Medizinische Archive sichten lassen
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Schmidt + Kampshoff GmbH |

Medizinische Archive sichten lassen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Kostenfreien Service der Schmidt + Kampshoff GmbH am Jahresende nutzen


 

Bremen, 24. November 2016 Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb bietet die Schmidt + Kampshoff GmbH einen speziellen Service – die kostenfreie Begutachtung medizinischer Archive. Am Jahresende bzw. am Beginn des neuen Jahres ist es sinnvoll, sich mit professioneller Hilfe einen Überblick im Archiv zu verschaffen. Jetzt laufen die Aufbewahrungsfristen für bestimmte Jahrgänge von Patientenakten, Röntgenbildern und medizinischen Dokumentationsunterlagen ab.



„Unsere Erfahrungen zeigen, dass dem medizinischen Personal bzw. den Mitarbeitern vor Ort im täglichen Geschäft zu wenig Zeit bleibt, um dem Archiv die nötige Aufmerksamkeit zu widmen. Häufig ergeben sich darüber hinaus zusätzliche Detailfragen in Bezug auf die Entsorgung, bei denen wir helfen und die wir direkt vor Ort mit den Abfallbeauftragten klären können“, erläutert Monica Calvo Moreno, Datenschutzbeauftragte der Schmidt + Kampshoff GmbH aus Bremen einen zentralen Grund für das Serviceangebot. „Aus unserer Sicht nutzen medizinische Einrichtungen noch zu selten sich bietende Beratungsmöglichkeiten. Dabei kann es viel Zeit sparen und unnötigen Stress am Jahresende vermeiden helfen. Deshalb möchten wir auf unser Serviceangebot hinweisen.“

 

Auch Kliniken, Praxen und Labore sind gesetzlich dazu verpflichtet ihre alten Unterlagen und Dokumente nach den Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) zu verwerten bzw. zu vernichten. Die jüngste Vergangenheit – u.a. mit Datenschutzverstößen im Gießener Kinderherzzentrum und im ehemaligen Wiedemann-Sanatorium am Starnberger See – zeigt, dass es hier durchaus Informations- und Aufklärungsbedarf gibt. „Auch deshalb empfehlen wir, sich frühzeitig und möglichst noch in diesem Jahr einen Überblick im Archiv zu verschaffen“, so Monica Moreno. „Die verantwortlichen Mitarbeiter erhalten im Vor-Ort-Gespräch alle relevanten Informationen zu Aufbewahrungsfristen, Datenschutz, Entsorgungspflichten und -möglichkeiten. Gleichzeitig können im Gespräch mit unserer Fachkraft für Datenschutz mögliche Schwachstellen erkannt und beseitigt werden.“

 

Weiterführende Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie unter www.schmidtentsorgung.de sowie unter www.roentgenfilmentsorgung.de.

 

 

Kontakt: Monica Calvo Moreno, Schmidt + Kampshoff GmbH, Georg-Henschel-Str. 1, 28197 Bremen, Telefon: +49 421 835 444 0, Telefax: +49 421 835 444 11, E-Mail: mcm@schmidtentsorgung.de

 

Pressekontakt: Katrin Sturm, Agenda 17. Agentur für Public Relations, Dittrichring 17, 04109 Leipzig Telefon: +49 341 980 90 90, Telefax: +49 341 980 8917, E-Mail: info@agenda17.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anne Henkel (Tel.: 0341 9809090), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 281 Wörter, 2396 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Schmidt + Kampshoff GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Schmidt + Kampshoff GmbH lesen:

Schmidt + Kampshoff GmbH | 16.08.2018

Entsorgungspflicht auch für fehlerhafte und zerstörte Röntgenbilder

 „Die Entsorgungspflicht für Fehlaufnahmen oder durch Umwelteinflüsse zerstörte Röntgenfilme ist vielen Ärzten nicht bewusst“, so Monica Calvo Moreno, Vertriebsleiterin der Schmidt + Kampshoff GmbH. „Die fachgerechte Verwertung dieser Fil...
Schmidt + Kampshoff GmbH | 18.12.2017

Aufbewahrungsfristen für Patientenakten laufen im Dezember aus

„Gerade in ärztlichen Praxen ist Platz in Aktenschränken oder -regalen ein rares Gut, weshalb die jährliche Archivpflege unverzichtbar bleibt. Viele Ärzte nutzen dafür den Jahreswechsel und sortieren gemeinsam mit dem Praxisteam alte Unterla...