Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
14
Sep
2016
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)
Teilen Sie diesen Artikel

Klondex Mines legt neue Reserven- und Ressourcenschätzung für Nevada-Projekte vor

Die präsentieren Ressourcenschätzungen basieren im Falle der 'Fire Creek'-Mine auf den Ergebnissen von 1.043 bislang durchgeführten Bohrungen mit einer Gesamtlänge von fast 211 km.

Edelmetallproduzent Klondex Mines (ISIN: CA4986961031 / TSX: KDX - https://www.youtube.com/watch?v=Ilg_iO1Cbcc -) hat nach der Vorstellung der zu erwartenden Goldvorkommen seiner in Kürze in Betrieb gehenden, neuen kanadischen 'True North'-Mine nun auch eine überarbeitete Reserven- und Ressourcenschätzung für seine beiden bereits produzierenden Förderanlagen im US-Bundesstaat Nevada vorgelegt.

 

Demnach konnten die nachgewiesenen und wahrscheinlichen ('proven & probable') Edelmetallreserven der 'Fire Creek'- sowie der 'Midas'-Mine durch entsprechende Explorationsmaßnahmen gegenüber früheren Berechnungen aus dem vergangenen Dezember, unter Berücksichtigung des zwischenzeitlichen Abbaus, um 5 % auf insgesamt 468.000 Unzen Goldäquivalent gesteigert werden. Während dabei die Reserven der 'Fire Creek'-Liegenschaft im Vergleich zu den zuletzt präsentierten Zahlen um rund 8 % zurückgingen, wurde bei der 'Midas'-Mine eine Steigerung um 41 % auf 174.000 Unzen verzeichnet.

 

Unter genau umgekehrten Vorzeichen verlief dagegen die Entwicklung bei den gemessenen und angezeigten ('measured & indicated') Ressourcen. Während hier die 'Fire Creek'-Mine einen Anstieg um 7 % auf 505.000 Unzen Goldäquivalent vorweisen konnte, nahmen die Ressourcen der 'Midas'-Mine gegenüber den im vergangenen September präsentierten Werten um etwa 9 % ab.

 

Öffnet externen Link in neuem Fenster

Quelle: finance yahoo.com

 

Dabei ist allerdings zu beachten, dass für die letztjährige Reservenschätzung ein Goldpreis von 1.000,- USD pro Unze und ein Silberpreis von 15,83 USD pro Unze zugrunde gelegt wurden, während bei den aktuellen Prognosen der angenommene Unzenpreis bei 1.200,- bzw. 17,- USD lag. Darüber hinaus fand auch in Bezug auf die Ressourcenprognosen der jüngste Anstieg der Edelmetallpreise Berücksichtigung. So dienten hier ein kalkulierter Goldpreis von 1.400,- USD je Unze und Silberpreis von 19,83 USD je Unze als Ausgangsbasis. Vor einem Jahr hatte das Unternehmen in diesem Zusammenhang noch einen Goldunzenpreis von 1.200,- USD sowie einen Silberunzenpreis von 19,- USD angenommen.

 

Klondex-Präsident und -CEO Paul Huet zeigte sich dennoch sehr zufrieden mit den vorgelegten Zahlen: "Wir freuen uns, einmal mehr unsere Mineralreserven und Mineralressourcen in Nevada erhöht zu haben. 'Midas' und 'Fire Creek' demonstrieren weiterhin, dass ihr Explorationspotential intakt ist und wir werden auch in Zukunft aggressiv in diese Flaggschiff-Anlagen investieren."

 

Die nun präsentieren Ressourcenschätzungen basieren im Falle der 'Fire Creek'-Mine auf den Ergebnissen von 1.043 bislang durchgeführten Bohrungen mit einer Gesamtlänge von fast 211 km, wobei allein seit Juni vergangenen Jahres 206 neue Bohrlöcher mit ca. 33,9 km Länge auf dem Areal niedergebracht wurden. Auf die 'Midas'-Mine fanden dagegen bisher sogar schon 4.366 Bohrungen mit rund 888 km Gesamtlänge statt. Seit Mai 2015 wurden hier 118 neue Löcher von Klondex erbohrt und dabei eine Gesamttiefe von rund 19,3 km erreicht.

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte





Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jochen Staiger (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 864 Wörter, 7417 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Klondex, Klondex Mines, Nevada, Gold, Silber

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG
Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.

Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Swiss Resource Capital AG


 
Die Brennstoffzellentechnologie ist vor allem für die Anwendung bei Transportlösungen passend. Lastwagen, Busse, Schiffe, Züge und Flugzeuge könnten so einen entscheidenden Beitrag zur Beschleunigung der Energiewende leisten. Weg von fossilen Brennstoffen, so lautet das Motto Deutschlands und dafür setzt das Land auf eine nationale Wasserstoffstrategie - und will weltweit die Nummer Eins in S... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
So wie bei anderen Rohstoffen, beispielsweise Gold, so ist es auch beim Uran. Der Wert und die Renditen der Urangesellschaften steigen. Zwar hatte die Branche ihre Krise aufgrund weniger Nachfrage nach dem Fukushima-Desaster. Manche großen Produzenten mussten sogar ihre Produktion drosseln. Doch langfristig wird die Nachfrage die potenzielle Produktion übersteigen, so Studien. Mittlerweile werde... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Rund 53,6 Millionen Tonnen in Form von alten Handys, Laptops, Fernseher und anderen Geräten haben sich angehäuft. Darin befinden sich kleine Teile von Gold, Silber, Seltenen Erden und anderen wertvollen Rohstoffen. Gemäß der Studie liegt darin weltweit ein Wert von geschätzten 57 Milliarden US-Dollar. Recycelt wird nur ein kleiner Teil.   Das meiste wird in Ländern der Dritten Welt auf Depo... | Vollständige Pressemeldung lesen