Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Emoton GmbH |

Tonfarben entgiften Räume

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Heilerde für wohngesunde Wandgestaltung


Seit Jahrtausenden ist Ton ein Grundbaustein menschlicher Kultur. Tonmineralien sorgen für die Fruchtbarkeit von Böden, Ton ist der Rohstoff für Keramik, Ton als Heilerde fördert die Gesundheit. Aus reinem Ton können aber auch wohngesunde, heilsame Baustoffe hergestellt werden.



Reiner Ton als Grundlage

Harald Weihtrager, Chefentwickler des österreichischen Tonputz-Pioniers Emoton, erläutert die Vorteile: „Im Unterschied zu Lehmputz wird für Tonputz reiner Ton als Grundstoff verwendet. Dadurch kann er nachweislich in einem weit höheren Maß Schadstoffe aus der Luft aufnehmen, neutralisieren.“ Ton ist auch in der Lage, die Feuchte der Luft aufzunehmen und bei Bedarf wieder abzugeben. Diese Eigenschaft verhindert die Schimmelbildung im Haus und reguliert die Luftfeuchtigkeit. Ton hat außerdem eine antistatische Oberfläche, die die Staubaufwirbelung in Innenräumen deutlich reduziert, so dass auch Allergiker durchatmen.

 

Vorteile über Vorteile

Tonputz kann in einem einzigen Arbeitsgang aufgetragen werden, was sich in der Verarbeitung als klarer Vorteil zum Beispiel gegenüber Lehm erweist. Die kürzeren Arbeits- und Trocknungszeiten erweisen sich auch aus wirtschaftlicher Sicht als gute Option. Aufgrund der einfachen Verarbeitung können Tonputz und Tonspachtel bis zu 40 Prozent günstiger als mehrlagige Lehmputze angeboten werden. Damit sind Tonputz, Tonspachtel und Tonfarbe auch preislich eine echte Alternative zu Kalk- und Gipsputzen.

 

Oberflächengestaltung auf fast jedem Untergrund

Für die Gestaltung kann mit Tonspachtel kann eine glatte, elegante Oberfläche oder reizvolle Struktureffekte erzielt werden. Tonspachtel, Tonfarben und Tonstreichputze können grundsätzlich fast auf jedem Untergrund aufgebracht werden: Auf Mauerwerk und Ziegeln genauso wie auf Gipskarton- und Gipsfaserplatten. Im Altbau können Dispersionsanstriche oder Raufasertapeten mit geringem Aufwand überspachtelt werden. Weitere Informationen gibt es auf: www.emoton.de.

 

 

Emoton GmbH

Hafenstraße 2a

A-4020 Linz

Telefon: +43 (0)7217 8004

E-Mail: office@emoton.at 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jäger Management (Tel.: 09365-881960), verantwortlich.


Keywords: Wandgestaltung, Tonfarben

Pressemitteilungstext: 242 Wörter, 2333 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Emoton GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Emoton GmbH lesen:

Emoton GmbH | 14.10.2019

Auszeichnung für EMOTON Tonbauplatten


Gesundheit und Wohlbefinden in Innenräumen spielen eine immer größere Rolle, womit auch Baumaterialien den gestiegenen Anforderungen gerecht werden müssen. Gängige Platten- und Putzsysteme bieten in diesem Bereich jedoch kaum einen Mehrwert. „Dabei können Wandoberflächen eine nicht zu unterschätzende Wirkung auf das Raumklima haben“, erklärt Norbert Kaimberger, Geschäftsführer von ...
Emoton GmbH | 25.09.2019

Die Tonbauplatte Panello: Vorteile bei Raumklima, Brand- und Schallschutz


  Trockenbauwände sind eine schnelle und günstige Lösung, wenn sich die Anforderungen an das eigene Zuhause ändern. Soll nur ein Kellerraum unterteilt werden, reicht meist eine einfache Gipskartonwand. Wenn jedoch im Wohnbereich ein zusätzliches Zimmer benötigt wird, sind die Anforderungen deutlich höher, denn auch Wohngesundheit, Brand- und Schallschutz sind hier wichtige Kriterien. Vor ...
Emoton GmbH | 05.08.2019

Wandbeschichtung aus Ton – wohngesund und plastikfrei


 Bei der Vermeidung von Plastikmüll und Mikroplastik denken die wenigsten an ihr direktes Wohnumfeld. Doch nahezu alle gängigen Wandbeschichtungen enthalten nicht deklarierte Silikone, denn erst ab einem Anteil von vier Prozent müssen diese angeben werden. Mit dem neuen Prüfsiegel „Ohne Plastik“ will die Deutsche Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie (DGUHT) gewährleisten, dass ...