Umfassend den Eisenstatus diagnostizieren
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
- Praxis für Mikronährstoffmedizin - Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH |

Umfassend den Eisenstatus diagnostizieren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


Ein Eisenmangel ist der häufigste Nährstoffmangelzustand weltweit. Etwa ein Viertel der Menschheit dürfte unter einem Eisenmangel leiden. Ein normaler Hämoglobinwert schließt einen Eisenmangel nicht aus, d.h. auch bei normalen Hämoglobinwerten können Beschwerden durch einen Eisenmangel auftreten.



Ein sehr guter Parameter zur Beurteilung des Eisenstatus ist Ferritin, es sei denn es liegt eine Entzündung oder eine Infektion vor. In diesem Fall sollte dann der lösliche Transferrin-Rezeptor bestimmt werden. Bei der Behandlung eines Eisenmangels ist auch wichtig zu beachten, dass im Eisenstoffwechsel viele andere Mikronährstoffe eine Rolle spielen, und der Erfolg einer Eisensupplementierung auch von einer ausreichenden Verfügbarkeit dieser Mikronährstoffe abhängt.

Ein Vitamin-A-Mangel kann z.B. eine durch Eisenmangel hervorgerufene Anämie verstärken. Eine unzureichende Vitamin-B2-Versorgung hat einen nachteiligen Einfluss auf den Eisenstoffwechsel. Vitamin B6 ist ein wichtiges Coenzym für die Hämsynthese. Ein Vitamin-B6-Mangel stört deshalb die Hämoglobinbildung. Unter den Spurenelementen sind besonders Zink und Kupfer wichtig für den Eisenstoffwechsel. Zink ist für die Hämbiosynthese erforderlich. Bei einem Kupfermangel kann das Protein Transferrin nicht ausreichend beladen werden.

Auch Aminosäuren spielen eine wichtige Rolle für den Eisenstoffwechsel. Histidin ist ein wichtiger Ligand für Metallionen und ist erforderlich für die Bindung von Eisen im Hämoglobin-Molekül und in anderen Eisenverbindungen. Cystein spielt eine wichtige Rolle als Schwefelquelle und als Ausgangssubstanz für die Glutathionbildung. Glutathion hat eine große Bedeutung für den Eisenstoffwechsel in der Zelle.

Für eine erfolgreiche Eisensupplementierung sollte also immer auch überprüft werden, inwieweit die für den Eisenstoffwechsel erforderlichen Mikronährstoffe in ausreichender Menge vorhanden sind.

Das "Große Eisenprofil" ist eine Mikronährstoffanalyse, die umfassend die verschiedenen Parameter des Eisenstoffwechsels sowie auch das Zusammenspiel von Eisen und anderen Mikronährstoffen beinhaltet.



Weitere Infos:
- Praxis für Mikronährstoffmedizin -
Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik
und Spektroskopie DCMS GmbH
Löwensteinstraße 9
D-97828 Marktheidenfeld
Tel. +49/ (0)9394/ 9703-0
www.diagnostisches-centrum.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gärtl Michaela (Tel.: 09394-97030), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 266 Wörter, 2361 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von - Praxis für Mikronährstoffmedizin - Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH lesen:

- Praxis für Mikronährstoffmedizin - Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH | 28.08.2017

Warum Mikronährstoffe bei Depressionen wichtig sind

Wichtig für die psychische Befindlichkeit ist aber nicht nur die Vermeidung ungünstiger Ernährungsfaktoren, sondern eine optimale Versorgung mit den Biomolekülen, die das Gehirn für eine normale Funktion benötigt. Immer wieder zeigen Studien ei...
- Praxis für Mikronährstoffmedizin - Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH | 20.04.2017

Wie Mikronährstoffe Psyche und Hirnleistung beeinflussen

Eine Metaanalyse chinesischer Wissenschaftler beschäftigte sich mit dem Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Zink und Eisen und dem Risiko für Depressionen. In die Metaanalyse wurden neun Studien über Zink und drei Studien über Eisen eingeschlo...
- Praxis für Mikronährstoffmedizin - Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH | 08.03.2017

Mikronährstoffe sind wichtig für Entgiftung und Entschlackung

Neben den Nährstoffen nimmt der Mensch täglich auch eine individuelle Menge an Fremdstoffen zu sich. Diese umfassen Arzneistoffe, Umweltgifte, Nahrungszusatzstoffe, aber auch verschiedene Substanzen des Pflanzenstoffwechsels. Toxine können auch in...