Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Kampf ums Taxi: Berlin und Paris gründen erstes europäisches Bündnis in 100 Städten und 10 Ländern

Von fms Systems GmbH, Niederlassung Berlin

Die größten Taxizentralen in Berlin und Paris stellen sich mit einer gemeinsamen Taxiplattform dem globalen Wettbewerb. Die Taxi-Apps der Zentralen in Berlin und Paris werden verknüpft.

Berlin/Paris, 19. April 2016. Europas größte Taxizentralen, Taxi Berlin und die Pariser G7, rüsten sich für den globalen Wettbewerb. Mit der Verschmelzung ihrer Apps, taxi.eu und eCab, gründen die beiden Unternehmen die erste gemeinsame europäische Taxiplattform.

taxi.eu, die App von Taxi Berlin und dem Entwickler fms, gehört in Deutschland und Österreich mittlerweile bereits zu den Must-have Taxi-Apps. Zudem ist sie in vielen weiteren europäischen Ländern verfügbar. Mit mehr als 40.000 angeschlossenen Taxis in Frankreich, Westeuropa und Kanada hat sich eCab zu einer der führenden internationalen Taxiplattformen entwickelt.

Mit der Verschmelzung der beiden Apps stehen der taxi.eu App von heute an 8.000 Taxis in Paris zur Verfügung. eCab greift auf über 6.300 Taxis in Berlin zu. Für beide Unternehmen ist somit der erste große Schritt zur vollständigen Verknüpfung beider Netzwerke gemacht. Längerfristig wollen beide Unternehmen Europas größtes Taxinetzwerk aufbauen.

«Unsere Partnerschaft mit taxi.eu ist ein logischer Schritt in unserer Expansionsstrategie. Die Kooperation schafft eine hochqualitative Alternative zum Unternehmen Uber in Europa und Kanada. Zusammen haben wir eine Flotte von über 100.000 hochwertigen Taxis in mehr als 10 Ländern und 100 Städten!», erklärt Laurent Kennel, CEO von eCab.

Hermann Waldner, CEO von taxi.eu, ist sehr optimistisch: «Diese Kooperation wird den Zusammenhalt des europäischen Taximarkts nachhaltig stärken. Dieser Schritt gibt sowohl Taxi Berlin, als auch unserer internationalen App taxi.eu ein ganz neues Gewicht. Die jahrelange partnerschaftliche Verbundenheit mit der G7 manifestiert sich nun endlich in einer engen Kooperation».

Derzeit unterliegt die Taxibranche in Europa starken Veränderungen. Mit dem Zusammenschluss gehen Taxi Berlin und G7 einen beispielhaften Schritt in Richtung Digitalisierung und in der Festlegung ihres Angebotes. Kunden sollen künftig von einer Vielzahl neuer Angebote profitieren.

19. Apr 2016

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Hermann Waldner (Tel.: 030-202021-101), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 309 Wörter, 2456 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 6 + 6

Weitere Pressemeldungen von fms Systems GmbH, Niederlassung Berlin


17.09.2015: Villach/ Berlin/ Wien, den 17.09.2015. Kärnten wird international und lässt seine Besucher und Einwohner nun auch bequem mit dem internationalen Taxi-Service taxi.eu chauffieren. In Villach haben sich dreizehn Taxi-Unternehmer unter dem Dach des größten europäischen Taxinetzwerkes taxi.eu zusammengeschlossen und bieten Ihre Fahrdienste jetzt auch auf dem Smartphone an. Was schon unzählige Kunden in Europa begeistert findet nun auch seinen Weg in den Süden Österreichs. Wer die App in Villach nutzt, blickt dabei auf dieselben Vorzüge, wie auch die Kunden in Berlin, München, Amsterdam ... | Weiterlesen

18.03.2015: "Wir freuen uns mit unseren Fahrgästen, die sich in Zukunft weiterhin auf das Taxi als geprüften und sicheren Fahrservice verlassen können. Insofern ist das heutige Urteil als ein richtungsweisender Kundenschutz zu bewerten! Wer versucht, durch die Missachtung von Sozial-, Verbraucherschutzrechten und Sicherheitsstandards auf dem Rücken von ausgebeuteten "Clickworkern" Kasse zu machen, muss ausgebremst werden. Die Digitalisierung des Taxidienstes braucht kein UberPop – wir sind in Deutschland längst eine moderne Branche mit individuellen Serviceangeboten, das zeigen taxi.eu und andere... | Weiterlesen

17.03.2015: Berlin, den 16. März 2015: "Die Solidarität von Fahrern und Kunden in und mit der Taxibranche ist gewaltig. Das haben uns die vergangenen Tage gezeigt, als man versuchte unseren Markt in Berlin mit kostenlosen Lockangeboten für Fahrgäste und subventionierten Fahrten aufzubrechen. Unsere Zahlen belegen stattdessen für den Aktionszeitraum im exakten Vorjahresvergleich eine Steigerung der vermittelten Fahrten via Taxi Berlin um 16,5 Prozent. Das zeigt: Die Taxibranche lässt sich nicht von Lockangeboten von Anbietern verführen, die letztendlich unsere Branche zerschlagen wollen", so Hermann... | Weiterlesen