Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Pay-VoD in Deutschland auf dem Weg zum Milliardenmarkt

Von Goldmedia GmbH

Goldmedia veröffentlicht neue Prognose zum deutschen Video-on-Demand-Markt bis 2021

Goldmedia veröffentlicht neue Prognose zum deutschen Video-on-Demand-Markt bis 2021Berlin, 05. Juli 2016. Video-on-Demand ist im Massenmarkt angekommen. ...
Berlin, 05. Juli 2016. Video-on-Demand ist im Massenmarkt angekommen. Nach einer Goldmedia-Erhebung nutzen heute schon 43 Prozent aller Onliner in Deutschland kostenpflichtige VoD-Angebote (Pay-VoD) - das sind rund 24 Millionen Nutzer. Damit hat sich dieser Wert seit Ende 2014 mehr als verdoppelt. Entsprechend schnell steigen auch die Umsätze mit kommerziellem Video-on-Demand in Deutschland: Lagen sie 2015 noch bei rund 423 Mio. Euro, werden sie im Jahr 2021 mit 990 Mio. Euro knapp die Milliardengrenze erreichen.

Dies sind erste Ergebnisse der Studie "Pay-VoD in Deutschland 2016-2021" der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia ( http://www.Goldmedia.com ). Die Studie enthält detaillierte Markt- und Nutzer-Analysen sowie Prognosen zu den kostenpflichtigen VoD-Umsätzen in Deutschland bis zum Jahre 2021.

VoD-Markt in Deutschland befindet sich im harten Wettbewerb globaler und nationaler Player - Amazon ist meistgenutzter Pay-VoD-Dienst

Durch den Markteintritt der US-amerikanischen Top-Anbieter Netflix und Amazon und deren intensive Marketingaktivitäten hat VoD in Deutschland seit 2014 stark an Popularität gewonnen. Heute ist der deutsche Pay-VoD-Markt gekennzeichnet durch einen harten Wettbewerb um Kunden und Marktanteile: Der Großteil der VoD-Nutzung konzentriert sich auf wenige finanzstarke Anbieter. Dennoch hat bislang keiner eine Vormachtstellung. Insgesamt gibt es in Deutschland 38 kostenpflichtige VoD-Angebote, neue Anbieter wie Disney Life und YouTube Red werden zudem erwartet.

Amazon ist in Deutschland unter den Pay-VoD-Diensten mit 32 Prozent bislang der am häufigsten genutzte Service. Der rasche Aufstieg ist nicht zuletzt auf die Bundling-Strategie mit dem Premium-Lieferservice Amazon Prime zurückzuführen. Ebenso rasant hat sich Netflix innerhalb von weniger als zwei Jahren als Nr. 2 etabliert. 17 Prozent aller Pay-VoD-User nutzen Netflix. Auf den Plätzen folgen die Pay-VoD-Angebote von Sky (12%), maxdome (11%) und Google Play (10%). (siehe Grafik)

Abo-Modell S-VoD wird auch künftig am stärksten wachsen

Nach dem Markteintritt von Netflix und Amazon hat sich das Abonnement-Modell S-VoD (Subscription-based VoD) als umsatzstärkstes VoD-Segment etabliert.

Die anderen kostenpflichtigen VoD-Segmente T-VOD (Transactional-VoD, Bezahlvideos) und EST (Electronic-sell-through, Downloads) sind ebenso auf Wachstumskurs: Viele Nutzer bevorzugen den spontanen und einmaligen digitalen Verleih oder Kauf von Filmen und Serien, anstatt sich vertraglich zu binden. Zudem sind aufgrund der Verwertungsfenster aktuelle Inhalte häufig zuerst als T-VoD und/oder EST-Angebote erhältlich.

Zitat Dr. Andre Wiegand, Geschäftsführer Goldmedia

"Derzeit kämpfen verschiedene, finanzstarke "500-Pfund-Gorillas" wie Amazon, Netflix und Google, aber auch Pro7 mit maxdome und Sky um mehr Marktanteile in Deutschland. Die Ergebnisse sind vielfältigere Inhalte, niedrigere Preise und besserer Service.

Wie unsere Analysen zeigen, wird die zunehmende Verbreitung von VoD insbesondere durch junge Nutzer unter 30 Jahren getrieben - und diese bevorzugen ganz klar Abos. Der S-VoD-Markt wächst deshalb besonders stark.

Im Kampf um Marktanteile wird künftig der Anbieter die Nase vorn haben, der am meisten zu bieten hat: niedrige Preise, attraktive Serien und Spielfilme, eine hohe Aktualisierungsrate, Original Content, redaktionell gestützte Empfehlungen und eine geräteübergreifende Nutzbarkeit. Ein noch größeres Wachstum ist vorstellbar, wenn die Mobilfunknetzbetreiber zeitnah Datentarife für Pay-VoD-Angebote einführen."

Quelle
Alle Angaben der Pressemeldung entstammen der Goldmedia-Studie "Pay-VoD in Deutschland 2016-2021. Prognosen für kostenpflichtige Video-on-Demand-Dienste" (Juni 2016). Die Studie ist auf den kostenpflichtigen VoD-Bereich fokussiert (ohne werbefinanzierte Angebote) und enthält Analysen zu Anbietern, Geschäftsmodellen sowie Umsatzpotenzialen bis 2021. Bestandteil der Studie ist zudem eine repräsentative Nutzerbefragung (gestützte Onlinebefragung, n= 2.058, Internetnutzer ab 14 Jahren in Deutschland, April 2016).

Informationen zu Inhalten und Bestellung:
http://www.goldmedia.com Firmenkontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com


Pressekontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Presse@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com
05. Jul 2016

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Katrin Penzel (Tel.: +49-30-246 266-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 619 Wörter, 4882 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Goldmedia GmbH


16.07.2018: Berlin, 13. Juli 2018. Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 hat das Wettfieber in Deutschland ordentlich befeuert und sorgt für ein kräftiges Wachstum im Markt für Sportwetten. Wurden im Jahr 2017 in Deutschland insgesamt 7,5 Mrd. Euro auf Sportereignisse gewettet, werden die Wetteinsätze bis Ende 2018 auf 8,8 Mrd. Euro zulegen und einen neuen Spitzenwert erreichen. Davon stammen mindestens 700 Mio. Euro allein aus Wetteinsätzen rund um die 64 Fußball-WM-Spiele. Dies sind aktuelle Prognosen aus dem "German Gambling Market Monitor 2018" des Beratungsunternehmens Goldmedia ( www.Goldm... | Weiterlesen

19.01.2017: Berlin, München, 19. Januar 2017. Die Forschungs- und Beratungsgruppe Goldmedia ( www.Goldmedia.com) hat im Januar 2017 erstmalig den Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft vergeben. Die mit einem Preisgeld von insgesamt 1.500 EUR dotierte Auszeichnung wurde an drei Absolventinnen und Absolventen verliehen: Prämiert wurde die Dissertationsschrift von Johannes R. Gerstner "Qualität und Mehrwert der Onlinevideoangebote deutscher Tageszeitungen", die Masterarbeit von Elena Pelzer "Mediennutzungspräferenzen erheben: Ein Methodenexperiment zum Vergleich von direkten... | Weiterlesen

Rekordjahr für Sportwetten: Wetteinsätze überspringen 5-Mrd.-Euro-Marke

Goldmedia veröffentlicht Studie "Glücksspielmarkt Deutschland 2016"

08.06.2016
08.06.2016: Berlin, 08. Juni 2016. Zum ersten Mal werden 2016 in Deutschland mehr als 5 Mrd. Euro auf Sportereignisse gewettet. Lagen die Wetteinsätze auf Sportwetten 2015 noch bei 4,8 Mrd. Euro, wachsen sie - auch wegen der Fußball-EM - in diesem Jahr auf 5,1 Mrd. Euro. Zu diesem Ergebnis kommt die Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia ( www.Goldmedia.com ) in ihrer soeben veröffentlichten Studie "Glücksspielmarkt Deutschland 2016". Der Sportwettenmarkt zeigt sich damit unbeeindruckt von der mittlerweile gescheiterten Konzessionsvergabe an Sportwettenanbieter in Deutschland. Fußball-EM 2016 sor... | Weiterlesen