Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
GSL Consulting GmbH |

Logistik 4.0

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Logistik heute und morgen


Die Logistik von heute ist immer noch geprägt von sehr viel Optimierungspotenzial. Gleichzeitig bietet die Industrie 4.0 mit der Verschmelzung von Internet und industriellen Prozessen neue Möglichkeiten.

Vergessen bei der ganzen Euphorie geht oft die Frage nach den Kosten und dem effektiven Kundennutzen.

 



Ein bekannter, ISO 9001:2008 zertifizierter, Storenproduzent montiert einen Fensterladen trotz offensichtlichem Transportschaden. Erst nach 6 Monaten und diversen Nachfragen wird dieser ersetzt und dann stellt der Kunde fest, dass der Farbton der Lamellen Unterschiede aufweist.

 

Ein weltberühmter und mehrfach prämierter Waschmaschinenhersteller, der den firmeneigenen Webshop entgegen aller Erwartung wie ein Kleinsthändler betreibt. Im betroffenen Fall wird eine Bewilligung nicht zeitgerecht eingeholt, der gleiche Artikel mit unterschiedlichen Artikelnummern im System geführt, eine Bestellung wird vergessen (was der Kunde bemerkt hat) und am Schluss werden 2 Bestellungen, für den gleichen Kunden, am gleichen Tag nicht in einen Karton verpackt, sondern in zwei selbständigen Lieferungen wovon eine, trotz ausreichend Platz im Karton, in einem Mehrwegbehälter. 3 Tage nach Lieferung kommt die 1. Mahnung mit dem Hinweis, dass der Empfänger bereits seit 26 Tagen im Zahlungsverzug ist.

 

Ein Buchhändler meldet dem Kunden bereits den Versand, wenn die Ware vom Lieferanten eintrifft und blendet die interne Logistik komplett aus. Ein Marktführer für Unterhaltungselektronik riskiert Schäden an der Ware, weil er die falsche Verpackung wählt.

 

Vier aktuelle Beispiele die zeigen, wie Logistik heute funktioniert - oder eben auch nicht.

 

Demgegenüber und getrieben von vielen Forschungsgeldern, steht die aktuelle Diskussion um Industrie 4.0, dem Einsatz von 3D-Druckern, Robotern sowie unter anderem auch dem Internet der Dinge, welches Informationen, Menschen und Maschinen miteinander verbindet. So sollen z.B. zukünftig Drohnen in der Lagerinventur eingesetzt werden. Diese spannende Thematik ist für die Forscher selbst natürlich attraktiver, wie z.B. die Lösungssuche für das seit Jahren bekannte Palettenproblem.

 

Zu diesen Innovationen lässt sich jedoch feststellen, dass der Blick auf die damit verbundenen hohen Investitionen und Betriebskosten fehlt. Je komplexer die Technologie, umso intensiver die Kosten und die Abhängigkeit vom entsprechenden Lieferanten.  Wer kann sich das überhaupt leisten?

 

In der ganzen Euphorie und Aufbruchsstimmung bleibt unklar, welchen Nutzen letztlich der Kunde davon hat. Wer glaubt, logistische Probleme nur mit Hilfe technologischeren Möglichkeiten zu lösen, ist sicher auf dem Holzweg.

 

Die besten Unternehmen sind die, die ihre eigenen Prozesse beherrschen und zudem laufend verbessern. Dies ist die Grundvoraussetzung, um überhaupt neue Techniken sinnvoll und kosteneffizient einzusetzen. Erste Ansätze insbesondere im Bereich der RFID-Technologie und des 3D-Druckers sind erkennbar. Diese werden zweifellos die Logistik der Zukunft stark beeinflussen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Beat Schlumpf (Tel.: +41 500 68 85), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 375 Wörter, 3078 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: GSL Consulting GmbH

GSL ist eine auf Logistikprozess- und Supply Chain Beurteilung spezialisierte Beratungsfirma


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von GSL Consulting GmbH lesen:

GSL Consulting GmbH | 09.02.2019

Zwangsarbeit und Menschenhandel in der Supply Chain


Ein Unternehmen, dessen Produkte in irgendeiner Form mit Kinderarbeit, Menschenhandel oder Zwangsarbeit in Verbindung gebracht werden, erleidet einerseits einen Imageschaden, der zum Wegfall breiter Kundenschichten führen kann.   Jedoch drohen auch massive juristische Gefahren. Den Ball ins Rollen brachten die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte, die 2011 verabschiedet wurden. Z...
GSL Consulting GmbH | 25.02.2018

Wie die Wirtschaftsförderung von Schweizer KMUs beim Eintritt in neue Märkte bereits beim Start versagt.


  Ausgangslage Es geht um Direktinvestitionen in ein Seniorenheim mit integrierter Klinik. Damit sich die Geschäftspartner ein Bild unseres Systems und den Qualitätsstandards machen können, wird eine 5tägige Reise in die Schweiz geplant. Dazu gehört auch die Besichtigung eines Wohnheims und eines Spitals. Die Besucherin ist Ärztin und besitzt bereits eine eig...
GSL Consulting GmbH | 17.02.2018

Zeitpunkt der Umrechnung von Sonderziehungsrechten in die nationale Währung bei aussergerichtlicher Einigung


Artikel 23 Abs. 1 S. 2 des Montrealer Übereinkommens regelt, dass die Umrechnung der Beträge von Sonderziehungsrechten in Landeswährungen im Fall eines gerichtlichen Verfahrens nach dem Wert dieser Währungen in Sonderziehungsrechten im Zeitpunkt der Entscheidung zu erfolgen hat. Keine Aussage trifft das Montrealer Übereinkommen hingegen für Fälle aussergerichtlicher Einigungen. In Deutschla...