info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ingenieurbüro Matthias Marx GmbH |

Energiewende was nun?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Saarländisches Energieberaterforum Vortrag "Energie kompakt" Dienstag, den 29.11.2016, 18:30 Uhr, 66583 Spiesen-Elversberg

Immobilienbesitzer müssen zunehmend eine Vielzahl von Anforderungen, Gesetze und Verordnungen bzgl. der Energiewende berücksichtigen. Insofern sind mit der Einführung, Novellierung und Verschärfung der vom Gesetzgeber erlassenen Energieeinsparverordnung (EnEV) viele Hauseigentümer und die, die es werden wollen - mit der gesetzlichen Umsetzung - hoffnungslos überfordert. Weitere einzuhaltenden Verordnungen wie z.B. das Erneuerbare-Energie-Wärmegesetz (EEWärmeG) u.a. sowie die verschiedensten Fördermittelanforderungen führen zu einer enormen Informationsflut und zu weiterem Unverständnis. Hintergrund ist die vom Gesetzgeber forcierte Energiewende und die Forderung zur Beschränkung des Energiebedarfs von beheizten oder klimatisierten Gebäuden. Diese verschärften Anforderungen sollen schrittweise dazu beitragen, den Energieverbrauch in Gebäuden zu reduzieren. So wird auf Grund gesetzlicher Vorgaben in komplizierten Berechnungen der Wärmeverbrauch bilanziert und die Auswirkungen auf die Umwelt unter Berücksichtigung der, eingesetzten Energieträgern wie Öl, Gas u.a. - sogenannte Primärenergiebilanz - beurteilt.



Werden Immobilien veräußert oder vermietet, muss zwingend ein Energieausweis unaufgefordert vom Besitzer vorgelegt werden. Aber welchen benötige ich und wann nicht. Was ist wenn mein Haus vom zukünftigen Käufer energetisch saniert werden soll, da es erheblichen Reparaturrückstau aufweist. Benötige ich dann einen Energieausweis oder eine energetische Beratung.



Oder aber meine Heizung ist veraltet oder defekt, was kann und muss ich da tun und welche Heizung oder welche alternative Heizungsform ist für mein Haus die richtige?



Welche Förderprogramme existieren, welche kann ich in Anspruch nehmen und wie muss ich diese beantragen? Allein bei den Fördermittelmöglichkeiten fehlt es zwischenzeitig an Durchblick. Ein Dschungel von gesetzlichen und förderrechtlichen Auflagen bringen einen Wuscht an Bürokratie mit sich. Von der Dokumentations- und Aufbewahrungspflicht ganz zu schweigen. Förderungen müssen vor oder nach der Maßnahme beantragt werden und alles muss sauber dokumentiert und für Jahre aufbewahrt werden. Da verliert man leicht den Überblick und auch die Lust überhaupt Fördermittel zu beantragen. Folge sind fehlende Umsetzungen von erforderlichen Sanierungen. Die gewünschte Energiewende rückt in weite Ferne bzw. verzögert sich.



All das birgt zu allem Überfluss auch noch Haftungsrisiken für den Berater, aber auch für den Beratungsempfänger mit der Folge, dass Fördermittelverlust oder Rückzahlungsforderungen von Seiten der Fördermittelgeber im Raum stehen. Hinzu kommen die Fragen, wer ist der richtig Energieberater für mich? Wie finde ich diesen und auf was muss ich achten?



Zu guter Letzt folgt dann nach der energetischen Beratung das nächste Dilemma. Die praktische Ausführung der geplanten Sanierung am Objekt. Wie soll die geplante Sanierung umgesetzt werden? Wie soll eine mögliche Schimmelpilzgefahr vorgebeugt und vermieden werden? Insbesondere dann, wenn ich keine komplette Gesamtsanierung anstrebe, sondern nur einzelne Arbeiten - sogenannte Einzelmaßnahmen - durchführen möchte, weil z.B. gegenwärtig das Geld fehlt?



Alles klar? Wenn nicht, dann geht es Ihnen sicherlich wie zahlreichen anderen Gebäudeeigentümern.



Das "saarländische Energieberaterforum" verschafft ihnen mit unterschiedlichen Themenvorträgen geradlinig offen Hintergrundwissen, was Ihnen sonst niemand sagt und liefert Antworten auf vielen Fragen rund ums Bauen und Sanieren.



Das nächste "saarländische Energieberaterforum" mit dem Thema "Energie kompakt" findet am Dienstag, den 29.11.2016, 18:30 Uhr, in 66583 Spiesen-Elversberg, statt. Der Vortrag ist kostenlos.



Im Anschluss an den Vortrag findet eine Diskussionsrunde statt. Damit auf Fragen eingegangen werden kann ist die Personenzahl auf 20 Pers. begrenzt.



Da in der Regel die Nachfrage nach Zuhörerplätzen groß ist, wird die zeitnahe Anmeldung unter



info@svgs-saarland.de



oder



http://www.svgs-saarland.de/kontakt.html



empfohlen.



Der Referent Dipl. Ing. (FH) Matthias Marx - Sachverständiger für Bauphysik, Energiewirtschaft und technische Gebäudetechnik - beleuchtet in seinem Vortrag das Gesamtfeld der Energieberatung, Sanierung, Fördermittel und Bauablauf.



Der Vortrag richtet sich an Fachleute, wie Ingenieure, Energieberater genauso wie an Gebäudebesitzer, Hauskäufer, zukünftige Bauherren, klein und mittelständige Unternehmen, Hausverwaltungen u.a.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Matthias Marx (Tel.: 06821-97 29 97 27), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 601 Wörter, 4952 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ingenieurbüro Matthias Marx GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema