info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
GeWINO - Gesundheitswissenschaftliches Institut Nordost |

Land der Hundertjährigen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


In Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern waren 1.576 AOK Nordost- Versicherte im Jahr 2015 wenigstens 100 Jahre alt und nur 41,2 Prozent davon lebten im Pflegeheim

GeWINO-Studie zeigt, dass Hundertjährige gut versorgt und gesünder als vermutet sind



Der dritte Teil der Schriftenreihe "Leben über 100" des Gesundheitswissenschaftlichen Instituts der AOK Nordost (GeWINO), mit dem Titel "Wie werde ich versorgt?" zeigt, dass 23,2 Prozent der 100+-Jährigen AOK Nordost-Versicherten im Jahr 2015 ohne regelmäßig verschriebene Medikamente und einige sogar ganz ohne Verordnungen auskamen. Der Anteil der 100+-Jährigen, die mehr als fünf Wirkstoffgruppen verordnet bekamen, lag bei 34,3 Prozent.



"Erstaunlich ist, dass 35,5 Prozent der Hochbetagten nicht unter Demenz und fast drei Viertel der Studienpopulation nicht unter Depression litten", erläutert Prof. Dr.-Ing. Thomas P. Zahn, Geschäftsführer des GeWINO. Im Analysejahr 2015 waren rund 65 Prozent der Hochbetagten nicht im Krankenhaus. Fast alle Hochbetagten (98,9 Prozent) erhielten von 2009 bis 2015 mindestens eine Hilfsmittelverordnung, am häufigsten für Geh- oder Mobilitätshilfsmittel. Die ärztliche Versorgung ist für Hochbetagte wichtig und die aktuelle GeWINO-Studie zeigt, dass 31,7 Prozent wenigstens einen Arztkontakt pro Quartal hatten. Für die Hälfte aller 100+-Jährigen wurde im Jahr 2015 wenigstens eine Fahrt zum Arzt von der AOK Nordost bezuschusst.



2015 gab es bei der AOK Nordost insgesamt 1.576 Versicherte, die mindestens 100 Jahre alt waren. Davon lebten 769 in Berlin, 511 in Brandenburg und 296 in Mecklenburg-Vorpommern. Fast 60 Prozent davon wohnten in der eigenen Wohnung und nur 9,1 Prozent der 100+-Jährigen waren Männer. Die älteste AOK Nordost-Versicherte lebte in Heringsdorf und war 110 Jahre alt.

Seit dem Jahr 2014 untersucht das GeWINO in Zusammenarbeit mit der Direktorin des Instituts für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft der Charité, Professorin Dr. Adelheid Kuhlmey, die Versorgung und Gesundheit von 100+-Jährigen. Dafür wertet das GeWINO die Routinedaten von 1,75 Millionen Versicherten der AOK Nordost mit Wohnsitz in Berlin, Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern aus.



Der erste Report "Leben über 100 - wir werden mehr", der im März 2015 erschien, verdeutlichte die Mengenentwicklung in den nordostdeutschen Bundesländern und die zunehmende Anzahl von 100+-Jährigen. Im September 2015 widmete sich der zweite Report "Leben über 100 - wie werde ich gepflegt?" der Pflegesituation mit Hinblick auf häusliche Krankenpflege und pflegerische Leistungstypen. "Die Ergebnisse der Schriftreihe sollen dazu beitragen, gezielte Maßnahmen für die Versorgung der alternden Gesellschaft entwickeln zu können", so Prof. Zahn.



Die Zusammenfassung der aktuellen Studie kann bei der Pressestelle der AOK Nordost unter presse@nordost.aok.de angefordert werden. Die Reports stehen auf der Website des Instituts unter www.gewino.de kostenlos als Download zur Verfügung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Prof. Dr.-Ing. Thomas P. Zahn (Tel.: 01520-8604784 ), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 422 Wörter, 3258 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: GeWINO - Gesundheitswissenschaftliches Institut Nordost


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von GeWINO - Gesundheitswissenschaftliches Institut Nordost lesen:

GeWINO - Gesundheitswissenschaftliches Institut Nordost | 25.09.2017

GeWINO gibt ersten Kinderreport Nordost heraus

Der Kinderreport stellt die gesundheitliche Entwicklung von AOK-versicherten Kindern und Jugendlichen in ausgewählten Bereichen für Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern dar. Dabei nimmt der Report erstmals eine Analyse auf kleinräumiger ...
GeWINO - Gesundheitswissenschaftliches Institut Nordost | 15.09.2017

Anzahl und Häufigkeit der Hautkrebsfälle im Nordosten gestiegen aber nur jeder Fünfte nutzt das Screening

Zwischen 2008 und 2015 stieg zudem der Anteil der an Hautkrebs erkrankten AOK Nordost-Versicherten ab 35 Jahren um fast die Hälfte, von 2,0 auf 2,9 Prozent. Das teilt das Gesundheitswissenschaftliche Institut Nordost (GeWINO) der AOK Nordost anläss...
GeWINO - Gesundheitswissenschaftliches Institut Nordost | 16.08.2017

Weniger Antibiotikaverordnungen im Nordosten: Ärzte verordnen Kindern und Jugendlichen deutlich weniger

Um 31 Prozent gingen von 2010 bis 2016 die Antibiotikaverordnungsraten bei Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahre in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern zurück. Das zeigen aktuelle Forschungsergebnisse, so der Geschäftsführer des Gesundh...