Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
11
Jul
2016
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)
Teilen Sie diesen Artikel

Inca One Gold Corp. meldet signifikanten Anstieg der Nettoerlös-Margen und kündigt Aktienfinanzierung und Aktienkonsolidierung an

Inca One Gold kann genug Kapital einwerben um mit maximaler Leistung Produzieren zu können!

Der kanadische Lohnmühlenverarbeiter Inca One Gold (ISIN: CA45328X1078 / TSX-V: IO - http://www.commodity-tv.net/c/mid,3159,Companies_und_Projects/?v=294847 -) hat ein Unternehmensupdate veröffentlicht und kann einen signifikanten Anstieg seiner Nettoerlös-Margen bekannt geben. Außerdem kündigt das Unternehmen eine neue Aktienfinanzierung sowie eine Aktienkonsolidierung an.

 

Wie das Unternehmen mitteilte, konnte die Nettoumsatz-Marge (,NRM') aus dem operativen Geschäft der werkseigenen ,Chala One'-Verarbeitungsanlage um durchschnittlich 40 % in den ersten sechs Monaten dieses Jahres gesteigert werden. Die ,NRM' setzt sich zusammen aus den Goldumsatzerlösen minus der damit verbundenen Kosten aus dem Erzerwerb. Das Unternehmen konnte zahlreiche Verbesserungen beim Gewinnungsprozess durchführen, verbesserte die Sicherheit und konnte Erz zu besseren Vertragsbedingungen einkaufen. Hinzu kam die neu installierte und in Betrieb genommene Desorptionsanlage auf ,Chala One', womit die Ausbeute erheblich gesteigert werden konnte.

 

Vom 1. Januar 2016 bis zum 30. Juni 2016 hat ,Chala One' etwa 92,2 Kilogramm Gold produziert und realisierte Goldumsätze im Wert von rund 3,7 Millionen USD. In den letzten 12 Monaten haben sich die operativen Erfolge von 'Chala One' in Entschlossenheit, harter Arbeit und der Liebe zum Detail des Betriebs- und Erzankauf-Teams wiedergespiegelt. Untermauert wird diese Betriebsleistung durch die Stärke des peruanischen Teams in Zusammenarbeit mit dem kanadischen Management. Von Beginn der kommerziellen Produktion an lockte Inca One Top-Industrietalente an und stellte Ex-Barrick sowie Ex-Newmont-Manager in Schlüsselpositionen für ,Chala One' und das Verwaltungsbüro in Lima ein.

 

Das Management navigierte das Unternehmen auch erfolgreich durch ein umfangreiches Mehrwertsteuer-Audit, das von der peruanischen Steuer- und Zollbehörde SUNAT durchgeführt wurde und schließlich Ende Juni 2016 erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Zwar erhielt 'Chala One' seinen ersten Rückerstattungsscheck bereits Anfang Februar 2016, aber die monatliche Mehrwertsteuer-Rückerstattung läuft erst seit kurzem. Allerdings stehen noch zwei größere Zahlungen in Höhe von rund 1,0 Millionen USD aus, die sich aber in Prüfung befinden.

 

Anfang 2016 beschlossen Vorstand und Führungskräfte eine Umschuldung, um die Bilanz zu verbessern. Eine dringend benötigte Finanzierung um dauerhaft 100 Tonnen pro Tag zu produzieren zu können. Von Februar bis April 2016 kommunizierte die Gesellschaft mit allen Gläubigern und veranlasste vorläufige Umstrukturierungsbedingungen.

 

Darüber hinaus beurteilt Inca One das Wahlergebnis aus den jüngsten Präsidentschaftswahlen, die mit Pedro Pablo Kuczynski zu einem Wechsel an der Machtspitze führten, vorteilhaft für den Kleinstbergbausektor. Der Wahlkampf des neuen Präsidenten stützte sich unter anderem auf eine geschäfts- und bergbaufreundliche Position mit dem Vorschlag, eine private Bergbau-Bank zu gründen, die von den Kleinstbergleute Gold ankauft und Finanzierungsmöglichkeiten anbietet, dazu Ausbildung und Steuererleichterungen für diejenigen, die ihre Konzessionen formalisieren lassen.

 

Ebenfalls gab das Unternehmen, wie oben bereits angekündigt, eine nicht bankgeführte Privatplatzierung von 16 Millionen Aktien zu einem Bezugspreis von 0,25 CAD pro Einheit bekannt, wodurch ein Bruttoerlös von 4 Millionen CAD eingenommen wird. Jede begebene Aktie wird zusätzlich mit einem halben Warrant ausgestattet. Jeder ganze Warrant berechtigt den Inhaber über einen Zeitraum von 36 Monaten ab dem Abschlussdatum zum Bezug einer weiteren Stammaktie des Unternehmens, allerdings zu einem Ausübungspreis von 0,40 CAD. Die Privatplatzierung verfügt über eine Beschleunigungsklausel, die die Ausübung der Optionsscheine auslöst, falls der Schlusskurs der Aktien an der TSX Venture Exchange über einen Zeitraum von 15 aufeinanderfolgenden Handelstagen höher als 0,60 CAD notiert.

 

Mit der frischen Finanzspritze wird das Unternehmen imstande sein, innerhalb 90 Tage die Produktion auf bis 100 Tonnen pro Tag hoch zu fahren. Laut Unternehmensangaben könnte man bereits innerhalb von gut 60 Tage die wichtige Break-Even Marke von ca. 70 Tonnen pro Tag erreichen. Derzeit läuft die Anlage bei etwa 30 Tonnen pro Tag. Die Break-even-Schätzungen basieren auf einem Goldpreis von 1.250 USD, auf einer NRM von 35% sowie einem Rückgewinnungsgrad von 0,75 Unzen pro Tonne.

 

Der Erlös aus der Emission soll für den Kauf von Erz, Inventar und Material verwendet werden, zur Schuldentilgung sowie als allgemeines Betriebskapital. Alle im Zusammenhang mit der Privatplatzierung ausgegebenen Wertpapiere unterliegen einer gesetzlichen Haltefrist von 4 Monaten und einem Tag ab Abschlussdatum der Platzierung.

 

Im Zusammenhang mit der Finanzierung zahlt das Unternehmen eine Vermittlungsprovision von 8 % in bar und 8 % in Warrants der Bruttoeinnahmen. Der Abschluss der Privatplatzierung unterliegt noch der Zustimmung der TSXV. Mit dieser Finanzierung wird das Wandelschuldverschreibungsangebot vom 19. April 2016 nicht weiter verfolgt.

 

Im Zusammenhang mit der Privatplatzierung hat Inca One eine Vorstandsgenehmigung für die Konsolidierung der ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien angekündigt. So sollen fünf Aktien zu einer Aktie konsolidiert werden. Auch die Konsolidierung unterliegt noch der Zustimmung der TSXV.

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte





Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations, Public Relations - Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jochen Staiger (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1155 Wörter, 9423 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Inca One, IO, io, Gold, Peru, Bergbau, Mine, Mühle Geschäftsmodell, Silber

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG
Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.

Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Swiss Resource Capital AG


 
Rund 37 Prozent ist der Preis für Uran dieses Jahr nach oben gegangen. So kostet das Pound Uran heute gut 33 US-Dollar, während im Januar noch knapp 25 US-Dollar berappt werden mussten. Der Preis hat sich also aus seiner Stagnations-Phase seit der Fukushima-Katastrophe befreit. Verursacht wurde der Preisanstieg im Jahr 2020 durch Produktionsrückgänge großer Produzenten und Stillstände durch ... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Ob sich Fahrzeuge mit Brennstoffzellen oder mehr die mit Elektroantrieb durchsetzen, am Kupfer kommen die Produzenten jedenfalls nicht vorbei. Denn es wird für den Elektromotor verbaut. Auch Windanlagen brauchen Kupfer bei der Herstellung. Dies sollte auf längere Sicht für einen starken Kupferbedarf und auch Kupferpreis sprechen.    Das Konjunkturmetall Kupfer wird auch in der wieder hochgefa... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Im April stiegen die türkischen Goldreserven um 32,8 Tonnen. An den Währungsreserven beträgt der Goldanteil nun rund 40 Prozent. Auch Serbien und Ecuador haben zugekauft. Reduzierungen gab es etwa in der Eurozone oder Kasachstan. Weiterhin befinden sich die USA, gefolgt von Deutschland an der Spitze. Ebenfalls eine Erhöhung der Goldreserven verzeichnen die Vereinigten Arabischen Emirate. Laut ... | Vollständige Pressemeldung lesen