info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
|

Online-Score wird zur führenden Kennzahl für Bonität

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Vorbei sind die Zeiten, in denen die Bonität mühsam bei Auskunfteien und Banken erfragt werden muss. Kostenlose Online-Portale berechnen die Kreditwürdigkeit mithilfe des Zahlungsverhaltens in der Vergangenheit; damit herrscht endlich Klarheit, wenn es um Finanzierungsanträge und Ähnliches geht.

Aktivität als oberste Prämisse beim Finanzmanagement


Die wichtigste Grundregel für eine positive Bonität klingt recht trivial: Alle Rechnungen sollten stets zeitig beglichen werden. Viele Finanzprobleme entstehen durch ein zu passives Verhalten, das auch kostenmäßig einen Rattenschwanz nach sich ziehen kann, etwa durch Mahngebühren oder im schlimmsten Fall durch aufgelöste Verträge. Dies gilt es zu vermeiden – eine gute Übersicht über die eigenen Finanzen ist damit das A und O.



Das gilt auch dann, wenn einer Zahlung einmal nicht nachgekommen werden kann. Dann nämlich ist Kommunikation einfach alles: Ob beim Handyvertrag, der Kreditkarte oder der Miete, lässt sich so gut wie immer ein Zahlungsaufschub mit dem Gläubiger vereinbaren, wenn die Situation sachlich dargestellt wird. Und dann bleibt die Notlage zunächst ohne Folgen; ein wünschenswertes Szenario, das nur ein wenig Eigeninitiative erfordert. Diese wird vom Gläubiger so gut wie immer honoriert, denn durch eine gesunde Kommunikation zeigt man die Bereitschaft, der Zahlungsverpflichtung nachzukommen und es ist im Interesse keines der Beteiligten, weitere Maßnahmen einzuleiten.



In jedem Fall ist es die schlechteste aller Lösungen, die unbeglichene Schuld einfach auszusitzen, oder besser gesagt: es zu versuchen. Denn auf lange Sicht funktioniert diese Methode ohnehin nicht. Im Gegenteil, führt dieser Weg unmittelbar zu einer drastisch schlechteren Bonität. Diese kann inzwischen ganz einfach online eingesehen werden; der Score Kompass Bonitätsindex fasst die Daten der Auskunftei Arvato zu einem Score zwischen 100 und 600 zusammen, sodass schnell Klarheit darüber herrscht, wie das eigene Zahlungsverhalten seitens potenzieller Vertragspartner eingestuft wird.



Bonität nicht unterschätzen – viele Lebensbereiche betroffen


Viele Verbraucher machen den Fehler, die Bonität zu vernachlässigen. Das ist besonders bei Personen zu beobachten, die grundsätzlich nur selten bis nie Kredite aufnehmen oder auf sonstige langfristige Zahlungsmethoden setzen (Standardverträge wie Handy, Strom und Internet einmal ausgenommen). Doch die Bonität geht darüber hinaus: So ist sie zum Beispiel bei der Wohnungssuche wichtig, da viele Vermieter die Daten bei Auskunfteien wie der SCHUFA oder Arvato abfragen. Spätestens dann ist es gut, schon vorher Gewissheit erlangt zu haben; etwaige negative Einträge können in diesem Fall nämlich noch rechtzeitig bereinigt werden.


Pressemitteilungstext: 336 Wörter, 2784 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von lesen:

| 15.02.2018

Daytrading – Der Devisenhandel und die Technische Analyse

Mit einem täglichen Handelsvolumen von mehreren Billionen US-Dollar, ist der FX-Markt der größte und liquideste der Welt. Das bietet den Vorteil enger Spreads, also kleiner Differenzen zwischen An- und Verkaufskurs. Zudem kann man aufgrund der ver...
| 15.02.2018

Die EINZIGE Krebspatientenheilung - Wirklich die EINZIGE?

Dr. Coldwell hat eine durch unabhängige Studien belegte Krebspatientenheilungsrate von 92,3%. Er hat 66. 000 Patienten persönlich behandelt und davon waren 35.000 Krebspatienten. 800.000 Klicks nur auf eines seiner Videos, 24 Bestseller Bücher in ...
| 13.02.2018

Kryptowährungen 2017 vs. 2018 - wohin geht die Reise?

Seit vielen Monaten sind Kryptowährungen auch bei Privatanlegern in aller Munde. Zu 99 Prozent geht es dabei höchstwahrscheinlich um Bitcoin, das Zugpferd der sich rasant entwickelnden Branche. Spätestens seit Beginn 2017 ist diese Kryptowährung...