PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Schutz vor radioaktiver Strahlung durch Sensormessung

Von bioxx systems GmbH

Bei der AKW-Wartung entstehende Radioaktivität in der Außenluft sicher vom eigenen Zuhause fernhalten durch zeitweise Abschaltung der Frischluftzufuhr.
Thumb

Freital, den 07.11.2016
Strahlungsfreisetzung während der Wartung von Kernkraftwerken gefährden Expertenmeinungen zufolge die Gesundheit der Anwohner und insbesondere von ungebohrenden Kindern, Säuglingen und Kleinkindern.

Die Kraftwerksbetreiber veröffentlichen kontinuierlich die - relativ geringen - Strahlungswerte der Hintergrundstrahlung. Diese scheint kein Problem zu sein. Aber ...

«Während der kurzen Spitzenbelastung, wenn der Reaktordeckel geöffnet wird, kann sie fünf Millionen Becquerel betragen, ist also um den Faktor von einer Million erhöht.»
Ian Fairlie, Chemiker, unabhängiger Berater, Nuklearexperte (Zitat aus der WOZ vom 16. September 2010) .

Der von dem in Sachsen ansässigen StartUp bioxX systems GmbH entwickelte Radioaktivitätssensor bx-RSC (Radioaktiv-Sensor-Controller) ermöglicht als Sensor-/Controller-Einheit die Radioaktivität der Außenluft permanent zu messen und bei erhöhten Strahlungswerten in geeigneter Art zu reagieren.
Die könnte z.B. das Abschalten einer Lüftunganlage, das Schließen eines Fensters oder die Umleitung der Zuluft auf spezielle Filter sein. Aber auch optische und akustische Signalanlagen können aktiviert werden. Dies sind Aufgaben, die der bx-RSC im Gefahrenfall erfüllen kann.

In dieser Situation misst der Radioaktivitäts-Außensensor des Messgerätes permanent die Radioaktivität in der Außenluft und vergleicht sie mit einem Sollwert. Dieser kann manuell eingestellt werden oder ganz einfach automatisch aus dem Durchschnittswert aller bisherigen Messwerte gebildet werden. Bei plötzlichem erheblichen Anstieg des Strahlungswertes schaltet der Controller je nach Nutzung verschiedene Geräte. Dies kann ein komplettes Abschalten der Lüftungsanlage sein oder auch das Schließen offener Fenster. Optische oder akustische Signalanlagen können aktiviert werden. Auch ist es möglich, bei größeren Lüftungseinheiten auf Spezialfilter umzuschalten.

In den Nachfolgeversionen wird eine Netzwerkschnittstelle die sofortige überregionale Benachrichtigung über das Internet ermöglichen.

Die Nutzung der Radioaktivitäts-Mess- und Schalteinrichtung kann sowohl im Neubau als auch in der Nachrüstung von bestehenden Anlagen eingesetzt werden. Der Elektrohandwerker kann es mit wenig Aufwand in das bestehende System integrieren.

Damit wird erstmalig auch Privatpersonen und öffentlichen Einrichtungen eine einfache Lösung angeboten, um auf extreme Umweltereignisse, hervorgerufen durch erhöhte Radioaktivität in der Außenluft angemessen zu reagieren und Wohn- und Aufenthaltsbereiche gegen Strahlungseinflüsse über die Atemluft abzuschirmen.

Ein weiterer möglicher Einsatzbereich ist die Nachrüstung in Gebäuden des Heeres, der Polizei und des Zivilschutzes und weiteren öffentlichen Einrichtungen.


Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an

Karsten Butze
bioxX systems GmbH
Dresdner Strasse 172
D-01705 Freital
Deutschland

Tel.: (+49) 0351 / 212 936 52
Fax: (+49) 0351 / 418 867 549

Web: http://www.bioxx-system.de
E-Mail: info@bioxx-system.de



Kommentar hinzufügen
Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 9
Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 5)
Keywords
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Karsten Butze (Tel.: 0351 / 212 936 52), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 442 Wörter, 3609 Zeichen. Artikel reklamieren