an hochkarätigen Referenten mit spannenden Themen für unsere Kongresse zu gewinnen“, so Elke Hasenkamp, Produktmanagerin für Kitamanagement beim Informationsdienstleister Wolters Kluwer, der hinter dem Deutschen Kitaleitungskongress steht. Elke Hasenkamp: „Wir wünschen uns, dass uns Kitaleitungen aus ganz Deutschland auf unseren Kongressen besuchen und Teil eines lebendigen Netzwerks werden, das die Zukunft unserer Kinder mitgestaltet.“

 

 

Vorstellung einer neuen Studie zur Integration von Flüchtlingskindern 

Wolters Kluwer präsentiert in Düsseldorf erstmals drei Kernaussagen einer neuen Studie zu den Herausforderungen und Lösungsansätzen des Kita-Alltags. Die Umfragen betreffen dabei vor allem die Integration von Flüchtlingskindern: Sollten Flüchtlingskinder so früh wie möglich eine Kita besuchen? Welche Herausforderungen müssen für die Kinder bewerkstelligt werden und wer bietet die beste Unterstützung zur Integration? 

 

Verleihung des Carl Link Awards

Ein weiterer Höhepunkt des DKLK in Düsseldorf ist die 9. Verleihung des Carl Link Awards am 19. April. Bis Ende 2015 hatten Studierende und Kitaeinrichtungen aus ganz Deutschland Zeit, sich für die Kategorien „Beste Abschlussarbeit“, „Bestes Praxisprojekt“ sowie „Zukunftsgestalter“ zu bewerben. Mit Gewinnprämien von 1.000 Euro und einem Teilstipendium an der Universität Flensburg für den Sieger des Praxisprojekts möchte der DKLK nachhaltige und zukunftweisende Ideen und Projekte fördern.

Alle Sieger und Siegerinnen haben die Gelegenheit, ihre Arbeiten auf den Kongresstagen in Düsseldorf vorzustellen. 

Für weitere Informationen besuchen Sie www.deutscher-kitaleitungskongress.de oder wenden Sie sich direkt an uns.

 

Über Wolters Kluwer

Der Wissens- und Informationsdienstleister Wolters Kluwer bietet in Deutschland insbesondere in  den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern fundierte Fachinformationen in Form von  Literatur, Software und Services für den professionellen Anwender. Hauptsitz von Wolters Kluwer in Deutschland ist Köln, hier beschäftigt das Unternehmen an über 20 Standorten rund 1.200 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.wolterskluwer.de 

 

Wolters Kluwer in Deutschland ist Teil des internationalen Informationsdienstleisters Wolters Kluwer n.v. mit Sitz in Alphen aan den Rijn (Niederlande), der bei einem Jahresumsatz (2014)  von 3,7 Milliarden Euro weltweit rund 19.000 Mitarbeiter beschäftigt und Kunden in über 170  Ländern bedient. Die Aktien sind an der Euronext Amsterdam (WKL) gelistet, außerdem werden  sie in der AEX und im Euronext 100 Index geführt. In den Vereinigten Staaten wird die Aktie in  Form eines Sponsored Level 1 Amercian Depositary Receipt (ADR) Programms auf dem Over the  Counter-Markt gehandelt (WTKWY). Weitere Informationen finden Sie unter: www.wolterskluwer.de

 

23. Mrz 2016

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Isabelle Royé (Tel.: +49 (0)221 925454 815), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 768 Wörter, 6111 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Wolters Kluwer Deutschland GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 9 + 8

Weitere Pressemeldungen von Wolters Kluwer Deutschland GmbH


27.02.2019: Bis zum 15. Mai können sich Personalmanagerinnen und Personalmanager mit Ihren spannenden Projekten mithilfe eines Fragebogens bewerben. Zur Auswahl stehen die folgenden Kategorien: • Recruiting • Ausbildung • Betriebliches Gesundheitsmanagement • HR-Organisation • Leadership • Talent Management Alle Einreichungen müssen sich dem Urteil der Fachjury stellen, die die Projekte nach Kriterien wie Innovationsgrad, konzeptioneller Stärke und Umsetzung bewertet und so die Sieger in den sechs Kategorien ermittelt. Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren ist für alle Einreicher kostenfr... | Weiterlesen

31.07.2015: Seit dem 01.01.2013 ist die Vermittlung von Kapitalanlagen wie Investmentfonds, geschlossene Fonds und sonstige Vermögensanlagen (wie Genossenschaftsanteile, stille Beteiligungen, Genussrechte usw.) erlaubnispflichtig. Durch das Kleinanlegerschutzgesetz wurde das regulierte Produktspektrum außerdem im Sommer 2015 um partiarische Darlehn, Nachrangdarlehn und bestimmte Direktinvestments erweitert. Diese Erweiterungen sind in der aktualisierten 4. Auflage des Werkes "Finanzanlagenfachmann/ -frau IHK" aufgenommen worden. Um die Erlaubnis nach § 34f/ h GewO zu erhalten, müssen Berater und Vermi... | Weiterlesen

28.07.2015: Es gibt heute nur noch zwei Arten von Unternehmen: Solche, die bereits gehackt wurden und solche, die noch gehackt werden. Dennoch unterschätzen viele Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere, offenbar nach wie vor die mit der Nutzung des Internets verbundenen Risiken. Dabei kann ein Ausfall der Hardware oder Software oftmals erhebliche Vermögenschäden verursachen. Die weltweite Vernetzung der Informationstechnologie sowie der damit zusammenhängende Daten- und Computermissbrauch stellen somit ein erhebliches Risiko dar. Das beim dem Thema Cyber-Risiken bzw. der geeigneten Absicherung ... | Weiterlesen