Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FALK GmbH & Co KG |

FALK & Co erweitert Geschäftsführung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Stephan Hilbig, Gerhard Müller und Michael Pleßke als neue Geschäftsführer bestellt.


Stephan Hilbig, Gerhard Müller und Michael Pleßke als neue Geschäftsführer bestellt.Heidelberg, 6. ...

Heidelberg, 6. September 2016 - Im Zuge des weiteren Wachstums und einer kontinuierliche Nachfolgeplanung hat die mittelständische Wirtschaftsprüfungs-, Steuer- und Unternehmensberatungsgesellschaft FALK & Co seine Geschäftsführung erweitert. Zum 1. September 2016 wurden Stephan Hilbig, Gerhard Müller und Michael Pleßke als neue Geschäftsführer bestellt.

Stephan Hilbig ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Seine Schwerpunkte liegen in der Sanierungs- und Restrukturierungsberatung inklusive Rechnungslegung und -prüfung in Insolvenzverfahren. Er ist seit 2012 Gesellschafter bei Falk & Co und wurde 2008 zum Partner ernannt. Stephan Hilbig studierte Volks- und Betriebswirtschaftslehre. Zudem ist der 49-Jährige seit 2010 Mitglied der Vollversammlung und ehrenamtlicher Rechnungsprüfer bei der IHK Rhein-Neckar.

Gerhard Müller ist Wirtschaftsprüfer und CPA (US Certified Public Accountant). Neben seiner Tätigkeit am Standort Mannheim verantwortet er die Niederlassung in Speyer. Zu seinen Aufgabengebieten zählen die Optimierung & Restrukturierung, Transaktionsberatung sowie Unternehmensbewertung. Gerhard Müller kam im Jahr 2013 durch den Zusammenschluss mit der INTERTREU GmbH zu FALK & Co. Dort war er als geschäftsführender Gesellschafter tätig. Seine berufliche Karriere begann der 43-jährige Diplom-Kaufmann bei Ernst & Young und PricewaterhouseCoopers AG.

Auch Michael Pleßke ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Er verfügt über profunde Erfahrungen in den Branchen Immobilienwirtschaft, Informationstechnologie und Maschinenbau. Bei FALK & Co verantwortet er das Qualitätswesen und den Prüfungsprozess. Außerdem ist er stellvertretender Leiter der Grundsatzabteilung und Beirat der FALK IT Consulting Services. Michael Pleßke ist seit 2012 Gesellschafter und seit 2003 Partner bei Falk & Co. Der 48-Jährige studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Firmenkontakt
FALK & Co
WP StB Prof. Dr. Reinhard Rupp
Im Breitspiel 21
69126 Heidelberg
+49 (6221) 399-0
reinhard.rupp@falk-co.de
www.falk-co.de


Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Peter Verclas
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
06221-58787-35
06221-58787-39
peter.verclas@donner-doria.de
www.donner-doria.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, WP StB Prof. Dr. Reinhard Rupp (Tel.: +49 (6221) 399-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 303 Wörter, 2439 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: FALK GmbH & Co KG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von FALK GmbH & Co KG lesen:

FALK GmbH & Co KG | 21.12.2018

Weihnachtstombola: FALK und MELCHERS spenden 3.000 Euro für Deutsche Leukämie-Forschungshilfe

Heidelberg, 21. Dezember 2018 - Am 18. Dezember war es wieder soweit. Im Rahmen der Weihnachtsfeierlichkeiten veranstaltete die Wirtschaftsprüfungs-, Steuer-, IT- und Unternehmensberatung FALK zusammen mit der MELCHERS Rechtsanwälte Partnerschaftsg...
FALK GmbH & Co KG | 05.12.2018

Wirtschaftsprüfer Andreas Dörschell als Experte bestätigt

Heidelberg, 5. Dezember 2018 - FALK-Geschäftsführer Andreas Dörschell ist auch künftig in den führenden Gremien des Berufstandes der Wirtschaftsprüfer tätig. Vor kurzem wurde er als Mitglied des Hauptfach- und des Fachausschusses Unternehmensb...
FALK GmbH & Co KG | 12.11.2018

Digitalsteuer: Profit oder Verlust für den Fiskus?

Heidelberg, 12. November 2018 - Wie und nach welcher Methode teilen international tätige Unternehmen den steuerlichen Kuchen auf? Eine neue "Digitalsteuer" soll dies laut EU-Kommission regeln: Künftig sollen Großkonzerne nicht mehr nur dort zahlen...